Das „Wir in Pfaffing“, es soll leben!

Bund der Selbständigen stand gestern vor der Auflösung - „Retter" Martin Schimansky

image_pdfimage_print

1Es ging ums Sein oder Nicht-Sein – das genau war die Frage: Der Bund der Selbständigen – kurz BdS – in Pfaffing hatte gestern am Abend seine Krisensitzung im Pfaffinger Hof und hat sie gut überstanden. Dank Martin Schimansky von der Druckerei Schimansky & Weinbeck aus Forsting (unser Foto). Denn er hatte sich spontan überlegt, bevor der Verband sterbe, stelle er sich als künftiger 1. Vorsitzender zur Verfügung. Als Gründungsmitglied vor genau 17 Jahren wolle er dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ treu bleiben in Pfaffing, wie er sagte. Die Erleichterung der Anwesenden war deutlich spürbar. Das „Wir in Pfaffing“ – es soll leben …

Es ist seit vielen Jahren der Slogan der BdS-Gruppierung in der Gemeinde Pfaffing.

2Die derzeitige Vorsitzende Martina Weßeling (Foto), die vor genau einem Jahr den Ortsverband übernommen hatte, nachdem Klaus Lüke vorzeitig das Führungs-Amt abgegeben hatte und Sabine Schmid kommissarisch eingesprungen war als 2. Vorsitzende, hatte erklärt, sie sei einfach nur eingesprungen, um nur mehr bis zum 31. Dezember 2016 weiter zu machen.

Es gab vor einem Jahr auch einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden: Das Amt führt derzeit Franz Demmel. Kassier ist Christine Eisner (die Finanzlage ist gut – ihr Bericht wurde gelobt in der Versammlung), Schriftführerin Waltraud Wagenstetter, Beisitzer sind Sabine Schmid und Monika Weinbeck, Kassenprüfer: Peter Hohenadler und Richard Siegl.

So soll es auch bis zu den nächsten Wahlen zu Beginn des Jahres 2017 weitergehen. Dann wird Martin Schimansky übernehmen. Einige neue Ideen sollen aber bereits noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Ganz besonders wichtig in Zukunft ist Schimansky – bei allem Netzwerken – das persönliche Gespräch.

Der Ortsverband war am 26. Februar 1999 im Gashof Neuwirt in Rettenbach gegründet worden.
Es konnten sofort 35 Mitglieder geworben werden.

Heute zählt er 44 Mitglieder.

Der Ortsverband ist seit 2004 dank Christian Rosenauer von der VR-Bank Pfaffing Organisator des Pfaffinger Christkindlmarkts. Mit dem Erlös werden stets soziale Einrichtungen im Ort unterstützt.

Günther Pecher fand es schade, dass es überhaupt soweit kommen musste, dass so ein starker Verband vor einer Auflösung stehe oder besser stand. Martin Schimansky gebühre da großer Dank für sein Engagement.

Martina Weßeling bedauerte, dass trotz der Brisanz der Veranstaltung so wenig Interessierte gekommen waren am gestrigen Abend. Aber für die, die da waren, lohnte sich das Dabeisein. Gute Gespräche, neue Ideen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl waren deutlich spürbar.

Und als manchen Mitgliedern in ihren Beiträgen doch immer wieder der Frust aus den vergangenen Monaten anzumerken war, betonte Franz Friedl, es gehe nun um die Zukunft – die Vergangenheit sei vorbei. Man müsse nach vorne blicken und gemeinsam anpacken. Er erinnerte an die sehr guten Jahre unter der Führung von Christian Rosenauer. Und auch die Idee der regelmäßigen Stammtische – so zwei- oder dreimal im jahr – müsse weiterleben, so Friedl. Er habe das als BdS-Mitglied in Pfaffing stets sehr zum gegenseitigen Kennenlernen geschätzt.

Auch Pfaffings Bürgermeister Lorenz Ostermaier sowie der in Vertretung des BdS-Bezirks-Geschäftsführers Christian Klotz anwesende Florian Lemmrich aus Rott waren in ihren Statements froh, dass der BdS-Ortsverband in Pfaffing gestern nicht aufgelöst wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren