Stadtwerke mit hoher Effizienz

Zertifizierung abgeschlossen - Übergabe der Urkunde heute im Rathaus

image_pdfimage_print

P1040445Die Stadtwerke Wasserburg sind jetzt für ihr Energiemanagement zertifiziert worden. Im Rathaus fand heute am Morgen die Übergabe der Urkunde durch den Vertreter des ift Rosenheim, Werner Kammerloher,  statt. „Wir mussten die Zertifizierung durchführen, damit wir Vergütungen im Spitzenausgleich erhalten. Es geht um 30.000 bis 50.000 Euro im Jahr“, sagte Werkleiter Gerhard Selig. „Allerdings haben wir ohnehin schon viele der Auflagen zur Energieeffizienz erfüllt.“ Selig dankte besonders Heinz Matzke, dem Energiemanagement-Beauftragten der Stadtwerke, der trotz der umfangreichen Umbaumaßnahmen am Badria, die Zertifizierung reibungslos über die Bühne gebracht habe.

Mit dabei waren alle Betriebsleiter der Stadtwerke und Bürgermeister Michael Kölbl. Letzterer erklärte, warum die Zertifizierung überhaupt nötig war: „Wir werden bei der Einhaltung von Normen behandelt wir Großunternehmen. Auch unsere verhältnismäßig kleinen Stadtwerke fallen unter die Regelung, weil sie der öffentlichen Hand gehören.“

Die Stadtwerke Wasserburg waren aufgrund von gesetzlichen Änderungen 2013 gezwungen zum weiteren Erhalt von Steuerrückerstattungen noch im gleichen Jahr mit der Einführung eines Energiemanagementsystems zu beginnen.

Anders als andere kleine und mittlere Unternehmen wurden Unternehmen mit mehr als 25 Prozent Beteiligung der öffentlichen Hand zu einem vollwertigen Energiemanagementsystem verpflichtet, so wie sonst nur große Unternehmen und Konzerne. Dafür wurde 2013 vom Werkausschuss der Beschluss zur Einführung gefasst und noch im gleichen Jahr zusammen mit der zertifizierenden Stelle die ersten notwendigen Schritte eingeleitet.

Wegen einer umfangreichen beruflichen Weiterbildung konnte der Energiemanagementbeauftragte der Stadtwerke Wasserburg, Heinz Matzke (Foto: zweiter von links), erst ab Oktober 2014 mit der eigentlichen Vorbereitung zur Zertifizierung ohne Inanspruchnahme von externer Beratungsleistung beginnen. Trotz der zeitgleichen Generalsanierung des Badria und der dadurch verursachten, fast ausschließlichen Bindung des Werkleiters an diese Maßnahme, wurde die Zertifizierung in nur zweieinhalb Monaten erfolgreich absolviert.

Der Bericht des Zertifizieres, dem Institut für Fenstertechnik (ift) in Rosenheim, enthält folgendes Lob für die Stadtwerke: „Normanforderungen sind, gemessen an der Unternehmensgröße und den branchenüblichen Gewohnheiten, überdurchschnittlich gut umgesetzt. Ein hoher Nutzen für das Unternehmen, den Kunden, die Mitarbeiter, die Partner des Unternehmens oder die Gesellschaft ist sichergestellt.“

Foto: Bei der Übergabe der Urkunde verlor der Bilderrahmen eine Halterung, was Bürgemeister Michael Kölbl mit Bedauern aufnahm: „Beim Zertifikat-Aufhängen sind wir offenbar noch nicht zertifiziert.“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.