Starke Leichtathleten in Wasserburg

Saisonauftakt am Badria mit zahlreichen Erfolgen - Alle Namen, alle Ergebnisse

image_pdfimage_print

leichtathletik

Zum Saisonauftakt der Wasserburger Leichtathleten am Badria passte zum Glück ’nur‘ das Wetter nicht – sollten da wieder einmal die Hexen aus der Walpurgisnacht ihre Hände im Spiel gehabt haben? Zumindest aber das Leistungsniveau der Wasserburger Sportler war keine Hexerei, sondern das Ergebnis konsequenten Trainings während des Winterhalbjahres! Bereits die Nachwuchssportler der Altersklasse M12 setzten erste Maßstäbe, allen voran Malcolm Dannhauser, der nicht nur für seine Sprintstärke von den Konkurrenten gefürchtet wird.

Völlig zu Recht, wie seine Siege im 75m Lauf (10,74s) und 60m Hürden (11,02s) beweisen. Im Weitsprung konnte nur Patrick Fuhrmann vom TUS Bad Aibling das Triple des zwölfjährigen Schülers verhindern. Hier belegte Malcolm hinter Patrick (4,52m) mit 4,43m einen ausgezeichneten zweiten Platz. Dass in Malcolm womöglich ein aussichtsreicher Mehrkämpfer heranreift, zeigt auch seine Leistung im Kugelstoß. Mit 6,10m musste er sich lediglich Leon Bügel aus Waldkraiburg geschlagen geben, der den Sieg mit 7,12m errang.

Auch der zweite Platz im 75m Sprint ging an ein Wasserburger Talent: Lais Deppermann konnte sich direkt hinter seinen Vereinskameraden in 11,06s platzieren.

In der Altersklasse M13 setzte sich Daniel Schwab im Sprintwettkampf über 60m Hürden durch. Dank seiner bereits ausgefeilten Technik konnte er in 10,54s als Sieger die Laufbahn verlassen. Auch im Weitsprung spielt Daniel schon in den vorderen Rängen eine gewichtige Rolle. Hinter Sieger Simon Schöndorfer von der LG Stadtwerke München (4,66m) reichte sein Satz von 4,38m zum dritten Platz.

Quasi Vereinsmeisterschaften trugen die jungen Herren Neugebauer, Drisga und Ebele im Kugelstoßen der M13 aus. Hier wird die langjährige Schubecksche Schule deutlich. Kräftige Kerlchen, die ihren ganzen Körper hinter die Eisenkugel stemmen und so die Konkurrenz beherrschen. Sieger dieses vereinsinternen Vergleichs wurde Lukas Neugebauer mit 9,78m, gefolgt von Kilian Drisga mit 9,68m und schließlich Arthur als drittem Sieger mit 8,41m.

Erfolgreich zeigten sich auch die U20 Athleten des TSV Wasserburg. Gerade noch vom Dauerregen verschont, gelang Nils Focke im 110m Hürdenlauf der Sieg in 16,44s. Als Ablenkung zum Abistress belegte Max Kurzbuch im gleichen Wettkampf mal eben den zweiten Platz in 16,50s. Fast tiefenentspannt sicherte sich der 18-Jährige den zweiten Platz im Stabhochsprung mit 4,20m und ebenfalls den zweiten Platz im Kugelstoß mit 11,94m. Hoffentlich setzt Sport Adrenalin auch für die Abiklausuren frei....

Manuel Riemer startete bei den U20 Athleten im Kugelstoß und konnte zum Saisonauftakt mit einem dritten Platz überzeugen. Die gestoßenen 11,82m sind bei den gegebenen äußeren Bedingungen (heftig einsetzender Dauerregen) wirklich nicht zu verachten. Noch besser lief es für Manuel dann im Hochsprung. Hier musste er sich lediglich dem Sieger Christoph Kurz vom FC Aschheim geschlagen geben, der mit 1,91m die Konkurrenz dominierte. Manuel als Zweitplatzierter wurde mit 1,80m bereits deutlich distanziert.

Seit Jahren ein bekanntes Gesicht bei der Laufbahneröffnung ist der Wasserburger Franz Hofer, der beim Weitsprung der Männer an den Start ging und das mit durchschlagendem Erfolg. 5,62m brachten ihm den Sieg und damit einen erfolgreichen Einstieg in die Freiluftsaison.

Erfreulich auch das Abschneiden der Sprintabteilung des TSV Wasserburg:

Als Kontrastprogramm zum Abilernstress sprintete Jonathan Neuhoff als Schnellster über die 200m Strecke. Die mittlerweile regennasse Tartanbahn und die kalten Temperaturen verhinderten eine neue Bestleistung, aber mit 24,64s kann Jonathan sich durchaus zufrieden zeigen. Im gleichen Lauf sicherte sich mit Simon Peinhofer, die zweite Wasserburger Rennsemmel, eine weitere Platzierung. In einem spannenden Kampf belegte Simon in 25,32s den dritten Rang.

Der 100m Sprint der Männer endete mit einem Sieg des Gräfelfinger Sprinters Felix Wolter in 11,40s. Platz drei ging wiederum an Jonathan Neuhoff, der mit 12,18s das zweitbeste Ergebnis seiner Karriere erzielte und damit einen gelungenen Saisonauftakt feiern kann. Hoffentlich gilt das auch für das laufende Abitur…

Unschlagbar zeigten sich die Sprintstaffeln der Wasserburger Leichtathleten.

Bei den Männern in der Besetzung Nils Focke, Jonathan Neuhoff, Max Kurzbuch und Max Huber. Auch, wenn die Wechsel noch nicht perfekt austrainiert waren, konnten die vier jungen Männer in 47,07s den Sieg „heimlaufen“. Die Damen traten in der Reihenfolge Lisi Höcketstaller, Alisa Böhm, Laura Kurzbuch und Andrea Gablik an. Auch sie konnten sich gegenüber den anderen Staffeln durchsetzen.

Großen Anteil daran hatte Alisa Böhm, die auch den 100m Lauf der Frauen in 13,12s souverän für sich entschied. Mit neuer persönlicher Bestleistung zeigte sich Vereinskameradin Isabel Röttger als eine der härtesten Konkurrentinnen. Im Ziel reichten die 13,29s für einen hervorragenden dritten Stockerlplatz.

Sprintstark zeigte sich die 18-jährige Andrea Gablik, die ein Jahr keine Wettkämpfe bestritten hat  und die offenbar just zum Abitur wieder Lust auf Spaß und Spannung in ihrem Leben bekommen hat. Man gönnt sich ja sonst nichts! Ihre 16,46s im 100 Meter Hürdenlauf bei den Frauen sind ein persönlicher Paukenschlag zum Saisonauftakt.

Die Plätze eins und zwei in der Weitsprungkonkurrenz sicherten sich Alisa Böhm und Andrea Gablik obendrein. Alisa, die ja auch eine hervorragende Hallensaison im Weitsprung absolviert hat, gewann den Wettbewerb mit 5,04m, gefolgt von „Comebackerin“ Andrea mit 4,75m.

Auf ungewohntem Terrain, aber nicht minder erfolgreich, startete diesmal Johanna Windmaier. Erster Wettkampf, erste Bestleistung – so könnte das Jahr weitergehen.

Sonst eher für Bestleistungen im Hürdenlauf und Weitsprung bekannt, startete Johanna zur Bahneröffnung im Kugelstoß. Auch hier konnte die Allrounderin mit 9,88m überzeugen und den zweiten Platz einnehmen. Siegerin Nadja Baumann vom TSV Vaterstetten musste mit 9,92m wirklich alles geben, um die Konkurrenz für sich zu entscheiden. Auch Isabel Röttger war der sympathischen Sportlerin mit ihrer neuen Bestleistung von 9,77m dicht auf den Fersen.

Bekannte und erfolgreiche Namen in der Stabhochsprungszene sind die Wasserburger Sportlerinnen Laura Kurzbuch und Daniela Weichselgartner. Und diesen Namen machten die beiden mutigen Damen alle Ehre. Beide belegten in ihren Wettkämpfen den dritten Platz, Dani in der Damenkonkurrenz ( 3,00m) und Laura ( 2,80m) bei den U18 Athletinnen. Bei Letzteren war wieder einmal die talentierte Gräfelfinger Siegspringerin Carolin Bauer das Maß aller Dinge, die den Stabhochsprung mit 3,30m bei widrigsten Bedingungen beherrschte.

Mit neuer persönlicher Bestleistung sprang Laura Neugebauer in den Saisonauftakt und das ohne die Unterstützung von Hochsprungtrainer Walter Kurzbuch, der im Wettkampfbüro Dienst verrichten musste und seinen Schützling nicht coachen konnte. Offensichtlich haben er und Laura den Bewegungsablauf auf Telepathie umgestellt, was so gut klappte, dass sie die Latte gleich mit 1,49m überquerte.

Jüngste Siegerin bei den Wasserburger Athleten war Klara Huber in der Weitsprungkonkurrenz der W13 Athleten. Schade, dass Klara mit ihren langen, raumgreifenden Schritten oftmals die Absprungzone verfehlt und immer wieder entscheidende Zentimeter, wahrscheinlich sogar Meter, verschenkt. 4,59m sind dennoch eine starke Weite für einen Saisonauftakt.

Neben vielen Einzeldisziplinen starteten die Wasserburger Sportler auch im Blockmehrkampf.

Hier konnten Ramona Forstner im Block Lauf und Victoria Wimmer im Block Wurf hervorragende zweite Plätze erzielen. Ramona startete in der Reihenfolge100m (14,43s), 80m Hürden (17,03), Weit (3,94m), Ball (19,00m) und zum Schluss 2000m (9:23,75min). Siegerin hier Julia Kühnhauser vom TSV Rosenheim 1860.

Victoria musste nach 100m (15,04s), 80mHürden (17,16s) und dem Weitsprung (3,91m) auch noch im Kugelstoß (8,34m) und im abschließenden Diskuswurf (18,88m) antreten.

Jonas Lambacher landete im Block Sprint/Sprung auf einem guten vierten Platz und musste sich im 100m Sprint (13,80s), 80m Hürden (14,21s), Weit (4,70m), Hochsprung (1,32m) und Speer (13,34m) mit seinen Mitbewerbern messen.

Die Leistung des Tages zur Bahneröffnung am Badria erbrachte sicherlich der österreichische Gastspringer Riccardo Klotz vom ATSV Innsbruck, der eine bemerkenswerte Höhe von 4,70m im Stabhochsprung U18! überquerte …

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Starke Leichtathleten in Wasserburg

  1. Leichtathletik-Trainer

    Zum Glück sind Wasserburger Leichtathleten ja keine Schönwettersportler – des bissal Regen … 😉

    9

    0
    Antworten