Thermomess – die Geschichte eines Erfolgs

... der Großfamilie Busch - Beispielhafte Wasserburger Firma im Portrait

image_pdfimage_print

100Wasserburg – Seit vielen Jahren kursiert der Begriff des papierlosen Büros, doch bis heute haben die wenigsten Unternehmen die Umstellung klar realisiert. Eine Firma, der es bereits zu fast hundert Prozent gelungen ist, das ist die Thermomess Wärmemessdienst AG in Wasserburg. Anläßlich des großen 50-jährigen Jubiläums – wir berichteten bereits – beschrieb diese beispielhafte Innovation der Vorstandsvorsitzende Michael Busch schmunzelnd mit folgenden Worten: „In unseren Büros schaut’s so aus, als seien die Leute in Urlaub …“ 

Geradezu einmalig ist die Zusammensetzung des Unternehmens: Alle fünf Kinder der Familie Hans Busch sind in der Firma beschäftigt …

Der Vater selbst – als Gründer der Thermomess – ist der Aufsichtsratvorsitzende. Und bereits die dritte Generation ist ebenfalls schon im Hause Thermomess engagiert aktiv. Hier die ganze im Betrieb beschäftigte Familie anläßlich des Jubiläums auf einen Blick:

10

Auf vier verbundene Gebäude verteilt befinden sich in Wasserburg die Unternehmensleitung, die Abrechnungszentrale, die Vertragsverwaltung, die Finanzdienstleistung, die Heizkörperbewertung, die Buchhaltung, die Rechtsabteilung, die Personalverwaltung, der Einkauf, das Zentrallager, die IT-Administration, das Rechenzentrum und das Schulungszentrum.

Und nachfolgend die Führungsspitze – 150 Mitarbeiter zählt die Firma insgesamt, knapp 100 davon am Stammsitz Wasserburg:

Vorstandsvorsitzender Michael Busch
Vorstandsmitglieder Cirsten Brandt, Martin Busch
Vorsitzender des Aufsichtsrates Hans Busch

Um das besondere Profil eines Familien-Unternehmens zu verstehen, reichen Jahreszahlen und wirtschaftliche Fakten nicht aus. Am Anfang stehen das Wagnis der Gründer, die mannigfachen Widrigkeiten eines langsamen Wachstums in einem von großen Wettbewerbern dominierten Markt – aber eben auch die Freude am Gestalten!

So ein Unternehmen wie die Thermomess entstehe nicht am Reißbrett, sagt Michael Busch. Es entwickle sich im Wechselspiel von enthusiatisch gefeierten Erfolgen – aber auch schmerzhaft erlittenen Krisen. Durchzuhalten und auf die Zukunft zu bauen – mit aller gebotenen Zuversicht – das mache den Erfolg wahrscheinlicher, als die Niederlage.

Und Erfolg war und ist dem Unternehmen Thermomess in Wasserburg beschieden. In einigen Bereichen der Messdienstleistung ist die Firma der Familie Busch technischer Impulsgeber für die ganze Branche.

101

Fotos: Renate Drax

Michael Busch (ganz links im Bild): Mit der Fortführung des Unternehmens in reinem Familienbesitz und ohne Börsennotierung schließen wir eine ‚feindliche‘ Übernahme aus. Damit stellen wir sicher, dass unsere Kunden auch künftig von unserem gewohnten Service profitieren können. Wir betreiben keinen Shareholder-Value auf Kosten von Arbeitsplätzen oder Servicequalität und wir verlagern keine Arbeitsplätze in Niedriglohnländer.“

 

In Zeiten anonymer, ausgelagerter Callcenter und starr geführter Anrufannahme durch Sprachcomputer bewahre man den persönlichen Kontakt zu den Kunden, die dezentral über regionale Ansprechpartner individuell betreut werden. Durch die Strukturen eines mittelständischen Unternehmens garantiere man den Kunden in allen Belangen ein hohes Maß an Flexibilität.

Zahlreiche Hauseigentümer und Hausverwaltungen sind Thermomess seit über 45 Jahren verbunden. „Wir sehen darin ein Zeichen für die Zufriedenheit mit unserer Dienstleistung. Ungeachtet dessen sind wir dankbar für jegliche Anregung oder Kritik und stets interessiert, uns weiterzuentwickeln, um unseren Kunden komfortablen, aber auch bezahlbaren Service zu bieten“, so Michael Busch.

wasserburg-haus2Die Thermomess Wärmemessdienst AG ist ein konzernunabhängiges Familienunternehmen, das im März 1964 von Hans Busch gegründet wurde. Der Gründer ist heute noch als Aufsichtsratsvorsitzender der AG tätig. Unser aktuelles Familienfoto oben zeigt ihn als 7. von rechts!

„Ihr Anspruch ist unser Maßstab“: Prägend für die gesamte Entwicklung des Unternehmens sind Innovationen und ihre kontinuierlichen Weiterentwicklungen, die auf Hans Busch zurückgehen: Der erste Heizkostenverteiler mit abnehmbarer Frontplatte (1964), der erste Trockenläufer-Wasserzähler (1965) – eine Thermomess-Technik, die die gesamte Branche übernahm. Die seit den 80er Jahren selbst entwickelte Abrechnungssoftware mit neuen angepassten Grafik-Modulen setzt heute Maßstäbe.

LogoThermomess ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Im Zuge dieser Expansion musste die Thermomess-Zentrale mehrfach umziehen und hat ihren Sitz seit 1991 in Wasserburg. Seit 1996 wurde die Zentrale um zwei weitere Gebäudekomplexe erweitert, um die stetig wachsende Zahl der Mitarbeitenden angemessen unterbringen und das zwischenzeitlich erforderlich gewordene Kunden- und Schulungszentrum errichten zu können.
Besonders schön: Zum 50-jährigen Jubiläum wurde eine Chronik geschrieben. Sie ist für die Nachkommen der Gründer eine Entdeckungsreise in die eigene Vergangenheit. Sie gliedert das Erlebte. Sie macht das schon fast Vergessene dem neuerlichen Nachdenken zugänglich. Und sie ruft einmal mehr ins Bewusstsein, dass die Firma diese Familie geprägt hat und mutmaßlich weiterprägen wird.

Thermomess Wärmemessdienst AG
Hermann-Schlittgen-Str. 3
D – 83512 Wasserburg

Erreichbarkeit

Mo. – Do. 08:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 16:30 Uhr
Fr. 08:00 bis 14:00 Uhr
Telefon +49 (8071) 905-0
Telefax +49 (8071) 905-222
E-Mail info@thermomess.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.