Wenn die Seele heimatlos wird

Kultur und Identität im interkulturellen Raum - Öffentlicher Vortrag in Klinikum

image_pdfimage_print

VortragWasserburg – Was geschieht eigentlich, wenn die Seele heimatlos wird? Vor dem Hintergrund der aktuellen, politischen Entwicklungen erhält diese Thematik zunehmende Relevanz und Brisanz auch bei uns in der Heimat. Immer häufiger stellt sich bei Asylbewerbern und Flüchtlingen die Frage nach der Notwendigkeit für eine psychiatrische oder psychotherapeutische Versorgung. Das Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg lädt zu diesem aktuellen und hochrelevanten Thema heute am Mittwoch, 13. Mai, öffentlich um 15.30 Uhr in den Festsaal ein. Prof. Dr. med. Wielant Machleidt ist als Referent zu Gast. Welche innerpsychischen Prozesse …

… kommen durch Wanderungen über Kulturgrenzen in Gang? Welches Vorgehen empfiehlt sich bei der psychotherapeutischen Arbeit mit Menschen aus anderen Kulturen? Diese und ähnliche Fragen stellen sich für diejenigen, die sich öffnen für die Beziehungsknüpfung in der Behandlung der fremden Anderen. Der ohnehin schwierige Prozess, emotionalen Zugang zu einem anderen Menschen zu gewinnen, um psychotherapeutisch arbeiten zu können, wird durch die naturgegebene interkulturelle Barriere erschwert.

Die Begrüßung am Nachmittag wird der Ärztliche Direktor des Inn-Salzach-Klinikums Wasserburg, Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Chefarzt Allgemeinpsychiatrie und Psychosomatik unser Foto oben), sprechen.

Anschließend folgt der Vortrag mit Diskussion.

ProfProf. Machleidt (Foto)  war von 1994 – 2007 Inhaber des Lehrstuhls Sozialpsychiatrie sowie Leiter des Referats für Transkulturelle Psychiatrie der DGPPN und Vorstandsvorsitzender des Ethno-Medizinischen Zentrums (EMZ) Hannover.
Kultur und Identität im interkulturellen Raum: Das Klinikum freut sich auf einen spannenden Vortrag und eine intensive Diskussion. Der Eintritt zu dieser öffentlichen Veranstaltung ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.