Jetzt 40 Todesfälle im Landkreis

Aktuell 39 Patienten auf den Intensivstationen - Verdoppelungszeit nimmt zum Glück zu

image_pdfimage_print

Leider hat sich die Zahl der Verstorbenen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung im Landkreis Rosenheim von 35 auf 40 Personen erhöht. Stand Montag, 24 Uhr, meldet das Landratsamt am heutigen Dienstagmittag. Die Zahl der positiv auf das Virus getesteten Personen liegt aktuell bei 1.535 Fällen …

Der Landkreis Rosenheim gilt weiterhin nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland als einer der am stärksten Corona-betroffenen Region!

Von den Verstorbenen waren fünf Personen unter 60 Jahre alt. Mehr als die Hälfte waren über 81 Jahre alt, sagt heute ein Sprecher der Behörde.

234 COVID-19-Patienten werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 39 Patienten auf einer Intensivstation.

136 Personen seien offiziell genesen.

Bei der Darstellung der für die Ausgangsbeschränkungen so entscheidenden Verdoppelungszeit der Fallzahlen im Landkreis Rosenheim könne beobachtet werden, dass diese langsam, aber stetig zunehme.

„Dies ist ein positives Zeichen, dass der Zenit der Pandemie in Stadt und Landkreis Rosenheim bald überschritten sein könnte. Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt“, so Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Jetzt 40 Todesfälle im Landkreis

  1. Ich verstehe einfach immer noch nicht, warum Menschen die deutliche Symptome haben vom Gesundheitsamt eine Ablehnung eines Tests bekommen. Es heisst immer nur, dass man einfach in Quarantäne bleiben soll. Geht’s noch? Den Leuten geht’s nicht gut und keinen interessiert das? So kann man sich die Zahlen auch schön reden. Vor allem wäre es doch auch wichtig es zu wissen, denn wenn man weiß das war es, dann sind diese Menschen doch sehr wichtig für die Arbeitswelt. Ich versteh es nicht. Klar kann nicht jeder der leichte Symptome hat getestet werden, aber wenn man Fieber hat und richtige Anzeichen, versteh ich das gar nicht.

    Antworten
  2. Ich denke, sie haben noch immer, oder immer mehr, wenig Test Kapazität.
    Um zu wissen, ob du COV19 erkrankt warst, geheilt bist und somit immunisiert, bräuchte es einen Antikörper Test – den es noch nicht gibt.
    Die genannten 136 “offiziell Genesenen” waren mal positiv getestet und nun wohl nach 2-3 Wochen, offiziell negativ getestet.
    Bei schwerem Fieber und vor allem Atemnot gibt es dann hoffentlich noch das passende Intensivbett für die Erkrankten, dann wird man auch sicher getestet..
    Bis dahin ist man mE eh besser im eigenen Bett aufgehoben, gepflegt von seinen Lieben und unter Beobachtung des Hausarztes, egal mit welcher Krankheit.

    Antworten
    1. ein Wobblerianer

      Seit kurzem produziert die Fa. Senova aus Weimar Antikörper-Bluttests, die in wenigen Minuten eine Aussage zulassen.

      15000 werden am Tag produziert vor allem für Mitarbeiter im Gesundheitsystem. Mal was Positives.

      Antworten
      1. Und trotz dieser Zahlen sind die Vorbereitungen für das Rosenheimer Herbstfest in vollen Gange (…). Also bitte, da langt man sich doch wahrlich nur ans Hirn. Die Herrschaften scheinen nichts dazu gelernt zu haben. Und das, obwohl Rosenheim ein Corona-Hotspot ist. Geht´s noch? Hier werden dem Kommerz zu Liebe, Menschenleben leichtsinnig aufs Spiel gesetzt.

        Antworten
  3. Möchte allen von Mecklenburg aus mein Beileid aussprechen

    Antworten
  4. In italienischen Berichten ist immer eine Aufschlüsselung von Neuerkrankten, zuhause in Quarantäne befindlichen, im Krankenhaus Befindlichen und Geheilten und Verstorbenen zu sehen. Und dann auch eine Spalte mit den tatsächlich aktuell Infizierten.
    Eine sehr einfache Tabelle aber gerade diese Auflistung zeigt dann die reale momentane Inzidenz und auch deren Verlauf. Wäre schön wenn sowas hier auch zu sehen wäre. Über La Stampa oder Il Messagero kann man diese Listen schön sehen.

    Antworten