Wasserburger hoch hinaus

Top-Leistungen der Stabhochspringer - Schweizer überbietet EM-Norm

image_pdfimage_print

RamonaWasserburgs Stabhochspringer mit Bestleistungen: Einer der spektakulärsten und größten Stabhochsprung-Wettkämpfe Deutschlands fand am vergangenen Wochenende zum zehnten Mal statt – mit 140 Stabhochspringern aller Alters- und Leistungsklassen. Aus Wasserburger Sicht begann es sehr erfreulich mit der Jüngsten – Ramona Forstner, 14 Jahre alt (unser Foto). Sie übersprang eine neue persönliche Bestleistung (2,45m) und konnte strahlend die Heimreise antreten. Damit war Ramona die beste W14 Athletin des Wettkampfes …

Laura

Auch Paul Röttger und Laura Kurzbuch (unser Foto) konnten im anschließenden Wettbewerb eine gute Vorstellung abliefern, sie erreichten beide ebenfalls eine neue Bestleistung (Laura 3,05m und Paul 2,60m). Laura war in diesem Wettbewerb die beste Springerin ihrer Altersklasse.

ManuelDas Teilnehmerfeld um Manuel Riemers und Nils Fockes Wettbewerb war schon mit etlichen 4m Springern gespickt. Manuel (unser Foto) wurde mit guten 4,35m (knapp unter seiner Bestleistung von 4,40m) Zweiter in diesem Wettbewerb, den der Schweizer Keanu Dällenbach mit 4,70m gewinnen konnte.

Nils (unsaer Foto unten) erreichte für ihn solide 3,75m, er konnte die Tipps seines Trainers Michael Grabl leider noch nicht ganz umsetzen. Für beide war es dennoch ein guter Test für den am kommenden Wochenende anstehendem Mehrkampf.

Nils

In den beiden abschließenden Wettbewerben des Tages wurde erstmals ein Länderkampf mit Bayern, Baden Württemberg, Westfalen, Österreich und Slowenien ausgerichtet.

DanielaEigentlich waren aufgrund der guten Vorleistungen Max Kurzbuch und Daniela Weichselgartner (unser Foto) nominiert. Aufgrund einer Verletzung konnte allerdings aus Wasserburger Sicht nur Daniela die Farben Bayerns vertreten. Sie übersprang 3m und steuerte wertvolle Punkte für Bayern bei.

Es war ein rundum gelungener, sehr hochkarätig besetzter Stabhochsprung-Wettkampf, in dem sich Wasserburgs Sportler bestens präsentieren konnten. Am Sonntag wurde durch den Schweizer Nationalathleten Dominik Alberto sogar die EM-Norm von 5,55m überboten.

Alle Springer erhielten als Erinnerung ein Siegerfoto.
Wie immer wurden zudem auch durch den Organisator Matthias Schimmelpfennig und sein Team keine Mühen gescheut, auch ein tolles Rahmenprogramm anzubieten.

wk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.