Zum zweiten Mal ein Gedenktag

Am Montag: Die Fahnen wehen für die Opfer von Flucht und Vertreibung

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer heutige 17. Juni war bis 1990 als Tag der Deutschen Einheit gesetzlicher Feiertag und Nationalfeiertag bei uns. Er wurde vor 26 Jahren in seiner Bedeutung offiziell vom Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober, abgelöst und ist seither nationaler Gedenktag. Deshalb wird eine Beflaggung der staatlichen Dienstgebäude empfohlen. Am kommenden Montag, 20. Juni, nun wehen die Fahnen ebenso – dieses Datum wird in Deutschland erst seit dem vergangenen Jahr als …

… Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung begangen, um den Betroffenen weltweit sowie insbesondere der deutschen Vertriebenen zu gedenken.

Damit wurde an den Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen angeknüpft und das Flüchtlingsgedenken um das Schicksal der Vertriebenen erweitert.

Der Gedenktag soll veranschaulichen, dass der Wille und die Kraft zu Versöhnung und Neuanfang sowie gesellschaftlicher Zusammenhalt das Fundament bilden, auf dem Deutschland heute Menschen aus 190 Nationen eine Heimat bietet. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.