Wasserburger schuf Kunstwerk für die Ewigkeit

Wie Dominic Hausmanns Collage „Punk Bastards" zu besonderen Ehren kam

image_pdfimage_print

hausmann_kWenn der Wasserburger Künstler Dominic Hausmann (30) die Geschichte seines Bildes „Punk Bastards“ erzählt, muss er schmunzeln: „Ich war echt sauer, als Kurator Stefan Scherer ausgerechnet dieses Bild nach der Kunstausstellung des AK68 verkauft hat. Genau das wollte ich meinem Bruder zur Hochzeit schenken. Es war quasi unverkäuflich. Als ich dann aber erfuhr, wer meine Collage gekauft hat, hab‘ ich meine Meinung ganz schnell revidiert.“ Denn Hausmanns Collage ist jetzt unter einer der der allererster Kunst-Adresse zu finden. Wie das Bild aussieht und wo es hängt? … www.waserburger-stimme.de

Dominic Hausmann hat in Aachen Design studiert und arbeitet seit Jahren als Künstler. Sein Spezialgebiet: Fotografien mit dem Handy und Kopien auf grauem Umweltpapier, wie es Behörden verwenden. Dazu Tesa-Film. „Das Handy erlaubt mir eine hohe Spontaneität. Es schafft Unmittelbarkeit.“ Zudem fotografiere er aber auch viel mit seiner Magnetbandkamera. So ist auch „Punk Bastards“ entstanden. Ein Werk, das der AK68 ausstellte und auf den keine gringere Institution als die Bayerische Staatsgemäldesammlung in München aufmerksam wurde. „Die haben das einfach vom Fleck weg gekauft. Jetzt gibt’s auf alle Ewigkeit ein Bild von mir in der Bayerischen Gemäldesammlung“, schmunzelt Dominic.

Leben kann er übrigens von seiner Kunst noch nicht. „Das macht aber nichts. Ich bin da ganz entspannt“, sagt der Wasserburger Künstler, der in München in einem Möbelhaus arbeitet. BS

Und das ist das Werk: Punk Bastards von Dominic Hausmann

punk bastard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Wasserburger schuf Kunstwerk für die Ewigkeit

  1. Pingback: Schach und Fotografie - Thomas Hümmler