Was man aus Holunder alles machen kann

Unsere Wasserburger Kräuterfee Bärbel Meinl gibt wichtige Tipps

image_pdfimage_print

baerbel meinlMan mag bei dem heutigen Wetter gar nicht daran denken, aber am morgigen Samstag, 21. Juni, ist Sommeranfang – es ist also Sommersonnenwende. Die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht und zugleich befinden wir uns schon am Ende der Aufwärtsbewegung des Sonnenlichts und damit am Wendepunkt. Grund genug, mal bei unserer bekannten Wasserburger Kräuterfee Bärbel Meinl nachzufragen, was derzeit so wächst und gedeiht und was man damit alles anfangen kann.

 

 

„Der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres sind gleichzeitig der Beginn der Umkehrbewegung. Dennoch hat die Sonne jetzt ihre größte Kraft. Auch fast alle Pflanzen habe ihren höchsten Stand und reifen. Da wir die ersten Früchte genießen können, die uns die Natur schenkt, schlägt das Kräuterfeen-Herz höher: sammeln und ernten für den Winter ist jetzt angesagt“, so Bärbel.

Sie weiß: Eine wunderbare Pflanze steht gerade in voller Blüte – der Holunder. „Man kann die vollständige Pflanze verwenden: Blüte, Blätter, Rinde, Wurzel und Beeren. Ein altes Sprichwort sagt: vorm Holunder zieht man den Hut. Er gilt auch als Schutzbaum des Hauses und Hildegard von Bingen schätzte diese Pflanze sehr.“

„Im Hollerbusch als Mittler zwischen Unter- und Oberwelt reisen nach der Sage im hohlen Stamm die unter- und oberirdischen Wesenheiten , was er uns durch die tiefschwarze Frucht, die sich aus einer hellen goldenen und betörend duftenden Blüte entwickelt. Die Frucht ist leicht giftig wenn sie zuviel roh gegessen wird. Aber was wir alles draus machen können: Hollerkiache, Holundersirup, Hollerkompott, Holunderessig, Tee, Gesichtswasser. und vieles mehr.“

Und das schlägt die Kräuterfee vor:

Holunderblütengesichtwasser

2 handvoll Holunderblüten mit 1/2 l kochendem Wasser übergießen . Die Blüten bleiben 12 Std. im Wasser liegen. Filtrieren und in dunkle Flaschen abgefüllt, kühl lagern. Das Blütenwasser trägt man auf die Augenpartie, auf Hals, Schultern und Decolletè auf um die Haut glatt und weich zu machen Es ist aber auch ein Heilgetränk für die Milz.

 

Holunderessig

Man füllt saubere Blüten in eine Flasche und übergießt sie mit Weinessig ( bitte keinen Apfelessig, zuviel Eigengeschmack ) . Nach 14 Tagen an der Sonne wird der Essig durchgeseiht und in Flaschen gefüllt.

„Viel Spaß mit und in der Natur!“, wünscht unsere Kräuterfee Bärbel Meinl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.