Zwei Auszeichnungen für Johanniter

Auch für Wasserburger gilt Spendensiegel und TÜV-Zertifikat

image_pdfimage_print

johanniter_kWasserburg – Wer sichergehen will, dass seine Spende ihren Zweck erfüllt, sollte auf das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) achten. Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. – seit 2004 Träger des DZI-Spenden-Siegels – hat dieses für das Jahr 2015 erhalten. Auch der TÜV ist von den Johannitern in Bayern überzeugt und hat dem Qualitätsmanagement erneut das TÜV-Siegel verliehen.

Den Johannitern attestiert das DZI  nun erneut einen gewissenhaften Umgang mit den ihnen anvertrauten Spendengeldern. Von bundesweit rund  580.000 registrierten gemeinnützigen Vereinen tragen derzeit nur 228 das DZI-Siegel, darunter die Johanniter-Unfall-Hilfe.

 

„Das DZI-Spenden-Siegel ist eine wichtige Orientierungshilfe für alle, die Geld für wohltätige Zwecke spenden wollen. Dass die Johanniter es nun schon im elften Jahr in Folge zuerkannt bekommen haben, freut uns sehr und es bestätigt uns in unserer Arbeit“, so Gerd Peiss, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter. „Die Johanniter in Wasserburg und Rosenheim verwenden Spendengelder unter anderem zur Finanzierung einer Trauerbegleitung für Kinder, für die Ausbildung von ehrenamtlichen Sanitätern im Katastrophenschutz, aber auch zur Förderung von sozial interessierten und engagierten jungen Menschen bei der Johanniter-Jugend. Dabei achten wir sehr darauf, dass die uns anvertrauten Spenden sinnvoll, wirksam und nachvollziehbar verwendet werden.“

 

Seit vielen Jahren gilt das DZI als deutscher Spenden-TÜV und vergibt sein renommiertes Siegel jeweils für ein Jahr an Hilfsorganisationen, die Finanzen und Werbung freiwillig überprüfen lassen und dabei bestimmte Kriterien erfüllen. Geprüft werden unter anderem Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage der betreffenden Organisation. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erhalt des Spenden-Siegels ist ein angemessen niedriger Anteil von Werbe- und Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben.

 

Dass auch die Hygiene stimmt, die Termine eingehalten werden und der Service für die Kunden stetig verbessert wird, überwacht bei den Johannitern in Bayern ein Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008. Dieses hat der TÜV SÜD den Johannitern jetzt zum wiederholten Mal bestätigt und dafür das TÜV-Siegel verliehen. Ausgezeichnet wurden die Bereiche Ausbildung, Controlling, Rettungsdienst, Krankentransport, Fahrdienst, Hausnotruf, Menüservice, Ambulante Pflegedienste, Kindereinrichtungen, Personalverwaltung und Finanzen, das Servicecenter sowie das Qualitätsmanagement selbst.

 

Seit mittlerweile sechs Jahren haben die Johanniter in Wasserburg systematisch ihre Arbeitsabläufe in den Bereichen überprüft und – wenn notwendig – verbessert. „Das konsequente Qualitätsmanagement hilft uns, unsere Leistungen punktgenau auf den Kunden auszurichten. Denn im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Menschen mit ihren  Wünschen und Sorgen“, sagt Gerd Peiss. „Dass wir jetzt erneut zertifiziert sind, erfüllt uns mit neuem Stolz auf unsere Arbeit.“

 

„Qualitätsmanagement bedeutet für uns, uns immer wieder zu hinterfragen“, meint Peiss und führt aus: „Wir haben inzwischen viele Verbesserungen umgesetzt und finden immer noch neue Ideen. Neu ab diesem Jahr ist der Bereich Servicecenter in den Zertifizierungsprozess aufgenommen worden. Das kommt unseren Kunden zugute.“ Eine davon ist die Erreichbarkeit am Johanniter-Servicetelefon. Unter der Servicenummer 0800 019 14 14(kostenfrei) erreicht man die Johanniter rund um die Uhr, auch am Wochenende und an Feiertagen.

 

 

 

Foto: Die Johanniter erhalten das DZI-Spendensiegel und ein TÜV-Siegel für das Qualitätsmanagement. (Foto: Gerhard Bieber/Johanniter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.