Siege und Niederlagen für Wasserburg

Saison der Wasserburger Basketball-Teams neigt sich dem Ende zu

image_pdfimage_print

Weiss_2015-02-01_U12m-SBR3_IMG_5789xDie Saison der Wasserburger Basketball-Teams neigt sich dem Ende zu und in einigen Ligen fallen schon die ersten Vorentscheidungen. Hier die Ergebnisse der Wasserburger Nachwuchs-Mannschaften: 

U12m: Mit Kantersieg auf Platz Zwei / Wasserburg gewinnt in Burghausen

Keine Chance ließ die Wasserburger U12 männlich den Gastgebern aus Burghausen. Mit 122:35 (57:22) holten sie sich im vorletzten Spiel der Kreisliga-Saison den achten Sieg. Als Tabellenzweiter hat das Team von Coach Lorenzo Griffin jetzt sogar noch die Chance auf die Meisterschaft.

„Das Spiel hat richtig Spaß gemacht“ so der Wasserburger Trainer: „Die Jungs haben sehr gut zusammengespielt und eine starke, aggressive Verteidigung gezeigt.“ Er war vor allem auch zufrieden, dass auch nach Wechseln nie ein Bruch ins Spiel kam.

 

U17w1: Erste Niederlage in den Play-Downs / Wasserburg verliert in Freiburg

Nach einem stets knappen Spiel musste sich die Wasserburger U17 weiblich I am Ende in Freiburg mit 62:71 (32:32) geschlagen geben. Nach der ersten Niederlage in den Play-Downs liegt das Team von Coach Michi Zovko auf Platz Zwei der Bundesliga-Play-Down Gruppe Süd.

Bis zum Ende des dritten Viertels sahen die Zuschauer in Freiburg ein Spiel auf Augenhöhe. 15:16 nach zehn Minuten, 32:32 zur Halbzeit und auch nach 30 Minuten war noch nichts entschieden. 48:46 führten die Gäste vom Inn. Doch dann mussten drei wichtige Wasserburgerinnen Anfang des entscheidenden Spielabschnitts mit fünf Fouls vom Feld und es fehlte die Kraft, den Vorsrpung ins Ziel zu bringen. Leider ging durch die 62:71-Niederlage auch der direkte Vergleich verloren, so dass der erste Platz nicht mehr aus eingener Kraft erreicht werden kann. Aber auch der zweite Platz bringt die direkte Qualifikation für die nächste WNBL-Saison und dieser ist zwei Spieltage vor Saisonende relativ gut abgesichert.

Es spielten: Taine Bürger (3 Punkte), Carla Corsi (5), Anna Fuchs (12 / 1 Dreier), Pauline Huber (9), Sophie Perner (13 / 1), Lisa Schmaderer, Marlene Stechl (2), Tatjana Stemmer (14) und Rabia Zavrak (4).

 

U15w: Knapper als erwartet / Wasserburg gewinnt in Staffelsee

Mit einem erwarteten Sieg in Staffelsee sicherte sich die Wasserburger U15 weiblich die Qualifikation für die Play-Offs zur Bayerischen Meisterschaft. Allerdings machte es das Team von Coach Tanja Lehnert beim Schlusslicht der Bayernliga-Gruppe Süd mit 65:61 (25:34) spannender als nötig.

Die Wasserburgerinnen mussten ohne einen Teil ihrer besten Spieler anreisen, die mit der U17-Bundesliga-Mannschaft beim Auswärtsspiel in Freiburg waren. So brauchten die Gäste lange um ins Spiel zu finden und lagen im ersten Viertel schon 8:18 zurück. Auch in der Folge lief es nur leicht besser, so dass der Rückstand zur Pause noch 25:34 betrug. „Es war kein gutes Spiel, wir haben ewig gebraucht, um den eingen Rhythus zu finden und haben im Angriff nicht konsequent genug abgschlossen“, ärgerte sich die Wasserburger Trainerin über die ersten 20 Minuten.

Doch nach dem Seitenwechsel drehten ihre Spielerinnen auf und entschieden das dritte Viertel 27:5 und damit auch die Partie für sich. „Im letzten Viertel haben wir es noch mal spannender werden lassen als nötig“, so Lehnert: „Trotzdem – wir haben bis zum Schluss gekämpft und verdient gewonnen.“

Es spielten: Anika Brichta, Lena Hageneder (2), Anna Hofmeister (13), Aida Ikanovic, Leoni Klemm (10), Stella Mashas, Josephine Priller (3), Hannah Raithel (8), Manuela Scholzgart (5) und Theresa Stechl (24).

U10m: Dritten Platz verteidigt / Wasserburg gewinnt gegen Traunstein

Mit 76:34 besiegten die Wasserburger U10-Jungs zuhause den Gegner aus Traunstein. Mit diesem Heimerfolg liegen die Jungs von Coach Kenan Biberovic weiterhin auf Platz drei der Kreisliga-Tabelle.

Die ersten fünf Minuten war das Spielgeschehen noch ausgeglichen. Doch dann starteten die Wasserburger Jungs durch. Ein 15:0 Lauf sorgte für den Viertelstand von 21:4 für Wasserburg. Dazu trug vor allem eine über das ganze Spiel sehr gute Defense bei. Im zweiten Viertel machten die U10-Jungs da weiter wo sie aufgehört hatten, so dass Traunstein nie wirklich rankommen konnte. Mit 42:16 ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Wasserburger Jungs den Traunsteinern keine Chance. Somit stand es nach dem dritten Viertel 67:24 und zum Ende 76:34. ,,Auch wenn ein paar Körbe hätten verhindert werden können, bin ich doch sehr zufrieden mit dem Spiel und hab allen Spielern genug Einsatzzeit ermöglichen können. Was mich besonders freut ist, dass alle Spieler in diesem Spiel gepunktet haben.“, freute sich Aushilfscoach Manuela Scholzgart.

Es spielten: Dominik Aschekowsky (1 Punkt), Yasar Demirok (14/1 Dreier), Alexander Dresp (19/3), Felix Erhardt (1), Sebastian Heppel (30/2), Raphael Tjong (2) und Sami Wehner (9/1).

U11w: Tapfer gekämpft / Wasserburg verliert gegen Jahn München

Lange gut mitgehalten hat die Wasserburger U11 weiblich gegen eines der Spitzenteams der Bezirksoberliga. Letztendlich mussten sich die Schützlinge von Steffi Würzinger aber mit 41:60 (20:27) geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit konnten sich die sehr ausgeglichenen und körperlich überlegenen Gäste aus der Landeshauptstadt nicht wirklich absetzten. Bis zur 18. Minute betrug der Wasserburger Rückstand sogar nur 18:21. Doch schon bis zur Halbzeit erhöhte sich dieser auf 20:27. Diesen Schwung nahmen die Münchenerinnen mit in die zweite Hälfte und machten mit einem deutlich gewonnen dritten Viertel (10:22) alles klar.

Leider ist bei den Innstädterinne noch zu viel von einer Spielerin abhängig – Jana B. erzielte 35 der 41 Punkte, führte ihre Mannschaft und spielte auch ihre Mitspielerinnen oft schön frei, die dann aber zu häufig ihre Chancen vergaben. Nach einem ausgegleichen letzten Spielabschnitt (11:11) und der 41:60-Niederlage war die Wasserburger Trainerin dennoch mit der kämpferischen Leistung und teilweise auch mit der Verteidigung ihres Teams zufrieden: „Leider waren wir im Angriff oft zu passiv und hatten im Abschluss Pech.“

Es spielten: Jana B. (35 Punkte), Franziska H., Lara A., Johanna R., Charlotte R. (2), Elina S., Kiara S. (2), Edona T. und Helena W. (2).

Damen III: Endlich – der verdiente Sieg / Wasserburg schlägt Vilsbiburg

Nach vielen unglücklichen Niederlagen konnte die dritte Damenmannschaft des TSV Wasserburg nun endlich wieder einen Sieg holen. Mit 46:42 (23:16) besiegte das Team von Coach Kenan Biberovic den Bezirksliga-Konkurrenten Vilsbiburg.

„Von Beginn bis Ende war das ein absoluter Teamerfolg“ so der Wasserburger Trainer: „Jede Spielerin hat das ihre zum Sieg beigetragen.“ Marlene Stechl übernahm als Aufbauspielerin die Führung, punktete wenn nötig und hielt die beste Spielerin der Gegnerin am Ende des Spiels mit toller Verteidigung unter Kontrolle. Bettina Czempik holte genau wie Emilia Rath und Kathi Hainzlschmid einige sehr wichtige Rebounds. Lea Rosenzweig zeigte eine kämpferische Leistung in der Verteidigung und erzielte einen wichtigen Dreier, als es im Angriff zwischendurch gar nicht lief. Sue Cay versenkte einige wichtige Würfe und Meri Bajrami zeigte vor allem in der Zone eine starke Defensivleistung. Und Anna Stechl holte in den wichtigen Momenten einige Offensivrebounds und war mit 14 Punkten Topscorerin.

Es spielten: Merigona Bajrami (2 Punkte), Süeda Cay (6), Bettina Czempik (2), Kathrin Hainzlschmid, Emily Rath (2), Lea Rosenzweig (7 / 1 Dreier), Anna Stechl (14), und Marlene Stechl (13).

U16m: Nächster Kantersieg / Kreismeister dominieren in Grafing

Die neuen Kreismeister aus Wasserburg waren auch in Grafing überlegen: Beim vorletzten Spiel der Saison holte sich die U16 männlich einen deutlichen 101:21 (53:12)-Sieg.

Vom Start weg waren die Gäste vor allem auch in der Defensive dominierend und machten gleich im ersten Viertel, das sie mit 36:6 für sich eintscheiden konnten, alles klar. Coach Wanda Guyton konnte allen ihren Spielerin viel Spielzeit geben und alle trugen zum 101:21-Sieg bei.

Es spielten: Leonardo Bauer (11 Punkte / 1 Dreier), Yannick Cohall (4), Maximilian Joha (14), Luca Lediger, Leon Pfau (10), Kilian Posch (28 / 2), Luis Prantl (15), Dominik Prochnow (4), Philipp Schubert (3), Laurin Spensberger (4), Benjamin von Malm (4) und Bastian Wagner (4).

SOA

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.