Vorrang hat, es noch mal zu verwenden

Befragung am Wasserburger Wertstoffhof - Im Auftrag der Uni Augsburg

image_pdfimage_print

wertstoffhofIm Auftrag der Universität Augsburg führt die ‚ia GmbH‘ eine Datenerhebung über eventuell noch wieder verwendbare Gegenstände am Wasserburger Wertstoffhof durch, wie die Stadt heute mitteilt. Dabei werden am kommenden Mittwoch, 27. Juli, vereinzelt Bürger, aber auch Anlieferer befragt. Es gehe um eine „Potentialabschätzung ausgewählter Abfallströme für die Vorbereitung zur Wiederverwendung“ – es ist ein Teil eines vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanzierten Forschungsvorhabens …


Da der Vorbereitung zur Wiederverwendung (VzW) grundsätzlich ein Vorrang gegenüber anderen Verwertungsverfahren eingeräumt werden sollte, sind für den weiteren Ausbau dieser zweiten Stufe der Abfallhierarchie dringend Daten nötig.

Um diese für Bayern relevanten Stoffströme der VzW zu ermitteln, werden 60 Wertstoffhöfe besucht – so auch Wasserburg – mit dem Ziel, folgende Stoffströme zu untersuchen:
Elektro-Altgeräte / Freizeitgeräte / Gebrauchtmöbel

Hierfür werden die Menge der Elektroaltgeräte, Freizeitgeräte bzw. Gebrauchtmöbel vor Ort im Container als Momentaufnahme erfasst. Dies beinhaltet neben einer Befragung auch eine fotografische Dokumentation der Sammelcontainer sowie detaillierter Fotos einzelner Geräte bzw. Möbelstücke vor Ort.

Zudem soll abgeschätzt werden, ob Geräte oder Möbelstücke theoretisch zur Wiederverwendung überführt werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.