Südostbayernbahn: Für MVV gerüstet

Alle technischen Einrichtungen auf Strecke Wasserburg-Ebersberg vorhanden

image_pdfimage_print

bahn2Kommt der MVV-Tarif von München bis Wasserburg? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Wasserburger Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung, bei der zwei Experten der Südostbayernbahn (SOB)  Rede und Antwort standen (wir berichteten). „Eigentlich nicht unser Thema“, sagte Matthias Krause von der SOB. „Aber wir haben von unserer Seite dafür alles getan, dass der MVV unkompliziert bis Wasserburg erweiterbar ist“, so der Bahn-Manager.

„Wir können innerhalb kürzester Zeit durch das simple Aufspielen einer Software die Fahrkartenautomaten an allen Stationen des Filzenexpresses auf MVV-Karten aufrüsten.“ Dafür habe man bei den jüngsten Sanierungsmaßnahme entlang der Strecke Wasserburg-Ebersberg gesorgt. „Bei unseren umfangreichen Bauarbeiten an den Bahnsteigen haben wir außerdem sichergestellt, dass wir ohne großen baulichen Aufwand auf S-Bahn-Niveau umstellen können“, so Krause.

Über den MVV-Tarif auf der gesamten Strecke München Wasserburg wird derzeit kräftig verhandelt. Zunächst muss der Kreisausschuss und der Keistag gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden und der Stadt Wasserburg das Vorhaben auf den Weg bringen. Eine Mehrheit der kommunalen Gremien gelte allerdings als erreichbar, heißt es von allen Beteiligten. In den Fachgremien Infrastruktur & Mobilität der CSU-Kreistagsfraktion wurde dieser MVV-Antrag bereits seit 2013 unter dem ehemaligen Rosenheimer Landrat Josef Neiderhell schon ernsthaft beraten.

Lesen Sie dazu auch:

„Wasserburg soll MVV-Bereich werden“

Im Stundentakt in die Landeshauptstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.