Wetter: Hoch „Kieron“ rauscht heran

Deutliche Besserung in Sicht - Wenn sich der Nebel auflöst!

image_pdfimage_print

wetter_kNa, das kann sich doch hören lassen: Am Freitag macht sich aus Westen immer mehr Hoch Kieron bemerkbar. „Kieron zieht vom Atlantik heran und wird am Wochenende mit seinem Zentrum über Europa liegen. Überall dort, wo sich der Nebel auflöst, lacht dann die Sonne vom blauen Himmel herab“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Großwetterlage am Donnerstagmittag, vom Atlantik nähert sich Hoch Kieron, www.wetter.net

wetter

„Glück für uns in Mitteleuropa, Pech für alle in Süd- und Nordeuropa. Wer sich in den nächsten Tagen zum Sonnenurlaub nach Spanien oder Italien aufmacht, der könnte sich etwas ärgern. Die Tiefdruckgebiete ziehen nämlich weiterhin Richtung Europa. Wegen Hoch Kieron sind sie aber zum Ausweichen gezwungen und müssen entweder weiter südlich oder weiter nördlich mit ihren Regenwolken vorbeiziehen.“

Hier der aktuelle 10-Tages-Trend für ganz Deutschland:

Freitag: im Südwesten schon freundlich und trocken, sonst noch Wolken und etwas Regen, 15 bis 20 Grad

Samstag: vielfach freundlich, im Osten noch Wolken, 17 bis 22 Grad

Sonntag: mit 20 bis 24 Grad ist es angenehm warm, dazu scheint oft die Sonne, stellenweise ist es auch längere Zeit neblig

Montag: mal Sonne, mal Wolken und trocken, 21 bis 24 Grad

Dienstag: bei 18 bis 25 Grad scheint häufig die Sonne, später ziehen aus Westen Wolken auf, sie bringen im Nordwesten etwas Regen

Mittwoch: bei 19 bis 24 Grad gibt es ein Gemisch aus Sonne und Wolken, nachmittags sind kurze Gewitter möglich

Donnerstag: meist schön warm bei 20 bis 24 Grad, nachmittags hier und da mal ein kurzer Schauer möglich

Tag der Deutschen Einheit: mit 16 bis 20 Grad wird es frischer, Sonne und Wolken wechseln sich ab, einzelne Schauer sind am Abend möglich

Samstag: mit 15 bis 20 Grad bleibt es kühler als zuletzt, dazu ein Gemisch aus Sonne, Wolken und Schauern

Sonntag: bei 14 bis 20 Grad scheint meist die Sonne und es ist trocken

 

SPIELVERDERBER NEBEL

„Nebel kann bekanntlich so manche Prognose in den Wind schießen. Das könnte auch in den kommenden Tagen der Fall sein. Ein Hoch bringt kaum oder nur sehr wenig Luftbewegung. Die Nächte kühlen derzeit stark aus, daher kann sich besonders in Tal- und Flusslagen Nebel bilden. Am Tag löst sich dieser aber deutlich langsamer auf, als das etwa im Juni oder Juli der Fall ist. Die Sonne hat einfach schon deutlich weniger Kraft. Bleibt es in der Region den ganzen Tag trüb und neblig werden naturgemäß deutlich tiefere Werte erreicht als in den sonnigen Regionen“, so Jung.

„Über dem Nebel kann es aber wiederum trotzdem sonnig und sehr warm sein. So kann es in den höheren Lagen der Mittelgebirge auch mal wärmer als in den tieferen Lagen sein, denn die Hochlagen ragen aus dem Nebelmeer heraus. Wo sich genau Nebel den ganzen Tag halten kann oder wo er sich auflöst, dass kann man nicht bzw. nur sehr schwer vorhersagen“, sagt der Wetterexperte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Wetter: Hoch „Kieron“ rauscht heran

  1. Alle sprechen gerade vom Hoch „KIERON“ (Y)
    Apropos Stimme 😉 … Ich höre dazu die passende Musik des gleichnamigen Künstlers Kieron aus NRW –> http://www.facebook.com/KieronMusik / http://www.youtube.com/watch?v=PEdDi8sAMAc 😉

    0

    0
    Antworten