„So ein Kaas! Das Queens bleibt!“

Christine Pfohl-Hastreiter nimmt Stellung zu Gerüchten in der Stadt

image_pdfimage_print

Queens1„Keine Ahnung, wo das Gerücht herkommt. Wir haben’s selber schon gehört, können das aber nur dementieren. Das Queens an der Innbrücke macht nicht zu.“ Mit einem leichten Stöhnen haben heute die „Queens“-Damen Brigitte Pfohl und Christine Pfohl-Hastreiter (Foto) auf die Gerüchte reagiert, das beliebte Pub an der Wasserburger Innbrücke schließe demnächst die Tür. „Angeblich wird uns das nach der Übernahme des Brucknwirts alles zuviel. So ein Kaas. Wir haben das bestens im Griff“, versicherte auf Anfrage der Wasserburger Stimme Christine Pfohl-Hastreiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „„So ein Kaas! Das Queens bleibt!“

  1. Wasserburger

    Das hört man doch gerne. Mittlerweile ist das „Queens“ aus der Wasserburger Kneipenszene einfach nicht mehr wegzudenken. Eine absolute Bereicherung!

    60

    7
    Antworten
    1. Van Gelderen

      Also wirklich, sogar in Holland kennt man ‚das Queens‘. Wir haben sogar unsere schöne Königin Maxima ins Queens geschickt! (Als Foto dann!)
      Es wird sicher nicht schlueßen!

      16

      3
      Antworten
  2. Reiner Alois

    … lasst die Beiden mal machen, denn die haben gezeigt wie es geht …. jeden Tag wird eine rosa Sau durch die Stadt getrieben …. Gerüchte werden nur dann geschürt wenn der Neid und die Unwissenheit größer sind als der eigene Intellekt … 🙂 …

    28

    3
    Antworten