Spannende Begegnungen

Knapp 100 Künstler stellen aus: Ein kultureller Höhepunkt der Stadt Wasserburg

image_pdfimage_print

gkaSie kündigt einen kulturellen Höhepunkt der Stadt an: Diese „Doppelfigur“ – so heißt die Skulptur von Josef Lang vor dem Wasserburger Rathaus, die auf die Große Kunstausstellung 2016 des AK68 aufmerksam machen soll. Sie ist aus Eiche lasiert, stolze fünf Meter hoch! Die Interpretation des Betrachters ist frei! Am kommenden Samstag, 30. Juli, eröffnet die Kunstausstellung 2016 nicht nur im Wasserburger Rathaus, sondern auch in der Galerie im Ganserhaus und im Museum Wasserburg.

Die Jahresausstellung des Arbeitskreises 68 zählt zu den kulturellen Höhepunkten in der Innstadt. 169 internationale Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und seinen Nachbarstaaten, darunter Belgien, Österreich und die Föderation Bosnien und Herzegowina, haben sich heuer mit 283 Werken an der Einreichung beteiligt. Nach sorgfältiger Prüfung wurden von der Jury der Wasserburger Künstlergemeinschaft 144 Arbeiten von 97 Kunstschaffenden angenommen.

Auch im Jahr 2016 repräsentiert die Große Kunstausstellung Gegenwartskunst in ihrer gesamten Bandbreite. Der Schwerpunkt liegt heuer auf Malerei und Grafik in unterschiedlichster Stilrichtung und Technik. Hinzu kommen Plastiken und Skulpturen, Installationen, Objekte und zur Eröffnung eine Performance.

Den Besuchern wird somit ein weites Spektrum zeitgenössischer Kunst geboten. Neben den etablierten Kunstschaffenden ist auch der künstlerische Nachwuchs gut vertreten. Ein hochwertiger Ausstellungskatalog verschafft einen Überblick über alle gezeigten Werke.

Der Arbeitskreis 68 in Wasserburg besteht nunmehr seit 48 Jahren. Mit seinen rund 370 Mitgliedern zählt er zu den etablierten Kunstvereinen in Deutschland.

Seit der ersten Großen Kunstausstellung im Herbst 1968 bietet das historische Ambiente im Rathaussaal Raum für spannende Begegnungen mit der modernen Kunst. Dieser stimmungsvolle Präsentationsrahmen steht deshalb für eine lange Tradition, die in diesem Jahr wieder fortgesetzt wird. Auch die Galerie im Ganserhaus mit ihren Ausstellungsflächen nützt seit vielen Jahren die Synergieeffekte zwischen Baukunst der Renaissance und bildender Gegenwartskunst.

Es sprechen zur Eröffnung im Rathaussaal am Samstag, 30. Juli, um 17 Uhr
Michael Kölbl, Erster Bürgermeister der Stadt Wasserburg und
Dominic Hausmann, Erster Vorsitzender des Arbeitskreises 68.

Ausstellungsdauer: 31. Juli bis 28. August, täglich von 10 bis 18 Uhr
im Rathaus, in der Galerie im Ganserhaus und im Museum Wasserburg!

wj

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.