Statt an die Zapfsäule: Lieber Gesundheit tanken!

Mit dem Rad zur Arbeit – Auftakt in Wasserburg

image_pdfimage_print

fahrrad_kStatt an der Zapfsäule – Gesundheit tanken. Wie das funktioniert, demonstrieren seit Jahren die zahlreichen Teilnehmer/innen an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Die Aktion startete auch im 14. Jahr ihres Bestehens wieder zum 1. Juni und dauert bis 31. August. „Wer in diesem Zeitraum an mindestens 20 Arbeitstagen zur Arbeitsstelle oder Bahnhof sein Fahrrad einsetzt, hält sich fitter und wahrt gleichzeitig auch seine Chance auf einen der vielen gesponserten Gewinne, die alljährlich unter den erfolgreichen Teilnehmern/innen verlost werden“, so Gerhard Schöndorfer, Direktor der AOK in Rosenheim.

Die regionale Auftaktveranstaltung fand am Dienstag bei der Stadtverwaltung Wasserburg statt. Michael Kölbl, Bürgermeister der Stadt Wasserburg, freut sich über die Aktion: „Die Radler engagieren sich nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch aktiv für unsere Umwelt. Das ist eine wunderbarer, zusätzlicher Aspekt der AOK-Kampagne.“ Arno Reitmayer von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. hob die Bedeutung gesunder Mitarbeiter/innen für die Wirtschaft hervor

 

Für die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat ist ein wichtiger Erfolgsfaktor die Kooperation mit den Sozialpartnern DGB Bayern und vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. Beide Partner sind von Anfang an dabei. Die vbw übernimmt in diesem Jahr erneut eine besondere Rolle: Sie fördert die Aktion.

 

Foto: „Mit dem Rad zur Arbeit“-Auftaktveranstaltung vor dem Wasserburger Rathaus (von links): Arno Reitmayer, vbw, Norbert Lambacher, AOK-Geschäftsstellenleiter, Michael Kölbl, Bürgermeister der Stadt Wasserburg, und AOK-Direktor Gerhard Schöndorfer freuen sich auf die AOK-Aktion.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.