Wohin geht der wertvolle Schrott?

Warum der Wasserburger Wertstoffhof keine alten Elektrogeräte rausrückt

image_pdfimage_print

P1040307Er könnte eigentlich ein wahres Eldorado für Bastler und Tüftler sein: Der Wertstoffhof der Stadt Wasserburg. Alte Elektrogeräte – vom Radio bis zur Waschmaschine – stehen dort in einem großen Container aufgereiht, zum Teil nur mit kleinen Defekten. Wohlstandsmüll, der ganz besonderen Art. Doch wer sich dort ein Schnäppchen erwartet, oder sich auch nur Ersatzteile für Basteleien holen will, wird enttäuscht. „Einmal im Container abgestellt, dürfen wir die Sachen nicht mehr rausrücken“, sagt Bernhard Schachner vom Amt für Abfallwirtschaft.

Der Grund: Die Bundesrepublik Deutschland hat die Hand auf den Altgeräten, führt sie zentral einer Verwertung zu.

„Alles, was in dem Container landet, gehört der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register, kurz EAR, mit Sitz in Fürth.“ Sie koordiniere die Entsorgung von Elektro-Altgeräten in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. EAR wurde durch das Umweltbundesamt mit der Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben beauftragt und untersteht dessen Rechts- und Fachaufsicht.

Schachner: „Wenn wir etwas aus dem Container herausrücken würden, würden wir uns strafbar machen. EAR versteht da keinen Spaß, die sehen das als Beraubung an“, so der Experte der Stadt Wasserburg.

Als einzige Chance bleibt Bastlern, Sammlern und Tüftlern, sich auf die Lauer zu legen und die Besitzer von Altgeräten beim Ausladen des wertvollen Schrotts abzufangen – bevor Letzterer im Container landet.    BS

P1040306_k

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.