Danke, Sepp Schöberl!

Engagierter Musiker der Trachtenblaskapelle Ramsau jetzt Ehrenbezirksleiter

image_pdfimage_print

Ein besonderer Augenblick für ihn: Sepp Schöberl von der Trachtenblaskapelle Ramsau (Bildmitte) wurde jetzt mit der Verdienstmedaille des Bayerischen Blasmusikverbandes ausgezeichnet und zum Ehrenbezirksleiter ernannt! Eine Ehrung für 35-jähriges Engagement im Musikbezirk Inn-Salzach …

Unser Foto zeigt bei der Ehrung von links den stellvertretenden Bezirksleiter Franz-Georg Wastl, Ehrenbezirksleiter und Delegierter Sepp Schöberl und 1. Bezirksleiter Walter Steigthaler.

Das Amt des ersten Bezirksleiters führte Schöberl ab dem Jahr 1983 für 15 Jahre aus, anschließend folgten sechs Jahre als stellvertretender Bezirksleiter und bis heute vertritt Schöberl den Bezirk als Delegierter in den Versammlungen des Musikbundes Ober- und Niederbayern.

Mit Freude blickt Sepp Schöberl auf die vielen, erstklassigen Konzerte zurück, die er während seiner Amtszeit besuchen durfte.

Die größte Herausforderung als Bezirksleiter war es damals, die Vereine für den Beitritt zum Musikbund zu motivieren, so Schöberl. In den letzten 35 Jahren habe sich die Anzahl der Mitgliedskapellen im Bezirk Inn-Salzach nahezu verdoppelt. Besonders schön sei es, nun zu sehen, welch große Vielfalt an starken Kapellen heute im Umkreis vorhanden sei.

Vor allem seien die immer größer werdenden Jugendgruppen eine tolle Entwicklung, auf die der engagierte Musiker stolz ist.
Sepp Schöberl spielt in seiner Heimatkapelle in Ramsau selbst leidenschaftlich Trompete und Flügelhorn. Am Musikspielen gefällt ihm am besten die harmonische Gesellschaft mit seinen netten Musikerkollegen.

Für die Zukunft wünscht sich der Ehrenbezirksleiter:
„Die Entwicklung des Bezirks soll auch die nächsten Jahre so positiv
weitergehen und ich hoffe, dass die Musikkapellen weiterhin sowohl
Tradition, als auch Modernes gleichermaßen wertschätzen.“

Foto: MON Inn-Salzach, Sandra Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.