Wasserburg: „Unfallflucht“ wird zur Unart

Zweimal in der Altstadt: Anderes Auto beschädigt und einfach verdrückt

image_pdfimage_print

unfall2 Das wird in Wasserburg zur Unart: Immer wieder beschädigen Autofahrer mit ihren Gefährten andere Pkw und machen sich dann einfach aus dem Staub, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Geschädigte darf dann den Geldbeutel aufmachen … und zwar oftmals nicht zu knapp. „Dabei ist das unerlaubte Entfernen vom Unfallort alles andere als ein Kavaliersdelikt. Da sind wir nicht mehr im Bereich der Ordnungswidrigkeit, sondern das ist eine Straftat“, sagt Wasserburgs Polizeichef Markus Steinmaßl …

Die jüngsten Fälle: Am vergangenen Donnerstag wurde zwischen 12.45 und 13.15 Uhr am Marienplatz vor der Bohnenrösterei ein schwarzes BMW-Cabrio beschädigt (Foto oben).

Ebenfalls am Donnerstag beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer gegen 18 Uhr in der Ledererzeile in Wasserburg vor dem Inn-Kaufhaus einen schwarzen Einser-BMW an der Fahrertür. Verursacher war vermutlich der Lenker eins dunkelblauen VW-Golf.

In beiden Fällen sucht die Wasserburger Polizei Zeugen – insbesondere eine Frau, die den zweiten Vorfall, also die Unfallflucht vor dem Inn-Kaufhaus beobachtet und sich mit einem anderen Zeugen darüber unterhalten hat.

„Bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort drohen in schweren Fällen, wenn Menschen zu Schaden kamen, bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe. Auf jeden Fall ist eine nicht geringe Geldstrafe fällig und der Führerschein ist in Gefahr“, so der Inspektionsleiter.

Dabei wäre es so einfach, den ganzen Ärger zu vermeiden: „Kurz warten. Kommt der Geschädigte nicht, einen Zettel an die Windschutzscheibe hängen und dann aber auf jeden Fall zur Polizei kommen und den verursachten Schaden melden. Der Zettel alleine reicht nicht aus“, so Steinmaßl.

Kann übrigens Beweismaterial am geschädigten Fahrzeug sichergestellt werden, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Unfall-Flüchtige gefasst werden kann. „Wir haben beim Polizeipräsidium speziell ausgerüstete und ausgebildete Unfallflucht-Fahnder.“

Hinweise zu den beiden Sachbeschädigungen oben an die Polizei in Wasserburg:
Telefon 08071 / 9177-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Wasserburg: „Unfallflucht“ wird zur Unart

  1. Ja ja … ich bin angefahren worden auf dem Postgelände……………..und keinen interessiert das …. meine Unkosten deswegen: ca 1500 €.

    Ich liebe das Leben ….

    9

    4
    Antworten