Verkehrsunfall bei Ebrach: Zum Glück nur Übung

Wichtiger Nachmittag für Retter aus Albaching und Pfaffing

image_pdfimage_print
Zum Glück war es nur eine Übung, als am Samstag die Feuerwehren aus Albaching und Pfaffing und die Johanniter nach Ebrach ausrücken mussten.        Fotos: Renate Drax

Zum Glück war es nur eine Übung, als am Samstag die Feuerwehren aus Albaching und Pfaffing und die Johanniter nach Ebrach ausrücken mussten. Fotos: Renate Drax

Ebrach/Pardieß – Zum Glück war es nur eine Übung: Den Ernstfall probten am Samstag die Feuerwehren aus Albaching und Pfaffing gemeinsam mit den Johannitern auf der Straße von Pardieß nach Ebrach. Es war – laut Vorgabe – zu einem Verkehrsunfall gekommen, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Während das eine Auto mit zwei – vermutlich eingeklemmten – Personen am Straßenrand liegenblieb, war das andere in ein angrenzendes Waldstück geschleudert worden.

Eine Person war hier im Auto eingeklemmt, die andere lag neben dem Fahrzeug im Wald. „Es geht darum, die Zusammenarbeit in der Praxis zu üben. Wie sind wir als Team alle zusammen aufeinander eingestellt, wie klappt die Koordination – es geht um Sekunden, es geht um Menschenleben,“ fasste der Pfaffinger Kommandant Christian Thomas die Intention der Übung zusammen. Auch Kreisbrandmeister Georg Wimmer und Pfaffings Bürgermeister Lorenz Ostermaier sowie Altbürgermeister Josef Niedermeier mit Enkelkind Matthias waren an den Einsatzort gekommen, um sich die Übung aus nächster Nähe anzuschauen.

Die Schrottautos hatte die Firma Dengler und Crüwell aus Rott am Inn angeliefert, wofür sich die Feuerwehren bedankten. Als erstes traf die Albachinger Feuerwehr mit Blaulicht ein – aufgrund der Nähe zum Einsatzort. Erste Maßnahmen wurden getroffen, dann kam auch die Pfaffinger wehr mit zwei Fahrzeugen. Kurze Zeit später folgten die Johanniter. 30 Leute kümmerten sich um die Unfallstelle – vorrangig natürlich um die vier Schwerverletzten, die von jungen Feuerwehrleuten selbst gespielt wurden. Für die aus dem Fahrzeug herausgeschleuderte Person wurde eine menschengroße Puppe verwendet. Die Übung verlief reibungslos. Danach trafen sich alle zu einer gemeinsamen Brotzeit im Pfaffinger Feuerwehrhaus, bei der noch einmal einzelne Details besprochen wurden. Ein sehr wichtiger Nachmittag für die aktiven Helfer, die gerne bereit waren, ihre Freizeit einmal mehr für die Hilfe am Nächsten einfach zu verschenken…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.