So viele Flüchtlinge leben bei uns

Eine aktuelle Statistik aus allen Gemeinden - Gesamtzahl in nur einem Jahr verdreifacht

image_pdfimage_print

flucht 2Im Jahr 2015 sind fast 2.300 Asylbewerber in den Landkreis Rosenheim gekommen. Eine Verdreifachung – wie es nüchtern umschrieben heute am Nachmittag aus dem Rosenheimer Landratsamt lautet. Untergebracht in Unterkünften waren zum Jahresende vor wenigen Tagen knapp 3.100 Asylbewerber im Landkreis – etwa 2.300 mehr Menschen, als noch vor einem Jahr. Hier die derzeitige Situation und Anzahl der Flüchtlinge in den Städten und den einzelnen Gemeinden im Landkreis …

Die Haupt-Herkunftsländer der Asylbewerber im Landkreis Rosenheim sind Afghanistan, Nigeria, Syrien, Pakistan, Eritrea, Senegal, Somalia, Mali, Albanien und Sierra Leone.

Anfang des Jahres 2015 waren 812 Asylbewerber im Landkreis registriert, darunter 204 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Ihre Zahl erhöhte sich im Laufe des Jahres – aufgrund des bundesweiten Flüchtlingszustroms – auf 3.099.

Zum Jahreswechsel war das Landratsamt für 2.633 Asylbewerber zuständig. Hinzu kommen 200 Flüchtlinge, die im Rahmen des Asylnotfallplans der Bayerischen Staatsregierung in der Sporthalle des Gymnasiums Bad Aibling leben.

Das Kreisjugendamt Rosenheim kümmerte sich zudem um 246 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Nicht erfasst in dieser Statistik sind die aus Syrien stammenden Kontingentflüchtlinge.

Für die Unterbringung der Asylbewerber nutzt der Landkreis Rosenheim seine eigenen Sporthallen in Bad Aibling, Bruckmühl, Prien, Raubling und Wasserburg.

Außerdem stellt er auf von Stadt oder Gemeinde angemieteten Grundstücken Container-Module auf für jeweils 48 Menschen.

Zudem mietet er von Bürgern angebotene Privat-Unterkünfte an. Insgesamt erhöhte sich ihre Zahl von 66 zu Beginn des Jahres 2015 auf 146 zum Jahresende.

Foto: Tamara Crimmann

Zum 31. Dezember 2015 verteilten sich die Asylbewerber wie folgt bislang auf folgende Gemeinden im Landkreis Rosenheim – die Ortschaften im Altlandkreis Wasserburg sind fett gedruckt

(Zahlen ohne unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge):

 

Albaching 6
Amerang 77
Aschau 52
Bad Aibling 397
Bad Endorf 43
Bad Feilnbach 32
Bernau 36
Brannenburg 13
Breitbrunn 11
Bruckmühl 280
Edling 25
Eggstätt 39
Eiselfing 25
Feldkirchen-Westerham 14
Flintsbach 28
Frasdorf 57
Griesstätt 4
Großkarolinenfeld 89
Höslwang 41
Kiefersfelden 96
Kolbermoor 64
Neubeuern 36
Oberaudorf 15
Pfaffing 27
Prien 301
Ramerberg 13
Raubling 361
Riedering 24
Rimsting 15
Rohrdorf 91
Rott 48
Samerberg 35
Schechen 43
Schonstett 25
Söchtenau 13
Stephanskirchen 38
Tuntenhausen 12
Vogtareuth 13
Wasserburg 294

 

Zu Beginn eines jeden Monats wird es ab sofort aus dem Landratsamt die aktuellen Asylbewerberzahlen geben, die wir veröffentlichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu „So viele Flüchtlinge leben bei uns

  1. Wieviele sind es denn in Rosenheim?

    0

    0
    Antworten
    1. Renate Drax Beitragsautor

      Rosenheim ist eine kreisfreie Stadt – und deshalb auch unabhängig von einer Statistik des Landratsamtes.

      Mit Stand vom 31.12.2015 leben 377 Asylbewerber in Rosenheim. Davon sind 103 weiblich und 274 männlich. Sie sind in von der Stadt angemieteten, dezentralen Unterkünften untergebracht.

      Die Zahl der Personen, die von den Erstaufnahmestellen nach Rosenheim zugewiesen werden, steigt stetig an.
      Der Großteil der Flüchtlinge kommt aus Nigeria, Afghanistan, Eritrea und Syrien. So die Information der Stadt Rosenheim.
      In Zukunft wird es auch eine Gemeinschaftsunterkunft der Regierung von Oberbayern in Rosenheim geben, die allerdings von der Kapazität her auf ca. 100 Personen begrenzt ist, heißt es.

      Insgesamt hat das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien in diesem Jahr über 2.000 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Obhut genommen. Davon hat die Stadt Rosenheim derzeit als Quote 1,6 % von den momentan geschätzten insgesamt 13.000 ankommenden Jugendlichen fest aufzunehmen, unterzubringen und zu integrieren.

      0

      0
      Antworten
  2. Die Statistik erfasst Asylbewerber, die Überschrift lautet“ So viele Flüchtlinge leben bei uns“. Was wird in der Statistik als Asylbewerber erfasst? Hier fehlen doch die sogenannten Kontingentflüchtlinge und anerkannten Asylbewerber, sind das keine Flüchtlinge mehr? Ist jeder Asylbewerber ein Flüchtling, was ist er wenn sein Asylantrag abgelehnt wurde und er geduldet ist? Veröffentlicht das Landratsamt hierzu auch Zahlen? Viele Fragen, aber Transparenz, und klare ehrliche Antworten beugen Spekulationen und Gerüchten vor.

    0

    0
    Antworten
    1. Brandl Regina

      Hallo Albert,
      die Zahlen für Rott in der oberen Liste stimmen fast. Bei den 48 Flüchtlingen sind alle Asylbewerber und Flüchtlinge mit Aufenthaltsgenehmigung aufgeführt. Dazu haben wir noch 5 Kontingentflüchtlinge und einen neuen minderjährigen Afghanen, der zu seinem hier lebenden Bruder gekommen ist. Also, in Rott sind im Moment genau 54 geflohene Personen.

      0

      0
      Antworten
      1. Hallo Regina ,
        die Zahlen für Rott sind mir bekannt, der Helferkreis geht sehr offen damit um und leistet hier gute Arbeit. Die Sollzahlen liegen bis Ende 2017 um ein vielfaches höher, werden aber leider nicht mehr veröffentlicht.

        0

        0
        Antworten
  3. Gut dass jetzt mal Zahlen genannt werden, vielen Dank auch an die Redaktion! Sinnvoll wäre das Ganze noch um Einwohnerzahlen und den dazugehörigen Prozentsatz sowie die Sollzahen zu erweitern, dann hätte das eine Aussagekraft. So ist es nett, bringt aber wenig. Und die Zahlen aus Rosenheim sagen im Grunde alles aus. Im Landkreis Mühldorf ist es Waldkraiburg im Landkreis Rosenheim Wasserburg, liebe Stadträte und gewählte Vertreter der Stadt Wasserburg es wäre an der Zeit mal was zu unternehmen……

    0

    0
    Antworten
    1. Antwort zum Kommentar von Josef:
      Im Landkreis Mühldorf war es Waldkraiburg.
      Ab 2016 ist es die Stadt Mühldorf selbst.
      Zum April 2016 werden dort 550 Asylanten in einer Erstaufnahmeeinrichtung der Reg. v. Obb. in Mühldorf Süd einquartiert.

      0

      0
      Antworten
  4. Monika Rieger

    Nicht jeder ist mit der Terminologie so vertraut. Asylsuchender: wer noch keinen Antrag gestellt hat. Asylbewerber ab Antragstellung und Flüchtling, wenn er anerkannt ist. Die Begriffe werdem im alltäglichen Sprachgebrauch munter gemischt.

    0

    0
    Antworten
    1. Flüchtlinge sind also nur die die bereits anerkannt sind? Wenn das so ist, stelle ich mir die Frage, wie hier die Überschriften „Soyen und Edling: Bald kommen die Flüchtlinge“, „Flüchtlings-Container mit Farbe beschmiert“, „Kinder der Flüchtlinge bedanken sich“ usw. usf. zustandekommen. Offensichtlich handelt es sich hierbei nach Ihrer Definition um „Asylbewerber“, oder? Ich rege an, dass Sie als mit den termini Vertrauter mit mehr sprachlicher Genauigkeit vorangehen und künftig von Asylbewerbern sprechen.

      0

      0
      Antworten