„Wir mussten schnell reagieren“

Stadtwerke: Wasser aus Wuhrsee abgelassen - Anwohner sieht „viele tote Fische"

image_pdfimage_print

DSC_0741„Das mit den toten Fischen können wir nicht bestätigen. Allerdings mussten wir aufgrund der Hochwasserlage schnell reagieren, sonst hätten wir wie 2013 wieder Anwohner aus ihren Häusern evakuieren müssen.“ Gerhard Selig, Leiter der Stadtwerke Wasserburg, nahm heute gegenüber der Wasserburger Stimme Stellung zum Vorwurf eines Anwohners am Wuhrbach. Der hatte sich anonym gemeldet und von zahlreichen toten Fischen gesprochen, die wegen des Ablassens des Wuhrsees (Foto) verendet seien. Dazu Selig:

„Wir achten darauf, dass immer ein gewisses Restwasser im Wuhrsee zurückbleibt. Dass der eine oder andere Fisch dennoch verendet, lässt ich nicht vermeiden. Am Wochenende mussten wir nach dem Hochwasser-Einsatzplan der Stadt handeln. Der See lief wegen der starken Regenfälle komplett über, wir standen kurz davor, dass Häuser überflutet worden wären.

Deshalb haben wir nachts den See gezielt und kontrolliert abgelassen. Wenn dabei wirklich Fische verendet sind, tut mir das leid. Allerdings geht da die Sicherheit der Anwohner ganz klar vor.“ Man müsse in einem solchen Notfall klare Prioritäten setzen. HC

DSC_0743

DSC_0740

DSC_0745Die starken Regenfälle und Sturmböen haben am Wuhrsee auch einen Baum entwurzelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „„Wir mussten schnell reagieren“

  1. Altwasserburger

    Der Wuhrsee war am Samstag früh komplett leer – von Restwasser keine Spur, wie soll da ein Fisch ueberleben?

    Man könnte die Schleuse auch gezielt öffnen – dass Menschenleben vorgehen ist ja klar, aber Umweltschutz interessiert in der Stadt sowieso keinen ……

    Alles nur bla bla …

    20

    49
    Antworten
    1. Wuhrbachianer

      Hallo,
      wenn der See schon übergeht, was bringt dann das Ablassen noch??

      Außerdem hat ja Samstagnacht der Regen schon wieder aufgehört.
      Wenn schon, dann hätte doch schon ein paar Tage vorher der Wasserstand abgesenkt werden müssen?!
      Der Wetterbericht hat den Starkregen ja vorausgesagt, wie vor einigen Jahren wäre das Absenken eh schon zu spät gewesen!

      18

      25
      Antworten