„Superman ist tot“: Letzte Termine

Theater Wasserburg zeigt nochmals Stück über den Sog der Liebe und die Magie von Parallelwelten

image_pdfimage_print

theaterwasserburg_superman3_flamm

Ein Stück über den Sog der Liebe, die Magie von Parallelwelten und weitere berauschende, nicht ganz ungefährliche Versuchungen ist im Theater Wasserburg letztmals an den Freitagen und Samstagen, 15. und 16. Januar, sowie am 5. und 6. Februar zu sehen – „Superman ist tot“. Diese öffentlichen Spieltermine beginnen jeweils um 19 Uhr. Das Stück von Holger Schober kann darüber hinaus – und auch im nächsten Schuljahr noch – von Schulklassen ab der Mittelstufe je nach Wunsch wochentags zu Unterrichtszeiten gebucht werden. Regie führt Jörg Herwegh. Es spielen: Nik Mayr und Annett Segerer.

Weitere Informationen zum Spielplan und Karten für die öffentlichen Vorstellungen über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf gibt es außerdem bei der Buchhandlung Fabula in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen und im Kroiss Ticketzentrum Rosenheim. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Foto: Christian Flamm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.