Sicher spazieren gehen

Albachings Gehwege sollen frei von Autos und überhängenden Ästen bleiben

image_pdfimage_print

Auch das Parken auf Gehwegen und überhängende Äste und Sträucher waren Themen im Albachinger Gemeinderat. So müssen Fußgänger häufig auf die Straße ausweichen, wenn die Wege zu eng werden. Dies sei insbesondere für mobilitäts-eingeschränkte Personen beispielsweise mit Rollator oder Kinderwagen eine große Gefahr …

Bürgermeister Rudolf Schreyer appellierte an die Gemeinderäte und Zuhörer, jeder solle aufmerksam sein. Denn auf Gehwegen zu parken, „ist so keine Möglichkeit.“ Es könne mit sofortiger Wirkung auch zu Bußgeldern führen.

Stattdessen solle man, wo die Fahrbahn breit genug ist, direkt auf der Straße parken. Dies sei aber nur erlaubt, wenn drei Meter freie Straße blieben. Man solle auch daran denken, „dass die Feuerwehr durchkommen muss“, betonte Stefan Schwimmer.

Auch überhängende Äste und Sträucher beeinträchtigen die Verkehrssicherheit.

So sollen Verkehrsschilder und Straßenbeleuchtung frei von Bewuchs sein und über dem Gehweg bis zu einer Höhe von mindestens 2,5 Meter und über der Straße mindestens 4,5 Meter zurückgeschnitten werden. Hier sei aber vor allem auch die Brutzeit von heimischen und geschützten Arten zu berücksichtigen.

 

Foto: Ulrich Mirwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren