Mit dem Rad rund um Eiselfing  

Start für die „Hoamatrundn“ rundum gelungen - Zahlreiche Teilnehmer

image_pdfimage_print

Nein, die Tour de France wurde in Eiselfing gestern nicht gestartet. Aber die „Eiselfinger Hoamatrundn“, ein Radrundweg über knapp 30 Kilometer entlang der  Gemeindegrenzen, fühlte sich auch ganz sportlich an. Geboren wurde die Idee eines eigenen Eiselfinger Radrundweges beim Jubiläumsfest des örtlichen TSV vor ein paar Jahren. Henriette Elsner, Maria Zosseder und Bärbl Hacklechner, überzeugte Radfahrerinnen im örtlichen TSV, dachten gemeinsam nach und überzeugten den selbst radaktiven Bürgermeister Georg Reinthaler vom Ergebnis.

Die übersichtlich ausgeschilderte Runde bietet sowohl den Einheimischen wie den auswärtigen Benützern viele interessante Entdeckungen aus dem ganzen Gemeindegebiet. Damit nicht nur die sportliche Wadlgymnastik gefordert ist, konnte mit Ferdinand Stephan auch die Autorität der Region, wenn es Fragen zu Orten sakraler Kunst, ländlicher Kultur und historisches Wissen geht, gewonnen werden. Damit es den Kindern nicht langweilig wird, gibt es zusätzlich entlang der Route auch noch ein Quiz.

Mit einem sonnenbestrahlten weiß-blauen Himmel war am Samstag nun die „Erstbefahrung“ der Strecke. Mehr als erwartet viele Eiselfinger fanden sich dazu beim Start ein. Vorneweg die sportlichen Damen der Eiselfinger TSV-Radler und als letzter und mit der Übersicht eines Bürgermeisters hinten nach radelte Georg Reinthaler mit seiner Familie.

Mitgeholfen bei der Entstehung der „Eiselfinger Hoamatrund“  haben neben den bereits genannten Protagonisten 13 örtliche Firmen als Sponsoren bei den Sachkosten der Beschilderung. Mit guten Ideen begleitet wurde die Entstehung des Radweges und des Informations-Flyers zudem von Christina Pfaffinger vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland. Für das sehr übersichtliche Layout war Markus Liegl eine große Hilfe. Übrigens: Der Flyer ist echt gut gemacht. Da die Auflage bei 2.500 Stück  liegt, sollten sich Interessierte bald darum kümmern, diesen zu bekommen. Nicht nur weil er einfach schön gestaltet ist. Sondern auch wegen des sehr informativen Inhalts.

Über die Hompage der Gemeinde www.eiselfing.de/Freizeit/Kultur kann man sich die Runde auch zu Hause am PC recht schön anschauen. BUA

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.