Trotz des Regens: Zahlreiche Besucher

„Wasserburg leuchtet" zieht erste Bilanz: „Mit blauem Auge davon gekommen"

image_pdfimage_print

CIMG2680Den ganzen Tag schönstes Spätsommer-Wetter und dann abends das große Gewitter: Freiluftveranstaltungen in der Altstadt von Wasserburg stehen nicht allzu oft unter einem guten Stern: Und so erging es auch den Verantwortlichen von „Wasserburg leuchtet“. Sie können aber heuer dennoch recht zufrieden sein. „Genau abgerechnet ist noch nicht, wir hatten aber trotz des Regens wohl eine gute Besucherzahl“, sagt Urs Hasler, der zusammen mit Moritz Hasselt die Leitung bei dem Groß-Event hat.

„Scheinbar waren viele schon auf dem Weg zu uns, als der Gewitterregen, der ziemlich lange anhielt, loslegte. Und die haben sich dann einfach nicht mehr abhalten lassen, uns zu besuchen.“ Man habe außerdem mit den Temperaturen noch ziemliches Glück gehabt. „Es hat zwar geregnet, blieb aber angenehm warm“, so Hasler.

Und auch die Besucher waren wieder begeistert vom Programm in Altstadt. „Wir hatten viele kleine Höhepunkte, vom Brunnen über die Fotogruppe bis hin zum Kinofilm, der heuer besonders gut ankam.“ Und auch die Liegestühle, die erstmals im Einsatz waren und von einigen sogar als Notdach eingesetzt wurden (Foto), hätten viel zur angenehmen Atmosphäre in der Altstadt beigetragen, so Hasler.  BS/Foto: Mittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Trotz des Regens: Zahlreiche Besucher

  1. Nächstes Jahr dann nen 10er oder dass auch wirklich nurnoch die Upperclass unter sich ist.

    0

    0
    Antworten
    1. Ohne zu zögern zahlt man genauso viel, wenn man ins Kino geht, oder sich auf dem Volksfest „a Maß Bier“ holt. Bei den 5 Euro für Zigartten, die oftmals nebenbei noch konsumiert werden, jammert meist auch keiner dem Geld hinterher.
      Wasserburg leuchtet bleibt ein High-Tech-Event mit vielen „Aha-Erlebnissen“, das sich durch fast alle Straßen und Gassen zieht, des kost halt auch a bissal wos.

      0

      0
      Antworten
  2. @Susanne
    Projektionen an Hauswände sind im Jahr 2014 doch nichts besonderes mehr, vor allem wenn gefühlte 80% Werbung sind.
    Ich finde es bedenklich, wenn 16-Jährige 8€ Eintritt zahlen und dann stundenlang von Bier Werbung umgeben sind. Ich habe kein Problem für Kultur Geld zu bezahlen 2-5 Euro sind noch im Rahmen, alles darüber ist übertrieben und sorgt dafür, dass dieses Fest mit riesen Potenzial klein gehalten wird. Ladet doch z.b. mal einen bekannten DJ oder Band ein, dann kann man auch 8€ verlangen. Und lasst das ganze mal länger laufen, wenn hier schon wieder um 1 Uhr Schluss ist, lohnt sich der ganze Aufbau doch kaum und jetzt kommt nicht mit Ruhestörung, eure Abbauhelden haben hier teilweise um 2 Uhr früh rumgehämmert!

    0

    0
    Antworten
    1. Das Posting von Main ist an Ignoranz wirklich nicht zu überbieten. Ich kenne die Veranstalter und einige Mitwirkende von Wasserburg leuchtet und kann nur sagen, dass in dieser Veranstaltung viel Herzblut und Eigenengagement steckt. Es muss einem wirklich wie eine Ohrfeige vorkommen, wenn man dann gesagt bekommt, dass einem dass maximal zwei bis fünf Euro wert ist. Sowohl die DJ-Performance als auch die Mappings waren hochkarätig. Ich weiß nicht, zu was dann noch ein „bekannter DJ“ (was auch immer das sein mag) oder eine Band nötig sein sollte. Allzumal die dann sicherlich nicht mit einer Gage aus Eintrittsgeldern von zwei Euro (aber auch nicht acht Euro) zufrieden sein werden. Ich hoffe nur, dass die vielen Kulturschaffenden, die in diesem Jahr wirklich einiges auf die Beine gestellt haben, sich von Nörglern und Schnöseln nicht entmutigen lassen. Macht´s weiter so! Es gibt noch genug in Wasserburg, die euch dafür dankbar sind!

      0

      0
      Antworten
      1. ICH finde auch, dass der Preis absolut gerechtfertigt ist, und…. Wo man andernorts eine ähnliche Location und Präsentation findet, würde mich schon interessieren (und vor allem für den Eintritt) ??? Wem es nicht gefällt und und wem es die 8 € nicht wert ist, der muss ja auch nicht hingehen…. Auch zu vermitteln, das ganze wäre Werbungsgeschwängert und Jugendgefährdend“ finde ich doch an den Haaren herbeigezogen, und nur deswegen angeführt, weil Sie sich einfach über den Preis ärgern (was grundsätzlich legitim und jedermans eigene Angelegenheit ist) aber hier nicht als „Stimmungsmache“ angebracht werden sollte…

        0

        0
        Antworten
  3. @ „Wasserburger“
    Schon traurig, wenn hier jede geäußerte Kritik immer gleich als Ignorant abgetan wird.
    Wenn man etwas tut, muss man damit klar kommen, dass es nicht alle toll finden, auch wenn Herzblut drin steckt.
    Ich finde es traurig, hier als „Schnösel“ bezeichnet zu werden, weil ich kritisiere, dass 8€ für viele Menschen einfach zu viel ist, aber manchen Menschen aus dem reichen Oberbayern fehlt da wohl die Emphatie, sich in die Lage einer allein erziehenden Mutter mit drei Kindern, die da alle hinwollen zu versetzen!

    0

    0
    Antworten
    1. Das passt irgendwie nicht zusammen: Einerseits die Veranstaltung als abgedroschen zu bezeichnen und sich über den Mangel eines bekannten DJs oder einer Band und über die Werbung von Sponsoren beschweren. Und andererseits nicht bereit sein, einen wirklich lächerlich niedrigen Obolus für eine immerhin knapp fünfstündige Veranstaltung zu berappen. Welche Gegenleistung bekommt man für 8 Euro auf der Wiesn? Einmal Achterbahn? Eine Mass?

      0

      0
      Antworten