Tausende Entchen tummeln sich …

Spannende Osteraktion des WFV - Noch eine Woche lang täglich Gutscheine finden

image_pdfimage_print

Seit Montag verstecken sich die kleinen Quietscheenten des WFV in der ganzen Stadt und die Oster-Aktion hat bei den Wasserburgern bereits viel Zuspruch gefunden. Jung und Alt haben sich schon auf die Suche gemacht und bereits viele der Gutscheine, die an den kleinen Enten befestigt sind, in den jeweiligen Geschäften eingelöst. Ob für Schokolade, ein Handtuch oder einen satten Rabatt … Noch eine Woche lang täglich Gutscheine finden!

 Bis zum 21. April werden in jeder Nacht die kleinen, gelben Enten in der ganzen Altstadt versteckt –  vom Brucktor bis zum Altstadtbahnhof und vom Gries bis zum Riedener Weg – sogar am Inndamm sind noch viele Entchen zu finden!

Moritz Hasselt, Vorsitzender des WFV (unser Titelbild): „Die Rückmeldung der Kunden zur Enten-Suchaktion ist sehr positiv und freut uns sehr. Es wurden schon 70 Prozent der bisherigen Gutscheine eingelöst, was wirklich viel ist in dieser kurzen Zeit.“

Gutscheine mit fünf oder zehn Prozent Nachlass oder für die Kinder ein Griff in den gut befüllten Geschenke-Korb verlost zum Beispiel das InnTime Wasserburg.

Neben vielen weiteren Geschäften nimmt auch das Bettenfachgeschäft Klobeck teil, bei welchen die glücklichen Finder für die Gutscheine Handtücher oder verschiedene Süßigkeiten für die Kinder bekommen. „Wir freuen uns immer, wenn jemand wieder mit einer Ente zu uns kommt und einen Gutschein einlöst. Doch wir haben auch schon von frechen Sammlern gehört, die so viele Enten wie möglich finden möchten. Das ist anderen – vor allem den Kleinen – gegenüber sehr ungerecht“, so Christoph Klobeck.

Auch das Wasserburger Innkaufhaus hat viele Entchen mit Gutscheinen versehen: Die Buben können sich von diesen beispielsweise etwas zum Bauen aussuchen und für die Mädchen gibt es verschiedene bunte Mandalas. Die Erwachsenen kommen auch auf ihre Kosten – mit einem Gutschein von Kodak kann man sich zehn Bilder sofort ausdrucken lassen.

Hinter der „Finde mich“-Aktion des WFV stecken jede Menge Engagement und Mühe der Wasserburger Geschäftsleute. „Natürlich ist bei so tollen Preisen die Versuchung groß, so viele Entchen wie möglich zu finden“, so Hasselt. „Doch es wäre uns ein großes Anliegen, dass sich jeder Finder mit einem oder zwei Gutscheinen zufrieden gibt und den Kleinen unter uns eine Chance gibt, eine Ente zu finden.“

Sarah Schweiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „Tausende Entchen tummeln sich …

  1. Familienmensch

    Eine schöne Idee, die auch an den Feiertagen sicher viele Neugierige in die Altstadt locken wird. Umso schäbiger war das Verhalten mancher Leute in den letzten Tagen, die den Versteckern quasi aufgelauert haben, um die neuen Enten gleich rucksackweise wieder zu kassieren. Die Gier mancher Menschen – hier auf mögliche Gewinne/Rabatte – lässt sich eben auch zu Ostern nicht verleugnen. Wer Kindern und Familien keine Chance zur Suche lässt, sollte sich schämen!

    94

    4
    Antworten
  2. Kopfschüttel

    Da kann ich Ihnen nur beipflichten! Eine wahnsinnig schöne, nette und lustige Idee. Glückwunsch an den WFV hierfür!

    Zum Fremdschämen, wie „nötig“ es manche Menschen haben müssen, dass man so was Tolles und Kreatives mit der eigenen Dummheit kaputt macht!!!

    77

    0
    Antworten
  3. Liegt nicht schon genug Plastik an den Straßenrändern. Müssen unsere Gewässer mit noch mehr Plastik verschmutzt werden?
    Hat der WFV keine besseren Ideen?

    5

    27
    Antworten
  4. Das scheint leider der heutige Zeitgeist zu sein. Alles ist ein Wettbewerb, alle Methoden und Mittel sind erlaubt. Armseelige Gestalten, die sich dabei wahrscheinlich noch besonders schlau fühlen.

    30

    4
    Antworten
  5. Dank gehört vor allem den beiden Damen vom Weberzipfel – für die ganze Organisation (nicht nur den WFV) und den fleißigen Helfern, die beim Bestücken und beim Verstecken der Enten dabei waren/sind …

    29

    0
    Antworten
    1. Genau. Bei den beiden Damen aus dem Weberzipfel reifte die Idee und bei ihnen lag auch die Umsetzung, wie aus den Werbeplakaten und der Infoschrift eindeutig hervorgeht. Nix WFV Wasserburg!

      16

      1
      Antworten
  6. Finde den Plastikentenberg angesichts Umweltbewusstsein völlig daneben..

    4

    20
    Antworten
  7. Nur interessant für Altstadtbewohner und ihre Kinder!

    0

    17
    Antworten