Viel Applaus für den Großvater

Theaterkreis zeigt Komödie heute auf der Innbühne - Gestern Premiere im Belacqua

image_pdfimage_print

_DSC0449Langanhaltenden Applaus gab es gestern bei der Premiere des Stückes „Der verkaufte Großvater“, das der Theaterkreis im Rahmen der Wasserburger Nächte zeigt. Allerdings fand die Premiere nicht wie geplant auf der Innbühne, sondern im Theater Belacqua statt – der Regen trieb die Akteure unters Dach, was der Freiluft-Inszenierung aber keinen Abbruch tat. Heute und am Freitag planen die Verantwortlichen den ersten Open Air-Auftritt. Um 21 Uhr geht’s auf der Bühne am Inndamm los. Es gibt noch Karten an der Abendkasse. Fotos: Rosi Lebmeier

 

Mit einer berühmten bäuerlichen Komödie wartet der Theaterkreis Wasserburg bei den „1. Wasserburger Nächten“ auf. Acht Bürgerspieler aus Wasserburg, Albaching, Edling und Rechtmehring bringen rund um Spielleiter Christian Huber an drei Abenden das Stück von Anton Hamik (1887-1943) – „Der verkaufte Großvater“ – auf die Innbühne.

Was macht man mit einem Großvater (Helge Leuchs), der alle nervt, weil er unentwegt Streiche spielt? Ganz klar: man verkauft ihn. Der Kreithoferbauer (Sepp Christandl) kann ohnehin das Geld sehr gut gebrauchen, da sein Hof hoch verschuldet ist. Und er hat auch einen Abnehmer für den Großvater gefunden: den Haslingerbauer (Herbert Binsteiner). Der wollte eigentlich seine Tochter Ev (Franziska Hein) mit dem Kreithofer-Lois (Jakob Schuur) verheiraten. Doch da diese Pläne von den Kindern selbst vereitelt wurden, nimmt er eben den Großvater für 1000 Mark mit auf seinen Hof. Doch wozu? So ganz uneigennützig wird der Haslinger doch wohl nicht sein. Ganz im Gegenteil – denn es geht ein Gerücht um, der Großvater sei Besitzer von zwei Häusern. Und auf die hat es der Haslinger abgesehen. Wird er es schaffen, den Großvater zu beerben?

Anton Hamik (1887-1943) war an den Städtischen Bühnen in Graz als Schauspieler und Regisseur engagiert, arbeitete aber hauptberuflich bei Radio Graz, wo er u.a. als Hörspielautor aktiv war. Nach ersten dramatischen Versuchen gelang ihm der Durchbruch mit Der verkaufte Großvater, den er unter dem Pseudonym Franz Streicher herausbrachte. 1941 wurde der Stoff erstmals verfilmt. Auch Richard Ohnsorg wurde auf Hamik aufmerksam und brachte das Stück unter dem Titel Opa wird verkauft an seinem Theater heraus. 1961 wurde eine Vorstellung im Ohnsorg-Theater im Fernsehen übertragen. Seitdem haben Größen wie Hans Moser, Toni Berger und Otto Schenk sich der Rolle des Großvaters angenommen.

In weiteren Rollen sind zu sehen: Angela Sanftl, Albin Beschta und Marion Michel.

Vorstellungen sind noch heute, Mittwoch, 23., und am Freitag, 25. Juli, jeweils um 21 Uhr auf der Innbühne. Karten im Vorverkauf unter www.sparkasse-wasserburg.de oder unter Telefon 08071/101 129 und an der Abendkasse am Gries ab 19 Uhr. Wetter-Hotline: 08071/9 20 60 40.

 

[FinalTilesGallery id=’31‘]

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.