Wasserburg: Ab April wird’s Parken teurer

Stadtrat beschließt Gebühren in der Altstadt um zehn Prozent anzuheben

image_pdfimage_print

DSC_0215_kWer in Zukunft sein Auto in der Altstadt oder am Gries abstellen will, muss den Geldbeutel etwas weiter aufmachen: „Wir planen eine moderate Anpassung um zehn Prozent“, so Bürgermeister Michael Kölbl bei der gestrigen Stadtratssitzung. Auch Überlegungen, Bußgelder für Langzeitparker an der Rampe am Busbahnhof zu erheben, standen im Raum. In Teilen mutet der Parkplatz für Pkw wie ein Camping-Platz an (Foto).

Die letzte Festsetzung der Parkgelder sei am 1. Januar 2011 erfolgt, so der Bürgermeister. Seitdem betragen die stündlichen Gebühren in der Altstadt 1,50 Euro und am Parkplatz Am Gries einen Euro. Im Rahmen der Haushaltsberatungen sei eine Erhöhung dieser Gebühren angeregt worden. Und die beschloss der Stadtrat dann auch.

Die zehnprozentige Steigerung tritt ab 1. April in Kraft:

Altstadt: 1,70 Euro/Stunde (Höchstparkdauer zwei Stunden)

Parkplatz Am Gries: 1,10 Euro/Stunde (Höchstparkdauer drei Stunden)

Die Mindestgebühr (0,30 Euro) und auch die Höchstparkdauer bleiben unverändert.

Bei der Sitzung sprach Andreas Ass (CDU) die problematische Parksituation an der Rampe, in der Nähe des Busbahnhofes, an.

Die dort zur Verfügung stehenden Parkplätze sind kostenlos, beschränken sich jedoch auf eine Parkerlaubnis für Pkw (Foto unten). Diese Regelung werde allerdings häufig missachtet: „Es geht nicht, dass für manche Sondernutzungsrechte gelten, der kostenlose Parkplatz ist für alle da“, so Ass. Vor Ort würden trotz Verbot zahlreiche Anhänger, Lkw, Wohnmobile und andere nicht zugelassene Fahrzeuge geparkt.

DSC_0218_k

Dieses Fehlverhalten sei der Verwaltung bereits aufgefallen, so Stadtbaumeisterin Mechtild Hermann. Man werde sich in der nächsten Bauausschuss-Sitzung mit der Thematik befassen. ID

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Wasserburg: Ab April wird’s Parken teurer

  1. Ja, das ist ein Problem – es parken viele Wohnmobile nicht nur eine Woche.

    13

    1
    Antworten
    1. Aber ausserhalb der Altstadt ist alles egel … oder? Seit dem die ehem. Alueda-Garage zu ist, werden naheliegende Strassen teilweise so zugeparkt, dass es nicht mehr feierlich ist – noch ärgerlicher ist, dass hier z.B beim Steinmühlweg sogar die Gehwege komplett verstellt werden, unsere Kinder müssen auf der Straße gehen – mit Gehwagerl oder dergleichen geht nur auf der sowieso viel zu engen Straße.

      Abgemeldete Autos stehen Monate lang rum und es intressiert wirklich niemand !

      Hauptsache, die Altstadt wird organisiert und jeder zahlt sofort, wenn er 2 Minuten falsch parkt.
      Toni

      14

      1
      Antworten