Leo Haas aus Wasserburg nominiert!

leoDas gibt’s nicht wirklich oft im Altlandkreis: Wasserburgs Top-Fußballer Leo Haas ist für den Bayern-Treffer des Monats April nominiert! Am heutigen Samstag um 17 Uhr kann man sein Traumtor in der Sendung ‚Blickpunkt Sport‘ im Bayerischen Fernsehen genießen. Leo Haas schaffte es mit seinem schönen Treffer zum 3:0 in Eiselfing in die Endabstimmung der Besten. Unser Foto zeigt den Ball auf dem Weg ins Netz – Leo, die Nummer zehn im schwarzen Dress. Jetzt zählt jede Stimme, wenn die Fans wollen, dass der Bayern-Treffer aus Wasserburg kommt! Was man dafür ab sofort und am besten ganz schnell tun muss …


Einfach unter
http://www.bfv.tv/#top
unten auf den Reiter ‚Jetzt abstimmen‘ klicken und für Leo abstimmen!

Zeit ist bis zum kommenden Donnerstag, 12. Mai.

leoDort kann man sich das Traumtor im Altlandkreis beim Derby in Eiselfing auch noch einmal anschauen …
Alternativ geht das Ganze auch ganz gemütlich vom Handy aus über die BFV-App. Einfach unter BFV-TV auf Bayern-Treffer gehen und Leos Tor wählen!

Für Leo und die frisch gekürten Meister aus Wasserburg geht es – wie berichtet – morgen am Sonntag um 14 Uhr in Kraiburg um die nächsten drei Punkte.

Foto: Renate Drax

 




Flüchtling (17) ertrinkt in Badesee

EinsatzwagenEine traurige Nachricht der Polizei: Ein junger Asylbewerber ertrank am Freitagnachmittag in einem kleinen Badesee, dem Waldsee bei Schechen. Rettungskräfte hatten ihn nach intensiver Suche zwar bergen und reanimieren können, doch der 17-Jährige ist am späten Nachmittag in einem Klinikum verstorben.

Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen war der 17-Jährige zusammen mit mindestens zwei weiteren jugendlichen Asylbewerbern beim Baden im „Waldsee“ bei Schechen, als es gegen 15 Uhr zu dem Unfall kam. Er soll etwa zehn bis 15 Meter vom Ufer entfernt in Schwierigkeiten geraten und innerhalb kürzester Zeit untergegangen sein.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen, gelang es erst nach intensiver Absuche mit Tauchern, den Körper des Jugendlichen unter Wasser ausfindig zu machen und zu bergen. Rettungskräften an Land gelang es zwar den 17-Jährigen zu reanimieren, er verstarb aber am späten Nachmittag im Krankenhaus.

Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim haben zwischenzeitlich die Ermittlungen zur genauen Klärung des Unglücks aufgenommen. Der Jugendliche war unweit des Unglücksortes in einer Asylbewerberunterkunft untergebracht.




Bayerischer Innenminister in Rott

rott 1Hoher politischer Besuch: Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gibt sich die Ehre am morgigen Sonntagabend im Rotter Festzelt. Beginn des Abends ist um 19.30 Uhr. Man darf gespannt sein, welche Themen der Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr zur Sprache bringen wird. Zum Beispiel eine Antwort auf die Frage: Wird es die Unionspartei bei den nächsten Wahlen noch geben mit der ‚Schwester‘ CDU? Oder plant die CSU einen eigenen Wahlkampf für die Bundestagswahl 2017 – getrennt von der CDU?

Die Rotter Blasmusik sorgt übrigens für den musikalischen Rahmen.

 




Fünf Wagemutige schlagen sich tapfer

schach 3Keine leichte Aufgabe für den jungen Wasserburger Schachspieler Roman Forsch. Unter den 223 Teilnehmern bei den Garchinger Jugend-Open waren auch fünf Wagemutige vom Schachklub Wasserburg. Die sieben Runden Schnellschach im großflächigen Bürgerhaus füllten den vergangenen Feiertag aus. Der umliegende Park wurde in den Pausen zu Fußball, Fangsterl und Gerangel genutzt. Die Lokalmatadore aus München und Umgebung bestimmten das Feld, das aus ganz Bayern und Tirol angereist war. In der U18 (sie spielte zusammen mit U16 in einer Gruppe) rechnete sich der Wasserburger Meisterspieler Rudi Kobl einige Chancen aus.

Doch nach zwei Auftaktsiegen gelang kaum noch etwas. Mit drei Punkten in der Abschlussrechnung musste Kobl mit dem sechsten Platz vorlieb nehmen (22. in der Gruppe U16/U18). Der Wasserburger Kenzo Strauß kam in der U14 mit ebenfalls drei Zählern auf den gleichen 22. Rang.

schach 1Drei Schüler aus der Wasserburger Grundschule am Gries bestritten nach dem Schulschachturnier in Brannenburg ihr erstes wirklich hartes Turnier in der U10 und sammelten Erfahrungen. Jeder kam auf respektable zwei Punkte, die Platzierung erfolgte nach Wertung der Stärke ihrer Gegner:

55. Fabian Laforsch (Foto), 58. Sonny Hebentanz, 59. Roman Forsch.

Die Turnierausrichtung war mustergültig, die Schiedsrichter unauffällig, doch immer zur Stelle und entscheidungskompetent.

Die Pokalgewinner der sechs Altersgruppen:

U18 (7 Teilnehmer*innen)

1. Michael Schelle, SF Deisenhofen, 4

2. Sofie Klenk, SC Tarrasch München, 4

3. Andreas Kellmann, SG Büchenbach/Roth 4

U16 (27 Teilnehmer*innen)

1. Lorenz Gauchel, SK Germering, 6

2. Marcel Daoud, SK Freising, 5,5

3. Nikolai von Schlippe, SK Gräfelfing, 5,5

U14 (30 Teilnehmer*innen)

1. Benedikt Huber, SK München Südost, 6

2. Igal Bergauz, SK München Südost, 5

3. Lorenz Hofmann, SV Lauf, 5

U12 (44 Teilnehmer*innen)

1. Maximilian Lohr, TSV Mainburg, 6

2. Laurin Stegert, SC Ammersee, 5,5

3. Maximilian Ponomarev, SC Tarrasch München, 5,5

schach 2

Sonny Hebentanz aus Wasserburg.

U10 (65 Teilnehmer*innen)

1. Denis Wagner, SC Garching, 7

2. Hugo Danninger, Zabo Eintracht Nürnberg, 6

3. Stelio Russakis, PSV Dorfen, 5,5

U8 (50 Teilnehmer*innen)

1. Robert Manakov, TV Tegernsee, 7

2. David Glok, SK München Südost, 5,5

3. Aurelian Krüger, SC Gröbenzell, 5,5

 

hh

 




Der Tag des vereinten Europas

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm kommenden Montag, 9. Mai, wird der Europatag gefeiert. Aus diesem Anlass ordnete der Bayerische Ministerpräsident die Beflaggung aller staatlichen Dienstgebäude in Bayern an. Am 9. Mai 1950 unterbreitete der französische Außenminister Robert Sch
uman seinen Vorschlag für ein vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen. Dieser Vorschlag, der als „Schuman
– Erklärung“ bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. Damit ist der der 9. Mai zu einem Europäischen Symbol geworden.

Auch den Gemeinden, Städten, Landkreisen und Bezirken sowie den sonstigen Körperschaften des öffentlichen Rechts wird empfohlen, ihre Gebäude zu beflaggen.