Werke der Wiener Klassik in Wasserburg

Concilium Musicum: Musik-Raritäten um „Geißbock“, Viola d’amore und Maultrommel

image_pdfimage_print

wien

Das nächste Wasserburger Rathauskonzert wartet mit musikalischen Raritäten um „Geißbock“, Viola d’amore und Maultrommel auf! Am Freitag, 7. Oktober, ist um 20 Uhr im historischen Rathaussaal das Concilium Musicum aus Wien zu Gast. Auf Originalinstrumenten erklingen Werke der Wiener Klassik – von Albrechtsberger, Weißmann, Angerer bis Haydn. Erneut ein besonderes und reizvolles Programm für die Musikfreunde in Wasserburg …

So steht von Johann Georg Albrechtsberger, dessen berühmtester Schüler Beethoven war, eine Partita für Viola d’amore, Violine und Violoncello auf dem Programm.

Ein Dudelsack-ähnliches Instrument, nämlich der „Geißbock“, findet in Georg Wilhelm Weißmanns Pastorella Verwendung und mehrere Maultrommeln wollen in Albrechtsbergers Es-Dur-Concertino virtuos gespielt sein.

Ergänzt werden diese Stücke um Joseph Haydns Concerto F-Dur für Cembalo, zwei Violinen und Basso und Paul Angerers Sinfonia für Viola d’amore, Violine und Violoncello aus dem Jahr 1993.

Christoph_Angerer_kl

Paul-Angerer_Ditz_Feyer_SW_klDas Concilium musicum Wien wurde 1982 von Paul (Foto rechts) und Christoph Angerer (Foto links in Farbe) gegründet, um Werke des 18. Jahrhunderts zu musizieren.

Heute ist das Concilium musicum Wien für sein umfangreiches musikalisches Spektrum – von Musik der Barockzeit bis hin zur Tanzmusik des 19. Jahrhunderts – bekannt.

Es führt Musik von zu Unrecht vergessenen Komponisten auf und rückt selten gespielte Werke der großen Klassiker ins rechte Licht.

Das Ensemble musiziert auf historisch-originalen und authentischen Instrumenten aus der Zeit von 1700 bis ins späte 19. Jahrhundert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.