Weihnachten in aller Welt

Ausstellung ab 27. November im Museum Wasserburg

image_pdfimage_print

Olivienholzkrippe Internet_kWer schon immer einmal wissen wollte, wie Menschen aus anderen Ländern Weihnachten feiern, bekommt im Museum Wasserburg einen Eindruck davon (wir berichteten). Wasserburger, die aus anderen Teilen der Welt stammen, erzählen von den Weihnachtsbräuchen ihrer Herkunftsländer. Geschmückte Christbäume, Dekoration, Spezialitäten, Krippen, Geschenke, Fotos und Hörstationen geben eine Vorstellung von der Vielfalt dieser Bräuche. Mehr dazu auf: www.wasserburger-stimme.de …

Weihnachten wird in den meisten Ländern gefeiert, auch wenn diese nicht christlich geprägt sind. Die Art der Feier sagt viel über eine Kultur aus. Sie verrät uns, welche Kontakte zu anderen Kulturen bestehen und welche Werte eine Gesellschaft dominieren. Auch äußere Bedingungen wie das Klima oder die Lage auf dem Erdball prägen das Fest. Während die Mitteleuropäer besinnlich feiern, steigen auf der warmen Südhalbkugel fröhliche Partys. Weihnachten zeigt uns unsere großen Gemeinsamkeiten, aber auch die vielen kleinen Unterschiede, die das Leben in unserer globalen Welt so bunt machen.

Die Ausstellung lädt ein auf eine kleine Reise um die Welt und streift dabei alle fünf bewohnten Kontinente. Sie beginnt in Italien wo wir einen Blick in die Festtagsküche werfen und dabei zusehen, wie die Hexe Befana durch den Kamin fliegt, um die italienischen Kinder zu beschenken. In Frankreich schauen wir auf eine reich gedeckte Tafel des nächtlichen Weihnachtsessens. Anschließend begeben wir uns in die Vergangenheit und besuchen das Polen der 1980er Jahre.

In Russland nehmen wir an einer Silvesterfeier teil, bei der die beiden Gabenbringer Väterchen Frost und das Schneemädchen mit den Kindern um den Weihnachtsbaum tanzen. Auf der sommerlichen Südhalbkugel erwartet uns in Peru ein fröhliches, buntes Weihnachtsfest mit einem überbordenden Weihnachtsbaum. Reicher als der Baum ist dort nur die große Vielzahl an Krippen, die in Peru eine besondere Tradition haben. Im Norden des Kontinents, in Mexiko, besuchen wir eine Posada, eines der neun Festen vor Weihnachten, die die Herbergssuche Marias und Josefs symbolisieren.

In Australien hören wir dabei zu, wie tausende Menschen am Heiligabend bei Kerzenschein unter freiem Himmel gemeinsam Weihnachtslieder singen, nachdem wir zuvor einer kongolesischen Christmette gelauscht haben. Spannend ist auch die Reise in die Metropolen Südostasiens, deren Geschäftsviertel mit Lichtern und bunten Großfiguren dekoriert sind. Die Jugend Chinas feiert an diesem Abend die Öffnung ihres Landes gen Westen und Thailänder begehen aus Respekt und Freundlichkeit das Fest gemeinsam mit den unter ihnen weilenden Christen. Zum Schluss geht es noch nach Deutschland: nach Bayern, wo in den Raunächten wilde Gesellen ihr Unwesen treiben, nach Friesland, wo der Jöölboom steht, und alles so wunderbar nach dem liebsten Fest der Kindheit duftet.

Nicht alles, was deutsche Weihnachten ausmacht, ist auch deutsch: die Gewürze, Früchte und Nüsse, die Weihnachten sein besonders Aroma geben, stammen in der Regel aus Übersee. Die Weihnachtsgeschichte spielt in Bethlehem. Umgekehrt gingen deutsche Weihnachtslieder um die Welt.

Führung: Einmal um die Welt

Das Museum lädt auf eine Entdeckungsreise durch die Ausstellung ein. Am Strand von Australien schauen wir bei einem Weihnachtspicknick zu, brechen zu einer russischen

Neujahrsfeier auf, lassen uns in Italien von der Hexe Befana verzaubern und werfen zum Schluss einen Blick in eine peruanische Krippe.

Termine: Sonntag, 8. Dezember und Samstag, 4. Januar, jeweils um 14.30 Uhr. Führungen können jederzeit gebucht werden.

Schulklassen sind willkommen!

Für Kinder

Kleine Besucher werden entlang eines Kinderpfades durch die Ausstellung geführt, können bei einem Weihnachtsquiz mitmachen und in der Malecke ihr Weihnachten gestalten.

Wasserburg – Weihnachtsstadt

Im Dezember verwandelt sich Wasserburg in einen Weihnachtstraum.

Der berühmte Wasserburger Christkindlmarkt ist in diesem Jahr wieder an allen Adventswochenenden und den Tagen vor Weihnachten geöffnet.

Beteiligte Länder:

Italien

Frankreich

Polen

Russland

Peru

Mexiko

Australien

Kongo

Thailand

Hongkong

China

Darüber hinaus werden Krippen aus vielen weiteren Ländern und Regionen gezeigt.

 

[nggallery id=239]

Abbildungen:

Klappkrippe, El Salvador, Leihgabe an das Museum

Hexe Befana

Krippenszene Ruanda, gebrannter Lehm, Leihgabe an das Museum

Maisstrohkrippe, Tschechien, Museum Wasserburg

Neapolitanische Krippe, Leihgabe an das Museum

Neapolitanische Krippe, Leihgabe an das Museum

Olivenholzkrippe aus Betlehem, 2004, Leihgabe an das Museum

Paradeisgärtl aus Bayern

Peruanische Krippendarstellung, Keramik, Leihgabe an das Museum

Peruanischer Weihnachtsbaum, dekoriert mit Blumen und Schmetterlingen

 

Museum an Weihnachten

Ausstellungsplakat

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.