Wenn der Turmalin auf den Opal trifft

BNI Wasserburg: Mit einem regionalen Netzwerk mehr Umsatz generieren

image_pdfimage_print

4Donnerstag, 7 Uhr morgens, schon dichtes Gedränge in der gemütlichen „Schranne“ im Wasserburger Rathaus: Rund 60 Geschäftsleute und Unternehmer aus Stadt und Landkreis haben sich zu früher Morgenstunde eingefunden – ‚Turmalin‘ nennen sich die einen, ‚Opal‘ die anderen. Es sind Unternehmer-Netzwerke – die Ersteren aus dem Raum Wasserburg, die anderen als Gäste aus dem Raum Nußdorf. Der erste Schluck Kaffee, dann geht’s gleich los: Man ist gekommen, um sich untereinander geschäftlich auszutauschen. Das Ziel: Mit einem sympathischen, regionalen Netzwerk mehr Umsatz generieren. Geladen hat das „Business Network International”, kurz BNI  …

Fotos: Renate Drax

1

Chapterdirektor in Wasserburg ist derzeit Martin Lampersberger von der gleichnamigen Traditionsschreinerei aus Eiselfing. Unser Foto zeigt ihn rechts mit Monika Weinbeck (Druck und Werbetechnik Forsting) sowie Peter Huber (von Jalousien Huber Wasserburg), die eine Großveranstaltung für den kommenden Herbst ankündigten.

Der Tag erwacht erst, man wünscht sich freundlich einen guten Morgen und man fühlt sich sofort wie in einer großen Familie: Wer BNI-Mitglied ist, ist in der Regel ausgeschlafen, denn die Handwerker, Unternehmer, Geschäftsleute, Ärzte und Anwälte, die sich zum „Business Network International” in Wasserburg zusammengeschlossen haben, treffen sich frühmorgens um 7 Uhr in der Schranne. Und das jeden Donnerstag das ganze Jahr über! So auch heute wieder.

2

Der Vorsitz beim sogenannten BNI-Chapter Wasserburg wechselt im jährlichen Turnus. Jedes Mitglied ist mal dran und leitet dann die Arbeits-Sitzungen, die in Form eines erfrischenden Frühstücks über die Bühne gehen.  

Der Ablauf an diesem Morgen: Erst stellten sich alle Wasserburger kurz vor, um dann Erfahrungen, Empfehlungen und die Termine für geplante Aktivitäten auszutauschen. Wasserburg ist eine sehr erfolgreiche BNI-Gruppe. Ähnliche Unternehmerteams gibt es seit 1985 mittlerweile in 69 Ländern auf der ganzen Welt.

Das Erfolgsrezept des Unternehmernetzwerkes: Alle Mitglieder ‚nutzen‘ die anderen Mitglieder als tolles, aktives Verkaufsteam – großes Vertrauen, große Zufriedenheit. Man sei ein Netzwerk aus aktiven Multiplikatoren, mit unternehmerischer Teamkultur auf einer jahrzehntelang bewährten Plattform.

Das unterstrichen dann auch gleich einige Wasserburger Mitglieder. Sie präsentierten nicht nur sich selbst und ihre Firma, sondern verkörpern geradezu das BNI-Erfolgsmodell, das unter anderem auf dem Empfehlen und Empfohlen-Werden basiert. Ohne Provision, kostenlos, rein freundschaftlich. Im kommenden Herbst sind besondere Schautage für die Öffentlichkeit geplant.

Zwischen einem Schluck Cappuccino und einem Biss in die Butterbreze wird jeden Donnerstagmorgen in Wasserburg in der Schranne früh morgens bereits fleißig gearbeitet, Strukturen und Bilanzen des Netzwerkes besprochen und erläutert, weiteres Vorgehen, Planungen eifrig diskutiert.

Das Wasserburger Netzwerk BNI ist grundsätzlich für alle Branchen offen – allerdings: Ist eine Branche von einem Mitglied belegt, gibt es in dem jeweiligen Chapter keinen zweiten Anbieter aus dem gleichen Bereich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.