Wenn Altersarmut droht

Wasserburg: MdL und Sozialexpertin Doris Rauscher (SPD) referiert beim Bruck´n Wirt

image_pdfimage_print

art-117Der SPD–Ortsverein Wasserburg lädt am Dienstag, 11. Oktober um 20 Uhr beim Bruck’n Wirt in Wasserburg ein zu einem ‚Impulsvortrag‘ von MdL Doris Rauscher (Foto) mit anschließender Diskussion. Die Sozialexpertin referiert zum Thema: Armutsfalle durch familiär bedingte Ausfallzeiten wie Kindererziehung und Pflege von Angehörigen. Vielen Frauen und Männern fehle die Möglichkeit, Beruf, Erziehung und Angehörigenpflege zu vereinen. Fehlende Perspektiven aufgrund familiärer Auszeiten führen aber zwangsläufig zu einer Reduzierung der Rentenansprüche im Alter.

Altersarmut droht. Deshalb sind Verbesserungen für Familien im Spannungsfeld zwischen Familienleben, beruflicher Entfaltung und Pflege von Angehörigen dringend notwendig. Schon heute werden zwei Drittel aller Pflegebedürftigen in Bayern zuhause und mehrheitlich durch Angehörige betreut.

Zudem wird laut Bertelsmann-Stiftung die Zahl der Pflegebedürftigen weiter steigen, in Bayern bis 2030 um rund 50 Prozent.

Wie eine gute Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege gelingen kann, darüber referiert Doris Rauscher und diskutiert im Anschluss mit den Zuhörern. Die sozial- und familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag ist Expertin für Seniorenpolitik und im Ausschuss für Arbeit und Soziales, Familie und Integration vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.