Vereinstreffen: Volles Haus, gute Gespräche

Dank und Auszeichnung für Wasserburgs Ehrenamtliche

image_pdfimage_print

geehrte_kEs war laut im vollbesetzten Saal des Wasserburger Feuerwehrhauses, als Bürgermeister Michael Kölbl das Wort ergriff: „Das ist das beste Zeichen, wenn sich vor einer solchen Versammlung und hoffentlich auch danach viele lebhafte Gespräche ergeben.“ Dann wurde es ruhig und ein bestens gelaunter Bürgermeister führte nach seiner Begrüßung durchs Programm. Drei Gruppierungen durften sich heuer beim Vereinstreffen präsentieren: Die Wasserburger Tafel, die Bergwacht und der Weltladen. Fünf Ehrenamtliche erhielten ein besonderes Dankeschön für ihren Einsatz: www.wasserburger-stimme.de …

Das Treffen der Wasserburger Vereine im legeren Umfeld des Feuerwehrhauses stehe für einen offenen, unkomplizierten Umgang miteinander und habe sich seit Jahren bewährt, so Kölbl. Er dankte allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement: „Ohne ihren Einsatz wären viele Veranstaltungen und Feste in Wasserburg unmöglich.“ Ob in der Jugend- oder Seniorenarbeit, ob im karitativen Bereich, beim Sport oder in der Kultur – ohnec sie sei das städtische Leben kaum denkbar. Er wolle sich deshalb ausdrücklich bei allen bedanken, die ein solches Amt ausübten.

Inge Diedering – der Motor aller Spendenaktionen

Fünf der Ehrenamtlichen holte der Bürgermeister dann nacheinander zu sich nach vorne. Als Erste Inge Diedering, die Pfarrsekretärin von Attel, die demnächst in den Ruhestand tritt und in ihre Heimat Franken zurückkehrt. Sie habe sich als gute Seele der Pfarrei zahlreiche Verdienste erworben und sich vor allem um die neue Orgel verdient gemacht. „Inge Diedering war der Motor aller Spendenaktionen.“

Doris Müller – immer ein offenes Ohr

Als zweite Ehrenamtliche erhielt Doris Müller vom Förderverein Rottmoos die Dankurkunde vom Bürgermeister. „Was der Einen die Orgel, ist der Anderen die Kapelle“, so Kölbl, der auf Müllers Engagement beim Bau der ökumenischen Kapelle in Rottmoos abzielte. „Frau Müller und der Förderverein, dem sie seit 2006 vorsteht, haben immer ein offenes Ohr für die Belange der behinderten Menschen.“

Elke Pawelski – und ihre unermüdliche, herausragende Arbeit

Als Dritte im Bunde erhielt Elke Pawelski die Ehrung der Stadt. Sie führt zusammen mit ihren Helfern seit zehn Jahren die Wasserburger Tafel. „Durch ihr freundliches und ruhiges Wesen genießt sie ein ganz hohes Ansehen in der Stadt“, sagte der Bürgermeister. Die Tafel bewältige eine herausragende soziale Aufgabe in der Stadt.

Ehrung für zwei Unzertrennliche

Dann gab es auch noch die Ehrung für zwei „Unzertrennliche“. „Sie tauchen nur im Doppelpack auf“, so Kölbl, der Sepp Christandl und Christian Huber nach vorne bat. Beide erhielten die Dankurkunde aus den Händen des Bürgermeisters für ihr Engagement beim Bürgerspiel 2013. Der eine ist Vorsitzender des Theaterkreises, der andere Autor und Spielleiter. Durch das Bürgerspiel hätten beide viele Vereine der Stadt unter einem Dach vereint.

Elke Pawelski für die Wasserburger Tafel, Robert Pötzsch für die Bergwacht  und Peter Kammerl für den Weltladen ergriffen anschließend das Wort. Sie stellten in kurzen Referaten ihre Gruppierungen vor und zeigte, wie viel Engagement und Arbeit hinter ihrer Tätigkeit verborgen ist. 

2014-02-03 19.38.33

Die Geehrten mit Bürgermeister Michael Kölbl (von links): Inge Diedering, Doris Müller, Christian Huber, Sepp Christandl und Elke Pawelski. Foto: Herbert Springer

Peter Kammerl stellte den Weltladen vor …

2014-02-03 20.44.40 

… Bereitschaftsleiter Robert Pötzsch die Bergwacht.

2014-02-03 20.43.21

 

.

[nggallery id=314]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Vereinstreffen: Volles Haus, gute Gespräche

  1. Sankta Maria, Huaba!
    Sankta Maria, Sepp!

    0

    0
    Antworten