Auch Pfaffing sperrt Office-Dateien aus

Not so lucky mit Locky: Rathaus will Eindringen von Schad-Programm verhindern

image_pdfimage_print

Close up of a woman hands typing in a laptop in a coffee shop terrace in the streetAuch die Verwaltungsgemeinschaft Pfaffing sperrt jetzt Office-Dateien aus! Wie das Landratsamt Rosenheim (wir berichteten) reagiert auch das Rathaus in Pfaffing und möchte den Virenbefall verhindern – sämtliche E-Mails und deren Anhänge im Office-Format werden ab sofort aus Sicherheitsgründen herausgefiltert. Die Pfaffinger und Albachinger Behörde will so verhindern, dass ein sehr aggressiver Verschlüsselungstrojaner namens Locky in das System eindringen kann.
Die Bürger werden deshalb gebeten, bei der Übersendung von E-Mails auf folgende Datei-Endungen zu verzichten …

….doc, .docx, .docm, .dotm, .xlsm, .xlsm, .ppt, .pptx, .rtf, .zip.

Die Verwaltungsgemeinschaft Pfaffing empfiehlt, Office-Dokumente in pdf-Dateien umzuwandeln. Mit dieser Maßnahme soll nicht nur die Arbeit der Behörde sichergestellt, sondern auch die persönlichen Daten der Bürger sollen geschützt werden.

Locky legt derzeit weltweit Rechner und Server lahm, unter anderem von wissenschaftlichen Instituten und Kliniken. Für die Freischaltung fordern Erpresser Lösegeld. Am stärksten betroffen von diesem Schad-Programm sind im Moment die USA und Deutschland, gefolgt von Holland und Italien.
Informationen zu diesem Verschlüsselungstrojaner finden sich auch auf der Internetseite

www.buerger-cert.de.

Diese Seite ist ein Projekt des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Siehe auch

Landratsamt sperrt Office-Dateien aus

Achtung! Gefährliche Trojaner im Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren