Spitzenspiel: Herzlich willkommen, Monique!

Basket: Starker Neuzugang - Partie am Sonntag im Badria ist Pokal-Generalprobe

image_pdfimage_print

oliverWeiter geht’s nach der Länderspielpause: Marburg ist am Sonntag zu Gast in der Wasserburger Badria-Halle. Für die Basketball-Damen steht ein Spitzenspiel und die Pokal-Generalprobe zugleich an. Am Sonntag um 16 Uhr empfangen die Wasserburger Basketball-Damen mit dem BC pharmaserv Marburg den Tabellenfünften der 1. Bundesliga in der Badria-Halle. Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde trifft Wasserburg damit auf den Gastgeber des Pokal-Top 4-Turniers und Halbfinal-Gegner. Erstmals im Meggle-Trikot auflaufen wird Neuzugang Monique Oliver (Foto) …

Die 25-jährige US-Amerikanerin ist seit einer Woche in Wasserburg und spielte bis Dezember in Puerto Rico. Für Indias de Mayaguez legte die 1,88 Meter große Centerin mit 21,3 Punkten und 11,2 Rebounds Topwerte auf.

„Da wollen wir am Sonntag gleich mal für den Ernstfall proben“, erklärt Head-Coach Georg Eichler, der allerdings in der vergangenen Woche nur einen Mini-Kader im Training zur Verfügung hatte: „Das ist natürlich nicht ideal. Neben den Nationalspielerinnen haben auch Shey Peddy und Katerina Hindrakova nicht trainieren können, weil sie leicht angeschlagen waren.“ Beide werden aber bis zum Spiel wieder so weit einsatzfähig sein. Und auch Steffi Wagner und Svenja Brunckhorst, die am Mittwoch noch mit Deutschland in ihrer Heimhalle bei der 66:78-Niederlage gegen Serbien einen couragierten Kampf gezeigt hatten, sind dann wieder mit dabei.

Auch auf Seiten der Marburger waren mit Birte Thimm und Svenja Greunke zwei Spielerinnen bei den DBB-Damen dabei und vor allem letztere zeigte ein überzeugende Vorstellung. Mit 9,1 Punkten und 6,5 Rebounds spielt sie auch eine hervorragende Bundesliga-Saison. Topscorerin der Hessen ist mit durchschnittlich 13,6 Punkten Scharfschützin Katlyn Yohn. Die US-Amerikanerin hat bei einer Trefferquote von stolzen 40 Prozent in den ersten 19 Spieltagen in der DBBL bereits 49 Dreier und damit die meisten aller Spielerinnen in der Liga versenkt.

Zuletzt musste das Team von Coach Patrick Unger drei Niederlagen in Folge einstecken und läuft Gefahr noch den fünften Rang zu verlieren, beträgt der Vorsrpung auf Halle doch nur noch zwei Punkte. Für den Wasserburger Trainer dürfen die Gäste aber nicht unterschätzt werden, wie auch der lang umkämpfte 68:56-Erfolg im Hinspiel zeigt: „Sie sind zu einer homogenen Einheit zusammengewachsen und spielen in einer Achter-Rotation, in der keine Spielerin mehr als 25 Minuten im Schnitt auf dem Feld steht.“

Beim Auto-Eder-Sponsoren-Tag am Sonntag tritt in der Halbzeitpause die Jugendgarde Bad Endorf auf.

Foto: Quelle University of Miami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.