Zum letzten Mal in den Narrenkeller

Vor der Schließung: Premiere der „Bairischen Komödie Wasserburg“ mit Jörg Herwegh

image_pdfimage_print

Herweg_30_kDas wird sie, die letzte Vorstellung im Wasserburger Narrenkeller, der (wie berichtet) zum 1. Oktober auch als Proben- und Tagungsraum seine Pforten schließt. Am Donnerstag, 25. September, gibt es dort um 20 Uhr quasi als Abschiedsvorstellung die Vorpremiere zum Stück „Das kreuzfidele Bankerl und andere delikate Bankgeheimnisse“ mit Jörg Herweg und Désirée Siyum. 

Und um das geht’s: Ein Parkbankerl: Ddie junge Schauspielerin Bärbel, die sich recht und schlecht durchschlägt, und der ältere Schauspieler Severin, der auch schon bessere Tage gesehen hat, treffen sich dort wie gewöhnlich zu einer eigenwilligen Theaterprobe. Sie spielen Bankerl-Szenen, die alle an und auf einer Bank spielen, teilweise von bekannten bayerischen Schriftstellern wie Ludwig Thoma. Severin will die authentische Probensituation, um in die richtige Stimmung zu kommen.

Aber die ungerührt kackenden Tauben und Möwen im Park sowie die sich als zunehmend widerspenstig erweisende junge Kollegin nagen an seinem eitlen Selbstbewusstsein. Bärbel und Severin spielen vergnügliche amouröse und weniger amouröse Bankerl-Geschichten und zoffen sich während der Szenen – zum Amüsement der Zuschauer, die Spaß haben werden an diesem Doppelspiel. Wer ist die/der Widerspenstige, die/der gezähmt wird?

Regie: Constanze Baruschke. Es spielen: Désirée Siyum (u.a. Iberl-Bühne München) und Jörg Herwegh

Karten für den Narrenkeller gibt es im Theaterbüro Herwegh oder bei Bücher Herzog sowie Unifoto in Wasserburg. Weitere Informationen unter www.herwegh.info

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.