Teambonding im Waldseilgarten

Zweite Basketball-Mannschaft: Freundschaftsspiele und Turnier in der Vorbereitung

image_pdfimage_print

1617_D2-Waldseilgarten_3Für die Zweite Damenmannschaft des TSV Wasserburg hatte Trainer Christian Kaiser am Wochenende eine ganz besondere Überraschung parat. Um zu sehen, wie gut die Zusammenarbeit seiner Mannschaft nach einer Woche gemeinsamen Trainings schon ist, organisierte Kaiser einen Ausflug in den Wildfreizeitpark und Waldseilgarten Oberreith.  Weiter geht es in der Vorbereitung auf die am 25. September startetende Saison in der 2. Bundesliga mit einem Freundschaftsspiel in Bad Aibling und einem Turnier in Weiterstadt

Am Sonntag ging es nach einer kurzer Entdeckungstour durch den Wildfreizeitpark in den Waldseilgarten. Dieser bot mit elf Parcours, die sich in Höhe, Geschicklichkeit und Selbstüberwindung unterschieden, für jeden Geschmack etwas. Der Waldseilgarten bietet Mannschaften an, die Zusammenarbeit zu optimieren, den Teamgeist zu stärken und fördert Zusammenhalt, Kommunikation und Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Hochseilgartentrainer Andreas nahm sich der Mannschaft an und stimmte sie mit einem einfachen „Trust Run“ auf die vor ihnen liegenden Aufgaben ein. Nach einer Belehrung und einer Vorstellung der drei Herausforderungen, die vor der Mannschaft lagen, ging es direkt los.

1617_D2-Waldseilgarten_1Die erste Herausforderung nannte sich die „fliegenden Teppiche“. Eine Spielerin nach der nächsten stellte sich dem Hindernis. Mit Hilfe des gesamten Teams, war es die Aufgabe der Spielerin, zuerst eine Leiter heraufzuklettern, die von zwei anderen Spielerinnen stabilisiert wurde, bevor es dann auf die „fliegenden Teppiche“ ging – mehr oder weniger vier Bretter die über Seile miteinander verbunden sind.

1617_D2-Waldseilgarten_5Wieder war es die Aufgabe der nicht kletternden Spielerinnen, ihre Teamkollegin zu unterstützen, die Bretter zu stabilisieren und ihr von unten Mut zuzusprechen. Nach erfolgreicher Meisterung dieser Aufgabe ging es an die nächste Herausforderung – dieses Mal war die Zusammenarbeit zweier Spielerinnen zur selben Zeit gefragt. Erneut war das Hindernis eine Leiter, diese hieß es bis ganz nach oben zu erklimmen. Gesagt, getan.

Victoria Luthardt und Miriam Zeller probierten sich als erstes. Fazit: Ohne die Hilfe seiner Mitspielerin ist es schier unmöglich, die Leiter zu erklimmen. Nach dem sich Zeller und Luthardt wacker geschlagen haben, hieß es für die beiden Neuzugänge Elizabeth Wood und Brittany Moore ihr Können unter Beweis zu stellen. Gesagt, getan – als ob die beiden schon seit Jahren zusammen klettern gehen, erzwangen sie Sprosse um Sprosse.

Die letzte Aufgabe, die das Team am Sonntag morgen erwartet, war auch jene, bei der man die meiste Selbstüberwindung benötigte. Man musste einen Baumstamm hinaufklettern, sich auf die Spitze stellen und springen. Eine Herausforderung, bei der man sich zu 100% auf sein Team verlassen muss.

1617_D2-Waldseilgarten_2

Nach drei kurzweiligen Stunden im Waldseilgarten, stand für die Mannschaft um Christian Kaiser fest, der Teamzusammenhalt und das Vertrauen innerhalb der Mannschaft ist da. “Herzlichen Dank an das Team vom Waldseilgarten Oberreith. Das hat wieder sehr viel Spaß gemacht und alle haben sich toll um uns gekümmert”, sind sich die Damen II einig.

Jetzt muss das ganze nur noch aufs Spielfeld übertragen werden. Den ersten Test gibt es hierfür übrigens am Donnerstag mit einer Partie beim Erstligisten Bad Aibling. Am Wochenende folgt dann ein Turnier beim Ligakontrahenten Weiterstadt mit insgesamt acht Teams aus 1.DBBL, 2. Liga und Regionalliga.
Text und Fotos: Anna Heise

1617_D2-Waldseilgarten_4

1617_D2-Waldseilgarten_6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.