Svenni und Steffi für Basketball-EM nominiert

svenniBastian Wernthaler, Bundestrainer der Damen-Basketball-Nationalmannschaft und Ex-Wasserburger-Coach, hat den Kader seines Teams für den zweiten Teil der EM-Qualifikation nominiert. Mit dabei aus Wasserburg: Svenja Brunckhorst (Foto) und Stephanie Wagner. Nach dem Lehrgang in Heidelberg vom 15. bis 19. Februar tritt die DBB-Auswahl am Samstag, 20. Februar, in Nördlingen gegen Luxemburg und – wie mehrfach berichtet – am Mittwoch, 24. Februar, in Wasserburg gegen Europameister Serbien an.

Die ersten beiden Partien in Serbien und in Marburg gegen die Ukraine hatte die deutsche Mannschaft verloren, dabei aber besonders im Heimspiel eine hervorragende Leistung gezeigt. Wernthaler entschied sich für folgende Spielerinnen:

Ireti Amojo (Herner TC),  Romy Bär (Cavigal Nice Basket 06/ FRA), Levke Brodersen (TV Saarlouis Royals), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg), Elisabeth Dzirma (Eisvögel USC Freiburg), Katharina Fikiel (Herner TC), Sonja Greinacher (Herner TC), Svenja Greunke (BC Pharmaserv Marburg), Alina Hartmann (SV Halle Lions), Lea Mersch (Herner TC), Kimberly Pohlmann (TV Saarlouis Royals), Margret Skuballa (BG 89 Avides Hurricanes), Birte Thimm (BC pharmaserv Marburg), Stephanie Wagner (TSV Wasserburg).

Auf Abruf: Julia Gaudermann (BC pharmaserv Marburg), Lisa Koop (ChemCats Chemnitz), Finja Schaake (BC pharmaserv Marburg).

Für die EM-Qualifikationsspiele werden jeweils zwölf Spielerinnen nominiert. Die Mannschaft wird betreut von DBB-Vizepräsident und Delegationsleiter Armin Andres, Bundestrainer Bastian Wernthaler, den Assistenztrainern Harald Janson und Steffen Brockmann, den Physiotherapeuten Christian Grasser (Heidelberg) und Hans Friedl aus Edling (EM-Qualifikation), Mannschaftsarzt Dr. Franz Niedermaier (EM-Qualifikation) und Teambetreuerin Navina Pertz.

Spieltermine
Sa., 20. Februar 2016, 19.30 Uhr: Deutschland – Luxemburg (Herman-Keßler-Halle, Nördlingen)
Mi., 24. Februar 2016, 19.30 Uhr: Deutschland – Serbien (Badria, Wasserburg)

Quelle: Basketball-Bund




Planspiel Börse: Gymnasium Gars räumt ab!

2Wasserburg – Ordentlich abgeräumt hat das Gymnasium Gars beim Planspiel Börse der Sparkasse Wasserburg! Alle drei Stockerl-Preise gingen an junge Burschen dieser Schule im Altlandkreis. Christian Fuchsbüchler (2. von rechts), stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse, freute sich heute am Donnerstagnachmittag den ersten Preis an die Gruppe um Felix Stieglbauer (3. von rechts) verleihen zu können. Seit über 30 Jahren versuchen Schüler aus ganz Europa beim Planspiel Börse der Sparkassen ein fiktives Startkapital am Aktienmarkt zu vermehren. Auch an den Schulen rund um Wasserburg herrschte wieder großes Interesse, wie die Preisverleihung im Saal der Sparkasse Wasserburg zeigte. Unsere Bilder der Gewinner …

Fotos: Renate Drax

1

4Im Beisein von Anastasia Richter (Foto rechts) – die erneut die komplette Logistik des Planspiels mit über 60 teilnehmenden Gruppen übernommen und mit Bravour bewältigt hatte – wurde das Börsenspiel heute noch einmal kurz analysiert und die Ergebnisse 2015 vorgestellt. 67 Gruppen der umliegenden Schulen machten insgesamt mit, etwa die Hälfte der Gruppen stellte allein das Gymnasium Gars.

Ein besonderer Dank der Sparkasse galt an dieser Stelle allen Lehrern für die motvierende Begleitung an allen teilnehmenden Schulen.

Leider aber waren heute bei der Preisverleihung ein paar Gewinner nicht da, weil – so die Schüler – Lehrer vergessen hatten, den Termin weiter zu geben.

3

Im Bereich Nachhaltigkeit hatten eindeutig in diesem Planspiel die Mädls die Nase vorn, wie unsere Platzierungs-Liste auf dem Foto beweist. Auch hier gewann das Gymnasium Gars mit der Gruppe um Celia Frick.

7

Die Gruppenleiter der anwesenden Gewinner-Teams auf einen Blick …

Bis Mitte Dezember hatten die teilnehmenden Gruppen Zeit, ihr 50.000 Euro Startkapital durch geschickte An- und Verkäufe von Wertpapieren zu vergrößern. Wer die größte Rendite hat, ist Sieger. Auf die Gewinner warteten jetzt die Preise auf regionaler und nationaler Ebene. Die Sieger aus Wasserburg erhielten einen Geldpreis von je 50 Euro pro Gruppenteilnehmer – gestaffelt bis zum zehnten Platz, wo’s auch noch für jeden Zehn-Euro-Gutscheine fürn Stechl-Keller in Wasserburg gab.

9

Broker-Vizemeister – das Team um Andreas Maier (2. von rechts) vom Gymnasium Gars.

Das Planspiel soll den Schüler und Schülerinnen einen Beitrag zur finanziellen Bildung leisten. Sie lernen die Funktionsweise der Wirtschaft kennen und können dann die Auswirkungen beobachten und verstehen. Gleichzeitig wird die Teamfähigkeit gefördert. Die Teammitglieder treffen gemeinsam Entscheidungen über geschickte Strategien und führen diese aus.

[FinalTilesGallery id=’444′]

8

Frauen-Power beim Thema Nachhaltigkeit: Das Team Celia Frick vom Gymnasium Gars holte Platz eins.




„Der Winter ist schon wieder durch“

wetterDer Blitzwinter mitten im milden Winter 2015/16 endet am kommenden Wochenende. In der neuen Woche klettern die Temperaturen lokal sogar wieder auf zweistellige Pluswerte. Besonders im Westen und Südwesten können dann wieder elf oder zwölf Grad erreicht werden. Bis in die höheren Lage setzt dann Tauwetter ein – sagen die Wetterexperten.

„Bis es soweit ist, kann es aber ab Freitagabend sehr gefährlich werden, denn aus Westen ziehen Wolken mit Schnee, aber auch Regen auf. Und der Regen gefriert auf dem gefrorenem Boden blitzartig zu Eis. Wir rutschen also ins Wochenende. Lokal kann es sogar unwetterartigen Eisregen geben. Straßen-, Zug- und Bahnverkehr können beeinträchtigt werden“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Glatteiswetterlage entspannt sich dann aber ab Samstagabend wieder überall im Land und am Sonntag ist Deutschland dann in den tiefen und mittelern Lagen mächtig am Tauen. Hier die Wetterentwicklung der kommenden Tage:

Freitag: minus 8 bis plus 3 Grad, erst trocken, gegen Abend aus Westen Wolken mit Schneefall und Regen, erhebliche Glättegefahr! Nachts ziehen die Wolken weiter nach Osten und die Glättezone verlagert sich ostwärts, dahinter wird es milder und es setzt Tauwetter ein

 

Samstag: 1 bis 6 Grad, auch im Osten wird es immer milder, dort noch etwas Schnee oder Regen, sonst trocken

 

Sonntag: 3 bis 8 Grad, bis in die mittleren Lagen setzt Tauwetter ein, es gibt viele Wolken und besonders im Norden Regen

 

Montag: 4 bis 12 Grad, im Nordosten Regen, sonst weitgehend trocken und freundlich

 

Dienstag: 4 bis 11 Grad. Im Norden und der Mitte etwas Regen, sonst Wolken, aber trocken

 

Mittwoch: 4 bis 11 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, meist trocken

 

Donnerstag: 5 bis 12 Grad, wolkig bis stark bewölkt und weitgehend trocken

 

Freitag: 5 bis 12 Grad, aus Nordwesten neue Regenwolken

 

Die Grafik oben zeigt die Lage der Glättefront am Samstagmorgen um 1 Uhr. Die roten Schlangen stehen für gefrierenden Regen. Im äußersten Westen ist es dann schon nur noch regen und über 0 Grad warm. Am Samstag klettern die Temperaturen dann in fast ganz Deutschland wieder über die 0-Grad-Marke.

Jung: „Der Blitzwinter ist dann erstmal durch. Wann er wiederkommt ist derzeit unsicher. Bis Monatsende scheint es den aktuellen Trends zufolge mild zu bleiben. Damit kann man festhalten: nach dem wärmsten Dezember aller Zeiten, fällt auch der Januar wärmer aus als im langjährigen Mittel.“

 

 




Wenn Diäten nicht mehr helfen

krankenhausFast jeder dritte erwachsene Bundesbürger ist deutlich übergewichtig. Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes Typ 2, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen sind die Folge. Radikal-Diäten und einseitige Ernährungsempfehlungen versprechen hier zwar rasche Hilfe, sind aber nicht von Dauer und führen fast immer zu dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt. Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Thalheimer, Chefarzt der Chirurgie an der RoMed Klinik Bad Aibling und Leiter des Adipositaszentrums der RoMed-Kliniken, stellt in einem Vortrag in Wasserburg operative Verfahren zur Gewichtsreduktion vor.

Dipl. oec. troph. Jutta Peters gibt Tipps zur richtigen Ernährung, insbesondere vor und nach einer Adipositas-Operation. Abschließend stellen Brigitte Bakaus, Leiterin der Adipositas-SHG Bad Aibling und Annemarie Köppelreiter, Leiterin der Adipositas-SHG Rosenheim, die Arbeit der Selbsthilfegruppen vor.

Fragen aus dem Publikum werden gerne beantwortet. Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 26. Januar, um 19 Uhr in der RoMed Klinik Wasserburg statt.

Die Veranstaltung des Gesundheitsforums ist wie immer kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.




Don Kosaken-Chor kommt nach Wasserburg

19.11.05 Don Kosaken 1 neubauer

Der Don Kosaken-Chor Serge Jaroff kommt am Sonntag, 10. April, 17 Uhr, in die Stadtpfarrkirche St. Jakob nach Wasserburg. Der Kartenvorverkauf für den Abend hat begonnen. Der Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehsendungen und von CD-Einspielungen, gastiert stimmgewaltig mit einem bravourösen Konzert-Programm nach langer Zeit erstmals wieder in Wasserburg. Ermöglicht wurde dieses Gastspiel durch eine enge künstlerische und organisatorische Zusammenarbeit mit dem Katholischen Stadtpfarramt St. Jakob und Pfarrer Dr. Paul Schinagl. Ein musikalisches Fest großer Stimmen, traditioneller, geliebter Melodien und bravouröse Gesangsakrobatik erwartet die Zuhörer.  

Durch eine langjährige Gastspieltätigkeit hat gerade dieser Chor unter seinem künstlerischen Leiter Wanja Hlibka überall unzählige begeisterte und treue Zuhörer. Die Konzerte (unter anderem: Philharmonie Köln, Philharmonie Berlin, Gewandhaus Leipzig, Musikhalle Hamburg, Herkulessaal München) sind inzwischen wohl mit dem Begriff „Kult“ zu umschreiben und werden überall mit stehenden Ovationen gefeiert. Viele Fernsehanstalten haben ausführlich über den Chor und seine künstlerische Arbeit berichtet.

Es handelt sich um ein hochkarätiges Spitzenensemble akademisch studierter Sänger. Wanja Hlibka, der künstlerische Leiter des Chores hat viele Jahre als jüngster Solist im weltberühmten Chor von Serge Jaroff gesungen und hat die Original-Arrangements als Ausgangsbasis seiner künstlerischen Arbeit nutzen dürfen. Die übrigen Sänger kommen von großen osteuropäischen Opernhäusern und begeistern mit zum Teil sensationellen Stimmen in einem oft überirdischen Klang ihr Publikum auf allen Stationen der Tournée.

Die stimmgewaltigen, akademisch ausgebildeten Solisten werden von der Fachpresse immer wieder als „russisches Stimmwunder“ bezeichnet. Sie begeistern ihr Publikum mit ihren einmalig kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen und vermitteln den ganzen Zauber und auch die eigene Melancholie der russischen Musik in höchster Vollendung. Ihr außergewöhnliches Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russ.-orth. Kirche über die immer wieder begehrten Volksweisen bis hin zu großen, klassischen Komponisten.  In memoriam Serge Jaroff, der seine Don Kosaken einst zu Weltruhm führte.

 

Kartenvorverkauf (18 Euro):

Kath. Pfarramt St. Jakob, Kirchhofplatz 5
Telefon: 08071 9194-0
Telefax: 08071 9194-21
Bürozeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr

Kath. Pfarramt St. Konrad, St.- Bruder-Konrad-Str. 3
Telefon: 08071 2137
Telefax: 08071 95110
Bürozeiten: Dienstag 9 bis 11 Uhr, Mittwoch 16 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 11 Uhr.

 

 

 

 

Restkarten an der Konzertkasse (20,00 €)

 




Ephraim und das Lamm

kino 100Ein sagenhafter Film aus Äthiopien, sagen die Kritiker: Ephraim und das Lamm, zu sehen an diesem Samstag um 17.30 Uhr in Marias Kino in Bad Endorf. Ephraim lebt in Äthiopien, wo vor einem Jahr seine Mutter wegen der Hungersnot gestorben ist. Sein Vater schickt ihn und sein geliebtes Schaf Chuni zu entfernten Verwandten, die in einem grüneren Teil des Landes leben. In der Ferne wird Ephraim zu einem Außenseiter, der oft in Ärger gerät. Als sein Onkel ihm aufträgt, sein Schaf für die anstehenden Feiertage zu schlachten, entwickelt Ephraim einen Plan, um Chuni zu retten und in seine Heimat zurückzukehren.

Originaltitel: Lamb
Darsteller: Rediete Amare, Rahel Teshome, Bitania Aberaham, Surafel Teka, Kidist Siyum, Indriss Mohamed, Wolela Assefa
Regie: Yared Zeleke
Drehbuch: Yared Zeleke, Géraldine Bajard
Kamera: Josée Deshaies
Musik: Christophe Chassol
Schnitt: Véronique Bruque

Genre: Drama
Land: Äthiopien 2015
Altersfreigabe: freigegeben ab 6 Jahren
Laufzeit: ca. 94 min.

Das Kino-Programm in Wasserburg bis zum Sonntag

Donnerstag 21.01
15.15 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
15.30 UHRSture Böcke
17.30 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
18.00 UHRIch bin dann mal weg
20.15 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
20.30 UHRThe Danish Girl
Freitag 22.01
15.15 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
15.30 UHRSture Böcke
17.30 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
18.00 UHRIch bin dann mal weg
20.15 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
20.30 UHRThe Danish Girl
20.35 UHRBridgend – Dorf der verlorenen Jugend
22.30 UHRDas brandneue Testament
Samstag 23.01
12.55 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
13.00 UHRDer kleine Prinz
15.00 UHRStar Wars: Das Erwachen der Macht
15.15 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
17.30 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
18.00 UHRIch bin dann mal weg
20.15 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
20.30 UHRThe Danish Girl
20.35 UHRBridgend – Dorf der verlorenen Jugend
22.30 UHRDas brandneue Testament
Sonntag 24.01
11.00 UHRMia Madre
11.01 UHRDie Kinder des Fechters
12.55 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
13.00 UHRHeidi (2015)
15.00 UHRStar Wars: Das Erwachen der Macht
15.15 UHRBibi & Tina – Mädchen gegen Jungs
17.30 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
18.00 UHRIch bin dann mal weg
20.15 UHRBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
20.30 UHRThe Danish Girl




Wasserburger auf der Fashion Week

6b11b87dc671c74000901f6f4d016ae1PR – „Bei uns stehen jetzt der Sommer und Herbst vor der Türe”, sagt Moana Bolfeta, Chefin vom Innkaufhaus in Wasserburg schmunzelnd. Mit ihrem Team ist sie derzeit auf einer Messe nach der anderen. Ob „Trendset-Messe” in München oder die Berliner „Fashion Week” für Damen- und Herrenmode (rechts) – die Wasserburger sind in ganz Deutschland und den Nachbarländern unterwegs, um die neuesten Trends für den Sommer 2016 an den Inn zu holen. „Das sind wir unseren Kunden schuldig. Schließlich will doch niemand einen Ladenhüter”, so Moana Bolfeta, die auf viel Service und Aktualität baut.

ea8b6aca6d21f0cd50da386018b62358

Moana Bolfeta und Michaela Rödel (links) vom Innkaufhaus waren bei der Fashion Week in Berlin.

80988c4f5c909ef2d5d439311b7f0b05

Nicht nur Mode, auch für Heim und Haushalt gibt’s im Innkaufhaus die neuesten Trends von der „Trendset-Messe” in München.

69e73ba606445ab79609b42488416865

 




Alkohol am Steuer ist keine Faschingsgaudi!

Polizeieinsatz in der GrostadtDie Polizei musste in den letzten Faschingstagen des vergangenen Jahres 15 Alkoholunfälle aufnehmen. 68 Fahrzeuglenker waren bei den entsprechenden Kontrollen 2015 aus dem Verkehr gezogen worden, weil sie zu viel getrunken hatten. Das meldet die Polizei heute am Mittag in einer Bilanz mit Blick auf die bevorstehenden ‚heißen‘ Party-Nächte. 17 Fahrer standen unter Drogeneinfluss. 14 ma habe die Polizei eine Trunkenheitsfahrt vor Fahrtantritt noch verhindern können. Zahlen, die für die Polizei verstärkte Kontrollen im Faschingstreiben 2016 rechtfertigen und zu denken geben … 

Fahrten unter Alkohol und Drogen werden hart bestraft. Neben einem Fahrverbot von mindestens einem Monat und Punkten auf dem Flensburger Punktekonto, drohen den Alkohol- und Drogensündern empfindliche Geldstrafen, die nicht selten ein Monatseinkommen übersteigen. Durch den Verlust des Führerscheines kommen häufig auch noch berufliche Konsequenzen hinzu.

Der Bußgeldkatalog sieht bereits bei 0,5 Promille Alkohol oder einem nachweisbaren Drogenkonsum eine Geldbuße von wenigstens 500 Euro, zwei Punkte (nach dem neuen Punktesystem) in der Verkehrssünderkartei und mindestens ein Monat Fahrverbot vor.

Die Sanktionen verdoppeln und verdreifachen sich entsprechend, wenn jemand bereits ein- oder mehrmals von der Polizei erwischt worden ist.

Noch teurer wird es für diejenigen, die 1,1 und mehr Promille Alkohol im Blut haben und damit „absolut fahruntüchtig“ sind. Jedoch droht bereits ab einem Wert von mehr als 0,3 Promille der Führerscheinentzug, wenn man alkoholisiert oder im Drogenrausch einen Verkehrsunfall verursacht.

All diese Fahrer müssen sich für die begangene Straftat vor Gericht verantworten, das neben einer Eintragung in die Verkehrssünderkartei eine entsprechende Geldstrafe und regelmäßig einen längeren Führerscheinentzug verhängt.

Für die ganz Unbelehrbaren schließt sich übrigens bei 1,6 und mehr Promille oder im Wiederholungsfall automatisch die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) an. Die Fahrerlaubnisbehörde prüft dann vor einer Wiedererteilung der Fahrerlaubnis erst einmal, ob der Betroffene überhaupt geeignet ist, erneut ein Kraftfahrzeug zu führen.

Der Rat der Polizei

Genießen Sie die fünfte Jahreszeit und feiern Sie nach Lust und Laune – aber ohne Alkohol und Drogen am Steuer!

Klären Sie bereits vor dem Genuss von Alkohol ab, wie Sie wieder sicher nach Hause kommen, ohne selbst fahren zu müssen.

Greifen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel und Taxen zurück. Auch wenn eine Fahrt auf den ersten Blick teuer erscheint, ist das allemal billiger als der Verlust Ihres Führerscheins!

Steigen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nie in ein Auto ein, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht!

Unterschätzen Sie nicht den Restalkohol am nächsten Morgen! Der Körper baut durchschnittlich etwa 0,1 Promille in der Stunde ab. Reichlich Alkoholgenuss am Vortag kann deshalb zur Folge haben, dass Sie auch am nächsten Morgen noch nicht fahrtauglich sind.

Polizeioberrat Martin Irrgang, Leiter für verkehrspolizeiliche Aufgaben im Polizeipräsidium:

„Wir wollen Ihnen nicht den Spaß am Fasching verderben. Uns geht es darum, folgenschwere Verkehrsunfälle zu verhindern. Jeder einzelne schwere Unfall bringt für die Betroffenen, deren Familien und Freunde viel Leid mit sich. Von den finanziellen Folgen ganz zu schweigen. Wer feiert, sollte sich also deshalb vorher seiner Verantwortung bewusst sein und für eine sichere Heimfahrt sorgen.“

 




Raubüberfall auf ein Schuhgeschäft

Blaulicht03Einen Raubüberfall auf ein Schuhgeschäft in Rosenheim meldet das Polizeipräsidium heute am Donnerstagmittag! Gestern am Nachmittag hatte ein bislang unbekannter Täter ein Schuhgeschäft in der Innstraße versucht, zu überfallen. Die Kriminalpolizei bittet um dringend Hinweise. Der unbekannte Täter betrat gegen 16.45 Uhr zunächst als Kunde das Schuhgeschäft, zog sich dann einen Schal vors Gesicht und hielt ein Pfefferspray in der Hand. Er forderte die Angestellte auf …

… die Kasse zu öffnen.

Als dies nicht funktionierte, flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Innenstadt. Die unverzüglich eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet verlief ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 180 cm groß, ausländische / asiatische Erscheinung, sprach deutsch, sehr schlanke Statur, bekleidet mit olivgrünem Anorak mit Kapuze mit Fellbesatz, grauer Strickschal, Jeans

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen und bittet zur Klärung des Sachverhalts unter Telefon 08031/2000 um Hinweise aus der Bevölkerung.

  • Wer kennt die beschriebene Person oder deren möglichen Aufenthaltsort?
  • Wem ist die beschriebene Person bereits im Vorfeld der Tat im Bereich der Innstraße / Innenstadt aufgefallen?



Eine besonders gute Jugendarbeit: Ehrung für Edling!

edling ehrung 1Eine besondere Auszeichnung für seine vorbildliche Jugendarbeit für den DJK-SV Edling beim Bundesjugendtag des DJK-Verbandes dieser Tage in Hamburg – mit über 100 Teilnehmern aus ganz Deutschland: Die Preisverleihung fand im Hamburger Hafen auf dem Feuerschiff statt, das extra für diesen Abend vom DJK-Verband angemietet worden war. Unter allen Teilnehmern des diesjährigen Wettbewerbs ‚DJK for YOUth‘ ging Edling als Gewinner hervor! Die Laudatio zur Preisverleihung wurde von Dirk Sandkühler von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gehalten.

Herr Sandkühler ging dabei nochmals auf die einzelnen Erfolge hinsichtlich der guten Jugendarbeit in Edling ein. Bei etwa 4500 Einwohnern habe der DJK-SV Edling mit knapp 1500 Mitgliedern, darunter rund 750 Jugendliche im Alter zwischen fünf bis 26 Jahre, etwa ein Drittel der Einwohnerzahl in seinen Reihen.

Durch ausgeklügelte Konzepte könne hier eine besonders gute Jugendarbeit vorgewiesen werden. Die Anzahl der ausgebildeten Übungsleiter ist mit 85 über die Maßen hoch.

Ein Gesundheitsstandort des DSV und eine DSV Skischule stehen hier im Edlinger Verein ebenfalls zur Verfügung. Auch mit den “Kinder stark machen“-Aktionen der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), leiste der Verein einen großen Anteil, um den Kindern vor Ort einen Weg ohne Sucht und Drogen aufzuzeigen sowie gefestigt in die Gesellschaft entlassen zu werden.

Inklusion und Flüchtlingshilfe stehen ebenfalls auf der Agenda des Vereins. Hier werden insbesondere neu angekommene Flüchtlinge zum Sport und damit zur Integration in der Gemeinde veranlasst. Auch Behinderte werden hier integriert und seien ein Teil der DJK-Gemeinschaft. Bei vielen Zeltlagern werde die Verbindung zur Kirche, durch Zeltlagerandachten vertieft und gelebt.

In Anwesenheit von Erzbischof Stefan Heße (Erzdiözese Hamburg) und Weihbischof Peters aus Trier, sowie Johannes Steiniger, Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages wurde dem DJK-SV Edling von Philipp Muchalla, Michael Leyendecker und Kathrin Bernd (Jugendleitung des DJK-Bundesverbandes), sowie der Präsidentin des DJK-Verbands Elsbeth Beha, die Urkunde für ausgezeichnete Jugendarbeit verliehen.

Im Anschluss erhielten Jugendwart Horst Wagner (links im Bild ganz oben), der stellvertretende Jugendwart Christian Hams (Mitte) und die Leiterin der Kinderturnabteilung, Bernadette Baumann (rechts), das Siegel DJK for YOUth, sowie einen Scheck im Werte von 500 Euro für den Sieger des Wettbewerbs.

Bei seiner Dankesrede ging Jugendwart Wagner nochmals auf das Engagement der vielen Helfer und Betreuer im Verein und auch im allgemeinen ein, welche für ihren Arbeitseinsatz nicht hoch genug gelobt werden könnten, da dies mit viel Aufwand und ohne jegliche Zuwendung geschehe.

Er bedankte sich bei der Bundesjugendleitung und den Vertretern der BzgA für die erhaltene Ehrung und den Preis. Jugendwart Wagner versprach mit dem DJK-SV Edling auch weiterhin an den Aktivitäten des DJK-Verbandes und der BzgA teilzunehmen, um die Jugendlichen im Verein auch in Zukunft in guten Händen zu wissen.

edling ehrung

Auf dem Bild von links: Dirk Sandkühler (BzgA); Präsidentin Elsbeth Beha des DJK-Verbands; Jugendwart Horst Wagner; stellv. Jugendwart Christian Hams, Abteilungsleiter Kinderturnen Bernadette Baumann; stellv. Jugendleiter DJK Bundesverband Philipp Muchalla; Michael Leyendecker und Kathrin Bernd Jugendleitung des DJK-Bundesverbandes




Auf Tempo radeln für einen guten Zweck

spinning-marathon2015-037-1Der Wasserburger Verein „Schellen Sau“ veranstaltet an diesem Samstag, 23. Januar, zum fünften Mal seinen Zwölf-Stunden-Spinning-Marathon. Ab 9 Uhr können sich die Teilnehmer im Sportpark Fit&Fun als Einzelstarter oder in der Gruppe sportlich betätigen. Dazu stehen auf den Badminton-Courts des Fit&Fun in Wasserburg 130 Spinning-Bikes zur Verfügung. Zwölf Instruktoren, die zum Teil bis aus Berlin anreisen, sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Die Sportveranstaltung gehört inzwischen zum festen Programm bei zahlreichen Teilnehmern und zieht über 150 Radler aus Nah und Fern an.


Der Erlös der Veranstaltung geht zu Gunsten von Kinderhilfsprojekten aus der Region. Das Event findet im Fit&Fun, Wasserburg, Alkorstraße 10, statt. Kurzentschlossene können noch spontan gegen eine kleine Spende und je nach Verfügbarkeit der Räder mitfahren. Weitere Informationen findet man unter www.schellen-sau.de.

Spinningmarathon2016-Plakat-A3




Derbyfieber mit Top-Programm

ehcbDie Zwischenrunde der Eishockey-Bayernliga hält an diesem Wochenende das nächste Highlight für die Fans und Spieler des EHC Waldkraiburg bereit: Am Freitag wird es wieder heiß in der Industriestadt und es kommt um 19.45 Uhr zum Derby gegen den Lokalrivalen vom ESC Dorfen im Stadion der Löwen. Zwei Tage später steht um 17 Uhr das Rückspiel bei den Eispiraten auf dem Programm, die ausgeruht und nur mit wenig Verletzungssorgen gegen den EHC antreten.

Der ESC Dorfen hatte am ersten Wochenende, als die Waldkraiburger Löwen am Freitag im eigenen Stadion Vizemeister Höchstadt mit 9:1 besiegen und zwei Tage später bei den Alligators einen wichtigen Punkt entführen konnten, spielfrei. Der Abwehrriegel dürfte damit nochmals besser stehen, als er es ohnehin tut: In der Vorrunde, welche die Eispiraten auf Rang zwei abschließen konnten, hatte die Mannschaft von Trainer Heinz Feilmeier mit 72 Gegentoren in 26 Spielen nämlich bereits die beste Verteidigung und war das drittstärkste Team in Unterzahl. Daran dürfte auch ein Wochenende ohne Spielpraxis nicht viel geändert haben.

Mit Andreas Tanzer steht weiterhin einer der besten Keeper der Liga zwischen den Pfosten des ESC und bis auf Michael Numberger sollte auch die Defensive komplett sein. Die Löwen werden mit Martin Hagemeister ebenfalls auf einen Leistungsträger verzichten müssen, doch hofft EHC-Coach Rainer Zerwesz, dass seine Mannen wissen, was die Stunde geschlagen hat: „Das wird ein vorentscheidendes Wochenende. Danach werden wir wissen, wo die Reise hingeht“, so der 47-Jährige, dessen Team im Augenblick hinter dem TEV Miesbach auf Rang zwei der Gruppe B liegt.

Eine Position, die er mindestens auch dem Gegner vom Freitag zutraut: „Dorfen hat eine riesige Qualität, das haben wir schon mehrfach gesehen. Sie sind auf jeden Fall ein Team für die vorderen Plätze in unserer starken Gruppe und wir konnten in dieser Saison noch nie gegen sie gewinnen. Das wird ein sehr, sehr schweres Spiel und wenn wir nicht alles geben- von der ersten bis zur letzten Sekunde- werden wir Probleme haben.“ Ob es ein Vorteil ist, dass der ESC am ersten Zwischenrundenwochenende frei hatte, wollte Zerwesz nicht wirklich beantworten. Seiner Meinung nach könne es gut sein, ausgeruht zu sein, andererseits könne durch die Pause der Rhythmus etwas fehlen- ganz egal, welcher Fall zutrifft, die Fans dürfen sich am Freitag im Spiel in Waldkraiburg auf eine mehr als hochklassige Partie freuen.

In der Vorrunde gingen beide Partien der Löwen gegen den ESC verloren: In Dorfen unterlag eine von Verletzungen gebeutelte Waldkraiburger Mannschaft mit 0:5, das Rückspiel in der Industriestadt endete zunächst mit 4:6, wurde, wegen des peinlichen Formfehlers, als man vergaß Daniel Hilpert auf dem Spielberichtsbogen einzutragen, ebenfalls mit 0:5 gegen den EHC gewertet. Beide Begegnungen, besonders die letzte, sind inzwischen aber vergessen.

Die Zwischenrunde startete wieder bei Null und besonders Dorfen will nach dem freien Wochenende jetzt die ersten Zähler einfahren. Eine gute Sache hatte das letzte Aufeinandertreffen für den EHC aber doch: Damals fand der große „Teddy Bear Toss“ statt bei dem Stofftiere und Spenden für verschiedene Hilfsorganisationen und Einrichtungen gesammelt wurden.

Am Freitag wird nun ein Scheck, der von den Fans der Löwen, den „Woid Boyz“ auf 750 Euro aufgerundet wurde, an die Kinderkrebshilfe BALU übergeben.

Damit aber nicht genug, denn außerdem kommen die beiden frischgebackenen Waldkraiburger Junioren-Boxweltmeister James und Toni Kraft zum Spiel.

Beide sicherten sich am letzten Wochenende in den ausverkauften Bavaria-Filmstudios den Titel der WBC im Halbschwer- und im Cruisergewicht und drücken jetzt den Löwen die Daumen.

Außerdem spendieren die Beiden Boxer Freikarten für ihren nächsten WM-Kampf, beim klassischen Pausenspiel des EHC, das immer in der zweiten Drittelpause des Spiels stattfindet.

Ein großer Betrag für einen guten Zweck, zwei absolute Top-Teams der Eishockey-Bayernliga und zwei Box-Weltmeister – Gründe, das Spiel am morgigen Freitag zwischen Waldkraiburg und Dorfen zu verpassen, dürfet es spätestens jetzt keine mehr geben. Deshalb findet am Donnerstag zwischen 18 und 21 Uhr in der Stadiongaststätte ein Kartenvorverkauf statt. Zu Recht, wie man weiß- beim letzten Spiel kamen schließlich weit über 2000 Zuschauer! GM

 




Schrecken am frühen Morgen

Polizeieinsatz in der GrostadtBei einem Sachschaden blieb es zum Glück auch heute am frühen Morgen bei einem Unfall in Eiselfing: Kurz vor 7 Uhr war die Fahrerin eines Seat auf der Rosenheimer Straße von Eiselfing in Richtung Alteiselfing unterwegs. An der bevorrechtigten Staatsstraße wollte die Frau mit ihrem Pkw linksabbiegend in die Staatsstraße einfahren – dabei aber kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Pkw, den sie völlig übersehen hatte, so die Polizei am Vormittag. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon, heißt es. Es entstand rund 3000 Euro Blechschaden an den beiden Pkw.

 




Dünnes Eis ist lebensgefährlich!

DSC03516Der Temperatursturz der vergangenen Tage hat dazu geführt, dass sich auf einigen heimischen Seen eine Eisschicht gebildet hat. Die Wasserwacht-Bayern warnt jedoch eindringlich davor, die Eisflächen zu betreten. Noch ist die Eisdecke viel zu dünn.  Es besteht Lebensgefahr!

Damit Eis eine Person mit 75 Kilo Körpergewicht tragen kann, muss es mindestens zehn Zentimeter dick sein. Für kleinere Personengruppen sollten es mindestens 15 Zentimeter sein. „Damit das Eis so dick wird, braucht es einige richtig kalte Tage“, erklärt Herbert Aiblinger, Vorsitzender der Kreiswasserwacht Mühldorf. Doch auch wenn das Eis am Rand schon dick genug ist, heißt das nicht, dass es überall Menschen tragen kann. „Warme Strömungen unter dem Eis sind von außen nicht sichtbar und können gefährlich dünne Eisstellen erzeugen.“

Doch auch wenn die Außentemperaturen noch nicht winterlich waren, das Wasser ist sehr kalt. „Wer ins Eis einbricht verliert bei den niedrigen Wassertemperaturen schnell das Bewusstsein und läuft so Gefahr zu ertrinken“, warnt der Vorsitzende. Deshalb der Rat: „Eisflächen auf natürlichen Gewässern besser meiden und zum Schlittschuhlaufen lieber auf eine Eislaufbahn.“

Wer dennoch ins Eis einbricht sollte unbedingt

• laut um Hilfe rufen,

• in jedem Fall vermeiden, dass er unter das Eis gerät,

• sich so wenig wie möglich bewegen, um möglichst wenig Körpertemperatur zu verlieren.

 

Zeugen eines solchen Unfalls sollten

• sofort Hilfe holen über die Notrufnummer 112,

• die eingebrochene Person beruhigen,

• mit Hilfe von Hilfsmitteln wie Rettungsring, Leitern (teilweise an Seen am Uferbereich vorhanden), Ästen, Abschleppseil oder ähnlichen Gegenständen die zur Verfügung stehen, die eingebrochene Person absichern,

• nur ins eisige Wasser gehen, wenn sie selbst über eine dritte Person mit einem Seil gesichert sind.

Wenn es gelingt den Verunfallten an Land zu ziehen, ist es wichtig, ihn unbedingt vor Kälte zu schützen und möglichst wenig zu bewegen. Ist der Verunfallte bewusstlos muss er in die stabile Seitenlage gebracht werden, hat er einen Herz-Kreislauf-Stillstand, muss umgehend mit der Wiederbelebung begonnen werden.

Auch deshalb empfiehlt die Wasserwacht-Bayern Erste-Hilfe-Kenntnisse immer wieder aufzufrischen. Aktuelle Kursangebote können beim BRK Kreisverband Mühldorf erfragt werden unter der Telefon  08631 / 3655 -21 oder online unter www.kvmuehldorf.brk.de/eh .

Was bei einem Eisunfall zu tun ist, hat die Wasserwacht in einer Broschüre zusammengefasst. Die Broschüre enthält die Verhaltensweisen und Tipps zur Rettung Verunglückter neben Deutsch auch in Englisch, Französisch und Arabisch. So können auch ausländische Mitbürger sich über das richtige Verhalten bei Eisunfällen informieren.

Die Geschäftsstelle der Wasserwacht kann die Broschüre interessierten Kommunen, Verbänden und Institutionen zur Verfügung stellen, solange der Vorrat reicht. Kontakt: wasserwacht@lgst.brk.de

 

 

Foto: BRK KV MÜ / Wasserwacht




Zwei Jugendliche mit Schutzengeln

EinsatzwagenEin Moment der Unaufmerksamkeit wurde einem jungen Mann aus Edling gestern am Abend auf der B15 nahe Kirchdorf zum Verhängnis: Der 18-jährige Autofahrer war mit seinem Pkw auf der Bundesstraße unterwegs und übersah, dass der vor ihm fahrende Wagen abgebremst wurde, weil die ebenfalls 18-jährige Fahrerin aus Maitenbeth mit ihrem Auto nach links abbiegen wollte. Zwar kam es zu einem Gesamtsachschaden durch den Auffahrunfall in Höhe von 12.000 Euro – doch zum Glück blieben laut Polizei beide Jugendlichen unverletzt.




Servus, kleine Wasserburger!

20160115 Zeising Lotta WSDa sind sie, die kleinen Wasserburger! In den vergangenen Tagen sind im RoMed-Klinikum folgende Babys zur Welt gekommen: Lotta Emilia Zeising, geboren am 15. Januar mit 3525 Gramm und 53 Zentimetern, mit Schwester Lina und Antonia Johanna Strasser, geboren am 16. Januar mit 3530 Gramm und 49 Zentimetern.

20160116 Strasser Antonia WS

Fotos:

logo6-4

08071/5264189 · 0178/1492233

www.lalelu-foto.de

 




Pilgerfahrt von Schnaitsee aus

pilgernMedjugorje ist ein kleines Dorf in Bosnien-Herzegowina. Bekannt wurde es, weil dort seit dem Juni 1984 die Gottesmutter Maria mehreren Personen als Königin des Friedens erschienen sei. Ihre Botschaften wenden sich an „ihre Kinder in der ganzen Welt“, so die Gläubigen. Auch heuer wird von Schnaitsee aus wieder eine Pilgerfahrt in diesen ‚Gnadenort‘ durchgeführt. Natürlich sind alle Pilger auch aus der näheren oder weiteren Umgebeung von Schnaitsee eingeladen. Vom 29. Mai bis zum 4. Juni findet die einwöchige Fahrt statt. Auf dem Programm stehen …

… die Besteigungen von Erscheinungs- und Kreuzberg. Es werden verschiedene Gemeinschaften mit Vorträgen besucht.

Auch in das Mutterdorf von Pater Slavko wird gefahren. Zudem bleibt viel Zeit für ein individuelles Programm. Dieses wird mit den Teilnehmern vor Ort abgesprochen.

Informationen und Anmeldungen bei Familie Scherer 08074-1217.

uk  ju

Foto: Gemeinde Medjugorje




„Ohne Obergrenze ist es nicht zu schaffen!“

ledererDer Landtagsabgeordnete Otto Lederer (links stehend im Bild von gestern Abend aus Kreuth) und 30 weitere CSU-Abgeordnete, die vor knapp drei Jahren erstmals in das Bayerische Parlament gewählt wurden, haben sich am gestrigen Abend mit einem siebenseitigen Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gewandt. Tenor: „Die Zuwanderung muss begrenzt werden, sonst schaffen wir das nicht!“ Der Brief ist am Rande der Klausurtagung der CSU in Wildbad Kreuth an Kanzlerin Merkel übergeben worden. MdL Otto Lederer: „Wir hoffen, dass Frau Merkel endlich auch zu der Einsicht kommt, dass die Belastungsgrenze unseres Landes erreicht ist. Es braucht jetzt die Wende in der Asylpolitik!

Gerade in der Grenzregion Rosenheim spüren wir jeden Tag die Last, immer mehr Menschen versorgen und unterbringen zu müssen.

Doch die Leistungsträger in den Kommunen und natürlich auch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind längst an ihren Belastungsgrenzen angekommen. Das kann niemand länger verantworten. Die Zahl von mehreren tausend Flüchtlingen, die jeden Tag an der bayerischen Grenze ankommen, ist definitiv zu hoch.“

„Schicksalsfrage für die Bundesrepublik Deutschland“

Die Abgeordneten sprechen in dem Brief von der „Flüchtlingskrise als Schicksalsfrage für die Bundesrepublik Deutschland“. Die Bevölkerung sei tief verunsichert und erwarte Lösungen. „Wir brauchen Klarheit, wer in unser Land kommt“, heißt es im Hinblick auf die Vorkommnisse in der Silvesternacht in Köln und die Berichte über Aggressionen in Flüchtlingsunterkünften.

Schon jetzt sei absehbar, dass die hohen Zugangszahlen Deutschland überfordern. Ein Ende des Flüchtlingsstromes sei nicht in Sicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Brief zählen die Abgeordneten die Fluchtbewegungen auf und sprechen von acht bis zehn Millionen Menschen, die noch nach Europa unterwegs seien. Diese Anzahl sei in keinem Fall unterzubringen, geschweige denn zu integrieren. Die Zahl einer Obergrenze von etwa 200.000 sei deshalb klug gewählt und es müssten jetzt Taten folgen, um diese Grenze einzuhalten, so die Abgeordneten.




Müllmann wollte Tonne leeren – von Pkw erfasst

Blaulicht03Gestern um 11.40 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Wörlham in der Gemeinde Griesstätt. Das meldet die Polizei heute am Donnerstag-Vormittag. Die Müllabfuhr des Landkreises Rosenheim leerte zu diesem Zeitpunkt die Mülltonnen in Wörlham, als ein 22-jähriger Griesstätter mit seinem Audi A4 ungebremst auf das Fahrzeug der Müllabfuhr auffuhr – genau in dem Moment, als der 55-jährige Müllmann aus Oberaudorf gerade eine Tonne leerte. Durch die Wucht des Aufpralles zerriss es die Mülltonne und der Mann aus Oberaudorf wurde weggeschleudert.

Der Müllmann und auch der junge Griesstätter kamen – laut Polizei – zum Glück mit ’nur‘ leichteren Verletzungen davon und wurden ins Krankenhaus gebracht.




„Die geflohenen Menschen mit Würde empfangen“

csu„Mit Entsetzen haben wir den Brand-Anschlag auf die Wohncontainer zur Kenntnis nehmen müssen. Zum Glück waren diese noch unbewohnt und es kamen keine Personen zu Schaden. Wir, die Vorstandschaft des CSU Ortsverband, verurteilen jegliche Gewalteinwirkung und finden es beschämend, unabhängig ob Sachbeschädigungen oder Gewaltaktionen gegen Flüchtlinge und Asylbewerber erfolgen.“ Michael Schlosser, CSU Ortsvorsitzender in Soyen, hat im Namen seiner Partei diese Presseerklärung verfasst. Der weitere Wortlaut …

Durch die Königssteiner Beschlüsse wurden Verteilungsschlüssel erstellt, denen sich Landkreis und Gemeinde nicht entziehen können.

Wir sollten diese in Not geflohenen Menschen mit Würde empfangen.

Im Vorfeld schon Misstrauen zu erzeugen, ist der falsche Weg.

An die Brandverursacher gerichtet, können wir nur sagen: Die Container werden gereinigt, instandgesetzt bzw. ausgetauscht. Die Asylbewerber kommen und werden einziehen.

Wirklich geschadet hat diese Handlung nur dem Ansehen der Gemeinde.

Solche negative Schlagzeilen hat Soyen zu seinem 1200. Jubiläum nicht verdient.“

Der Vorstand der CSU Soyen, vertreten durch Michael Schlosser