„Missverständnis” im Haushaltsplan

... um 50.000 Euro - Baugebiet Stechlring-Ahornstraße in Rechtmehring: Kommt die erste Rechts-vor-Links-Regelung?

image_pdfimage_print

Am Baugebiet Stechlring und Ahornstraße Richtung Sportplatz in Rechtmehring befindet sich aktuell kein kontinuierlicher Gehweg, allerdings ist an den lückenhaften Stellen ein „nicht ausgebauter Kiesweg“ angebracht, so Bürgermeister Sebastian Linner. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats besprach sich das Gremium unter anderem zu den angefallenen Erschließungskosten, die im Haushaltsplan nachgetragen werden.

Dabei ging es um knapp 50.000 Euro, die zwar angefallen, aber nicht im Haushaltsplan angelegt sind. „Das ist kein zusätzlich anfallendes Geld“, erklärte Bürgermeister Linner. Dass es nicht eingeplant ist, gründe auf einem Missverständnis. Nun soll nach Beschluss des Gremiums der Haushalt bereinigt werden.

Dass der Gehweg noch nicht vollständig gefertigt wurde und an den Lücken nur Kieswege aufweist, liege an der möglichen Bebauung in diesem Bereich. Damit wolle die Gemeinde verhindern, dass der Weg aufgrund der schweren Maschinen, die dann regelmäßig zum Baugebiet fahren, „beschädigt oder entfernt werden muss“, so Bürgermeister Linner.

Anton Hanslmeier brachte eine mögliche Rechts-vor-Links-Regelung für das Gebiet Stechlring-Ahornstraße ins Gespräch. Darüber wolle man sich, laut Bürgermeister Linner, noch Gedanken machen, allerdings sei dieser Bereich damit „der erste im Gemeindegebiet“.

Auch eine durchgezogene Linie an der Straße sei bereits Thema gewesen, so Hanslmeier – diese wurde allerdings wegen der zu geringen Straßenbreite von stellenweise unter sechs Metern nicht angebracht.

Alternativ könne sich nun das Gremium eine gestrichelte Fahrbahnmarkierung vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren