Weit über 1.700 Besucher beim Attler Countryfest

Mit viel Musik, Kutsch- und Trikefahrten, Bullriding, Goldwaschen und Ponyreiten

image_pdfimage_print

goldAttl – Sonne satt und jede Menge Country-Feeling. Das gab es am Wochenende bei der 22. Auflage des Attler Countryfests. Vor der Kulisse des Attler Naturlandhofs warteten wieder viele Attraktionen auf die großen und kleinen Besucher. Während die Freunde der Country-Musik eher wegen der beiden Bands „The Outlaws” und „Ronny Nash & his Whiteline-Casanovas” gekommen waren, zogen vor allem die Kutschfahrten, das Bullriding oder das Ponyreiten die jüngeren Besucher in ihren Bann. Wer wollte, konnte sein Konterfei auf einen fast echten Steckbrief drucken lassen …

trike

Äußerst beliebt war auch das Goldwaschen (unser Foto oben) bei dem Haager Aktions- und Feuerkünstler Mark King. Und wem es zu heiß war, ließ sich bei den Trike-Rundfahrten den Fahrtwind um die Nase blasen. Seit vielen Jahren organisiert Elmar Wenisch aus Zorneding mit seinen Freunden, den Gamsigen Isar Trikern diese Rundfahrten auf dem Attler Countryfest. Den Erlös daraus, jedes Mal ein paar hundert Euro, stiftet er dann fast schon traditionsgemäß der Kulturellen Arbeitsgemeinschaft KAG der Stiftung Attl, die dieses Fest ausrichtet.

IMG_8627Wir sind mit dem Ablauf hochzufrieden”, freute sich Bertold Mentrup von der KAG. Seit Jahren stemmt er zusammen mit den Betreuten und seinen Kollegen aus Attl diese Veranstaltung. Das Attler Countryfest hat sich zu einem großen Familienfest entwickelt. Für jeden ist etwas dabei.”

Und so fanden auch diesmal wieder weit über 1.700 Besucher den Weg nach Attl. Daran tat auch der sinnflutartige Regenschauer um 18.30 Uhr keinen Abbruch. Die Menge rückte in der geräumigen Maschinenhalle des Attler Naturlandhofs zusammen und feierte bis in die späten Abendstunden hinein.

mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.