Zweite Mannschaft zurück in der Erfolgsspur

Basketball: Hart erkämpfter Heimsieg gegen Herzogenaurach  

image_pdfimage_print

Don_2014-02-01_U17w1-Noerdlingen_S8J8702Von der ersten Saisonniederlage vom vergangenen Wochenende konnte sich die zweite Damenmannschaft des TSV Wasserburg schnell erholen und siegte zuhause gegen den Tabellenvierten Herzogenaurach in einem kampfbetonten Spiel mit 65:55 (39:28). Damit sind die Innstädterinnen weiter alleiniger Tabellenführer der Regionalliga Südost.

Die Gäste nutzten das krankheitsbedingte Fehlen von Wasserburgs etatmäßiger Aufbauspielerin Sara Vujacic aus und übten gleich von Beginn an großen Druck mit einer Ganzfeldpresse aus. Da mit Sa Gröger (Verletzung) und Sefa Reiser (Studium) zwei weitere Guards fehlten, tat sich die Mannschaft von Coach Wanda Guyton zu Beginn schwer im Spielaufbau. So endete das erste Viertel mit einem minimalen Vorsprung von 18:16. Nachdem sich die Gastgeberinnen immer besser auf die harte Defensive eingestellt hatten, konnten sie in den zweiten zehn Minuten die Führung bis auf 39:28 zur Halbzeitpause ausbauen.

 

Nach dem Seitenwechsel ging es sehr ausgeglichen weiter und obwohl Herzogenaurach mit Foulproblemen zu kämpfen hatte (Theresa Heinz musste schon in der 24. Minute mit fünf Fouls vom Feld), konnten die Wasserburgerinnen die Führung nicht weiter erhöhen. So ging es mit 52:42 in den letzten Spielabschnitt.

 

In diesen starteten die Mittelfränkinnen mit dem größeren Elan und hatten den Rückstand mit einem 8:0-Lauf bis zur 33. Minute fast egalisiert (52:50). Doch die Hausherrinen erholten sich schnell wieder und erlangten die Kontrolle über das Spiel zurück, das sie letztendlich mit 65:55 verdient gewinnen konnten. Wanda Guyton freute sich, dass neben den wie immer starken Claudia Calvelo und Kapitän Anja Sattler dieses Mal mit Lena Kaup, Linda Pettersson und Annika Rotter drei junge Spielerinnen Verantwortung übernahmen und wichtige Punkte erzielten. SOA

 

Es spielten: Karin Bayerl (4 Punkte / 1 Dreier), Claudia Calvelo (19), Helena Freiberger, Lena Kaup (10), Victoria Luthardt (2), Sophia Obermayr, Linda Pettersson (11), Annika Rotter (10) und Anja Sattler (9 / 3).

 

Foto: Annika Rotter steuerte 10 Punkte zum Sieg bei – Foto: Anton Höpfl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.