Erstmals Maibaum versteigert

image_pdfimage_print
Sepp Andres jun. (hinten) und Franz Blinninger beim Maibaum-Versteigern in Aktion.

Sepp Andres jun. (hinten) und Franz Blinninger beim Maibaum-Versteigern in Aktion.

Forsting – Ein paar Stunden vorher stand er noch direkt an der B 304 bei der Brauereigaststätte Gut Forsting – und abends schon lag er als Brotzeit-Brettl aufm Tisch: Eine schnelle Verwandlung erfuhr der Forstinger Maibaum, den die Steinbuch-Schützen gemeinsam mit dem Schnupfclub aufgestellt und jetzt auch nach vier Jahren wieder „umgelegt“ hatten. (Wir berichten in der WS-Rubrik „Altlandkreis“ ausführlich darüber.)

Beim Wirt fand am Freitag erstmals eine „Versteigerung“ von Maibaum-Stücken für einen guten Zweck statt: Das Geld geht an die Jugendblaskapelle der Pfaffinger Musi unter der Leitung von Werner Huber, die sich sehr freuten und deshalb auch gleich an dem Abend zünftig aufspielten.

Besser kann man einen Maibaum wohl nicht "recyceln": künftig dient er unter anderem als Brotzeitbrettl. Die schützen und Schnupferer aus Forsting unterstützen mit dieser Idee die Pfaffinger Jugendblaskapelle.   Fotos: Renate Drax

Besser kann man einen Maibaum wohl nicht „recyceln“: Künftig dient er unter anderem als Brotzeitbrettl. Die Schützen und Schnupferer aus Forsting unterstützen mit dieser Idee die Pfaffinger Jugendblaskapelle.                                     Fotos: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.