„Wenn ois koan Taug mehr hod …“

... singt die Theatergemeinschaft Schnaitsee den „Boandlkramerblues" - Zusatztermin im Februar!

image_pdfimage_print

„Wenn die Luft stockt und das Leben schimmelt, ja, dann wird’s doch Zeit!“ Mit dieser Einstellung quält sich Isidor Birnbacher (Meinrad Reiter, rechts im Bild) durch sein Leben, das ihm so gar keinen Spaß mehr machen will: Alle um ihn rum dürfen mit dem Boandlkramer (links, Peter Mühlberger) in den Himmel ziehen, nur er sitzt zuhause und bläst Trübsal … Der spektakuläre „Boandlkramerblues“ wird in Schnaitsee aufgrund der hohen Nachfrage noch bis zum 5. Februar verlängert, Restkarten sind knapp!

„Hod doch ois koan Taug nimma!“ Als Birnbachers bester Freund stirbt, sinkt seine Laune schon gewaltig in den Keller. Der Blues hat ihn erwischt, und er wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich alles hinter sich lassen zu dürfen.

Schließlich erscheint der Boandlkramer, um ihm auch noch seine Frau zu nehmen. Daraufhin beschließt Birnbacher, nichts unversucht zu lassen und den Boandlkramer zu überreden, ihn mitzunehmen.

Doch dieser nimmt sich vor, dem Birnbacher mithilfe der himmlischen Besetzung das Paradies auszureden – mit Erfolg: Depressive Zombie-Engel, ein schlecht gelaunter Petrus und ein gewaltig erschreckender Vorfall mit der Seelenflaschen-Maschine, bei dem der Boandlkramer fast einen Arm verliert, lassen den Birnbacher sein Leben auf der Erde wieder in ganzen Zügen genießen …

Skurril, bunt, laut und lustig – die neue Interpretation des „Boandlkramers“ nach Roland Beier hat mit der Inszenierung der Theatergemeinschaft Schnaitsee schon 2015  durch seine schwarzhumorigen Scherze und die liebevolle Bühnengestaltung für viel Furore bei den Zuschauer gesorgt. Überraschende Szeneneffekte und tragikomische Heiterkeit nach guter, alter Schnaitsee-Manier dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Für die musikalische Gestaltung und die passende schaurig-komische Stimmung sorgen die Musiker rund um Korbinian Kebinger mit den Lieder rund um den Boandlkramer im ganz eigenen Stil. Es bleibt also nicht mehr viel zu sagen als „Please hold the line – Bitte halten Sie die Leine“ und einen kurzweiligen und lustigen Abend beim „Boandlkramer“ in Schnaitsee zu verbringen!

Der große Andrang und die Begeisterung beim „Boandlkramer“ der Schnaitseer Theaterspieler lassen nicht nach – deshalb wurde noch ein Zusatztermin am Sonntag, 5. Februar (Spielzeit 18 Uhr), angesetzt.

Restkarten für Mittwoch, 25. Januar, und Donnerstag, 2. Februar (Spielzeit jeweils 20 Uhr), sind an der Abendkasse sowie bei Andrea Emmerer unter der Telefonnummer 08074/8465, Josef Unterforsthuber unter der Nummer 08074/9158075 oder unter www.theatergemeinschaft-schnaitsee.de zu erhalten. Die Aufführungen finden im Festsaal beim Schnaitseer Wirt statt, für Getränke und Brotzeit sorgt der TSV Schnaitsee mit seinem bewährten Team.

Bilder: Franzi Hein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.