Unermüdlich mitten im Land der Massai

Dr. Thomas Brei leitet als Pfarrer und Arzt Hospital - Morgen Benefizkonzert

image_pdfimage_print

Tansania 1„Mei Herz schlogt boarisch!“ Das sagt Dr. Thomas Brei, Pfarrer und Arzt aus Wasserburg. Er leitet seit Jahren das „Wasso Hospital“ in Tansania (Foto). Es ist das einzige Hospital im Umkreis von über 200 Kilometern in alle Richtungen. Am morgigen Donnerstag findet ein Benefizkonzert in der Wasserburger Kirche St. Konrad im Burgerfeld statt. Die beliebte Godi-Band des Luitpold-Gymnasiums lädt um 19 Uhr zu Gospel, Rock und Blues mit meditativen Texten – zugunsten des Wasso-Hospitals ein. Spenden sind erwüncht bei freiem Eintritt. Über das Hilfsprojekt …

Pfarrer Dr. med. Thomas Brei ist in Wasserburg  aufgewachsen und studierte Humanmedizin und Katholische Theologie in München. 2001 wurde er in Freising zum Priester geweiht und war im Pfarrverband Mammendorf bei Fürstenfeldbruck, im Pfarrverband Velden an der Vils (dort gemeinsam mit dem jetzigen Pfaffinger und Albachinger Pfarrer, Josef Huber, der ihn auch schon in Tansania besuchte) und im Priesterseminar der Erzdiözsese München und Freising im seelsorglichen Einsatz.

„Habari?“ – „Insuri!“ – Mit diesen Worten in Kisuaheli kann Pfarrer Josef Huber aus Pfaffing einen begrüßen. 16 Tage hatte er den Missionar Dr. Thomas Brei in Wasso, im Norden des ostafrikanischen Landes an der Grenze zu Kenia, besucht. Der Wasserburger Dr. Brei leitet mitten im Land der Massai als Pfarrer und Arzt mit großartigem Einsatz sein Krankenhaus, davon konnte sich Huber überzeugen.

Nach der Landung in Dar-es-Salam war die zehnstündige Fahrt im engen Jeep über Feldwege, teils mit steinigem Grund – teils über Sandbänke, für Pfaffings Pfarrer eine erste abenteuerliche Herausforderung. Bei dieser Fahrt gewann er bereits einen Eindruck von der schönen Landschaft mit den typischen Schirmakazien in der kargen Steppe, den Kuhherden der Massai-Hirten und den Herden wilder Tiere.

 

tansania 2Vielfältige Erfahrungen und Erlebnisse gehören zu seinem Alltag: Seit August 2011 arbeitet Dr. Thomas Brei als Fidei-Donum-Priester und Missionsarzt im Auftrag des Erzbistums München und Freising für die Erzdiözsese Arusha im ostafrikanischen Tansania. Sein Arbeitsplatz ist das Krankenhaus in Wasso. Dort arbeitet Dr. Brei mit dem derzeitigen ärztlichen Leiter, dem Franziskaner Dr. Franco Manenti OFM. Im nördlichen Teil des Ngorongoro Districts gilt seine medizinische und geistliche Sorge den stationären Patienten und den 150 Mitarbeitern des Spitals.

2011 ist der Staat Tansania 50 Jahre alt geworden, gezählt ab der Unabhängigkeit am 9. Dezember 1961. Auch das Wasso Hospital wird 2014 fünfzig Jahre alt. Es geht auf den Österreicher Pfarrer Watschinger zurück, dem die Massai an dem quellenreichen Ort ein Grundstück geschenkt haben, weil er sie vorher medizinisch versorgt hatte.

Der Gründer Dr. Herbert Watschinger war selbst fast 30 Jahre lang dort tätig und hat das Krankenhaus im nördlichen Maasai-Gebiet des Distrikts Ngorongoro unter größten Mühen aufgebaut. Es ist heute in der Trägerschaft der Erzdiözese Arusha, ist jedoch staatlicherseits als Distriktkrankenhaus anerkannt. Auch das 2. Hospital des Distrikts in Endulen ist kirchlich und wurde ebenfalls von Herbert Watschinger gegründet. Nach Watschingers Tod ereigneten sich in der Geschichte des Krankenhauses in Wasso viele Berg- und Talfahrten.

Thomas Brei tansania

Zum Jahreswechsel besuchte der Verein ‚Apotheker helfen‘ aus Deutschland den Wasserburger Dr. Thomas Brei (links) und den Franziskaner Dr. Franco Manentiin in Tansania und halfen mit Medikamenten.

Heute ist das Krankenhaus mit 150 Krankenbetten und einem vielbesuchten Ambulatorium unverzichtbar für die dünn besiedelte Region. Watschinger pflegte engen Kontakt zu den in der Umgebung lebenden Volksgruppen der Maasai und der Sonjo. Für Gottesdienstfeiern und Katechesen – und natürlich für den Krankendienst – suchte er die Menschen auch an ihren entlegenen Wohnorten auf.

Die Godi-Band, bestehend aus Schülern und Lehrern des Luitpold-Gymnasiums in Wasserburg, möchten Dr. Thomas Brei unterstützen – mit ihrem Benefizkonzert am morgigen Donnerstag, 10. April, um 19 Uhr in St. Konrad. Durch Spenden kann man mithelfen, den Menschen im Einzugsgebiet des ‚Wasso Hospitals‘ eine medizinische Basisversorgung zu geben.


KONTO-NR. 102 349 914
BLZ 750 903 00
LIGA BANK MÜNCHEN E.G.

STICHWORT: „SPENDENKONTO THOMAS BREI“

Fotos: Thomas Brei und Apotheker helfen e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.