„Werdet kreativ, seid in Bewegung“

Hinter der Kunst der Wunsch, den Klimawandel aufzuhalten: Ausstellung von Lisa Endriß

image_pdfimage_print

endriss_16Wasserburg – Der Arbeitskreis 68 präsentiert: „David and Goliath for Paradise now“ von Lisa Endriß in der Wasserburger Galerie im Ganserhaus. An diesem Samstag, 23. Januar, eröffnet der Arbeitskreis 68 diese Ausstellung. In dem Kunst- und Umweltprojekt kommen unter anderem in fiktiven Doku-Videos Menschen zu Wort, die wegen des Klimawandels nicht zum Mars auswandern möchten – in Deutschland und in den USA. Sie konstruieren deshalb neue Städte, in der Wüste und auf dem Wasser und setzen zum Teil fiktive Ideen um. Dabei geht es der Künstlerin nicht um ein Gegeneinander, sondern um die Zusammenarbeit.

Mit „David and Goliath for Paradise now“ zeigt Lisa Endriß aber auch die Vielfalt ihrer visuellen Möglichkeiten: Malerei, Zeichnung, Figur, Installation, Videos, teils mit Witz und Ironie. Dabei steht hinter den Arbeiten der Wunsch, den Klimawandel aufzuhalten. „Leute werdet kreativ, seid in Bewegung. Jeder kann etwas beitragen“, meint Lisa Endriß. „Wir alle sind Daseinsakrobaten, Global Player, von den Flüchtlingen bis hin zum milliardenschweren Amazongründer Jeff Bezos. Wir sind Pioniere, die sich auf neuartigen Fortbewegungsmitteln die Welt ertanzen“, so die Künstlerin.

Lisa Endriß hat an der Akademie der Bildenden Künste in München und am College of Fine Arts in Vermont/USA studiert. Zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen, zuletzt am renommierten New Yorker „Drawing Center“ in Manhatten begleiten ihren künstlerischen Weg. Ihre Arbeiten wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet. Ankäufe durch öffentliche wie auch private Sammlungen belegen zudem ihre internationale Bedeutung als zeitgenössische Künstlerin. Lisa Endriß lebt und arbeitet in Griesstätt, München und Berlin. Ihre Motive findet Lisa Endriß bevorzugt in der Medienlandschaft, die sie durch ihren subversiven Blick verwandelt.

Vernissage am 23. Januar um 18 Uhr in der Galerie im Ganserhaus

Begrüßung: Dr. Markus Brezina, Erster Vorsitzender des AK 68

Einführung: Stefan Scherer, Ausstellungskurator

Ausstellungsdauer: 24. Januar – 21. Februar 2016
geöffnet jeden Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag von 14 bis 19 Uhr.

wj

 

Wolfgang Janeczka                                   Im Bild: Ausstellungskarte

für den Arbeitskreis 68                  Repro AK 68

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.