Schulweg führt über die B15

Hohes Risiko für Kinder: Bushaltestelle war Thema beim Schulverband Rechtmehring

image_pdfimage_print

Die Rechtmehringer Grundschüler aus dem Gemeindeteil Au müssen für die Schulbushaltestelle in Ferchensee die B15 überqueren. Deshalb diskutierte die Schulverbandsversammlung Rechtmehring in seiner jüngsten Sitzung über die aktuelle Bussituation.

Die Bushaltestelle für die Kinder aus Au befindet sich in Ferchensee. Dorthin führt nur auf der gegenüberliegenden Seite ein Wirtschaftsweg, auf der Seite von Au müssen die Schulkinder entweder im Bankett der B15 gehen oder die Bundesstraße überqueren.

Laut Stellungnahme von Gerhard Baum, Leiter der Polizeistation Haag, sei die Bundesstraße in diesem Bereich gerade und verleite dadurch zu hohen Geschwindigkeiten. Die Einmündung nach Au sei erst spät zu erkennen, eine Abbiegespur gibt es nicht.

Laut Baum müssen Grundschulkinder hier die B15 queren oder über Ferchensee die Unterführung nutzen und an der Bundesstraße etwa 300 Meter zurückgehen. Ein hohes Risiko, vor allem für Kinder, die Entfernungen und den Verkehr noch nicht richtig abschätzen können.

Als mögliche Alternative können die Schüler an der Einfahrt nach Au zu- und aussteigen, dafür könne vom Bauhof ein Haltestellenschild angebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren